AGR Ventil Tiguan Modell 0603 BWC

    • AGR Ventil Tiguan Modell 0603 BWC

      Hallo liebe Tiguanfreunde oder geschädigte - erst so dann so ??
      Tiguan 2, 2l 150PS Alllrad und Bluemotion - hier zuerst eine kleine Leidensgeschichte:
      Vor ca einem halben Jahr ging plötzlich die Motorkontrollleuchte an, orange leuchtend, ohne dass es eine merkliche Änderung an den Fahreigenschaften gab. Ein paar Monate vorher kaufte ich mir eine Diagnosesoftware um Fehler auszulesen und Wartungsintervalle zurück zu stellen. Mein Auto warte ich selbst, brauche keinen Teilewechsler von VAG für das fetten der Türschlösser. Der Wagen war bei VAG zum Ölwechswel der selbstverständlich eher zu früh als zu spät gemacht wird. Jedoch weigerte man sich, den Wartungsintervall zurück zu setzen. Also Software gekauft und selbst gemacht. Zurück zur Motorkontrollleuchte. Fehler ausgelesen, AGR Ventil, Fehler zurück gesetzt und es ging wieder ein paar Tage gut. Dann war es so, dass der Fehler sofort wieder erschien, wenn man ihn zurück gesetzt hatte. Auch das Ansteuern des Ventil´s über die Software funktionierte nicht. Erste Info´s aus dem Forum deuteten auf nichts gutes hin, aber, fahren ohne AGR ist für den Motor mit sicherheit besser als wenn er den alten Dreck noch mal verbrennen muss.
      Nach einem kurzen Urlaub hatte sich wohl ein Nagetier an einigen Kabeln zuschaffen gemacht, Isolierungen angefressen, jedoch ohne dass es zu Ausfällen gekommen ist. Die Leitungen erst mal selbst isoliert und dann mal zum freundlichen VAG Händler gefahren, denn es ist ja über die Teilkosko versichert. Kostenvoranschlag 650 Euro + Montagekosten, ca 1000 Euro, nach Rücksprache mit der Versicherung wurde der Auftrag erteilt und auch erledigt. Die defekten Teile wollte ich haben. Vier Sensoren bzw Steuergeräte - Lamdasonde, zwei Termofühler und das ADblue Ventil wurden mir übergeben. Da meldete sich die Vericherung bei mir und ich erhielt von denen die Rechnungskopie über mehr als 2000 Euro, ein Schelm der böses dabei denkt. Zwei weitere Sensoren standen auf der Rechnung, die ich aber nicht als Altteil erhalten hatte.... Nach der Frage, was es denn kosten würde das AGR Ventil zu wechseln machte man einen Kostenvoranschlag von über 1000 Euro, weil man ja den halben Wagen zerlegen muss, Partikelfilter und Kat ausbauen, Antriebswelle und Verteilergetriebe usw. alles ganz schwierig. Also erst mal weiter gefahren und darüber nachgedacht, dies selbst zu tun. Aber trotz Endoskopkamera war ich nicht mal in der Lage, das Ventil zu sehen, sollte es doch unter dem Abgaskrümmer an der hinteren Motorseite angebaut sein. Hatte ich doch immer noch die Hoffnung, das auch hier das Kabel zum Ventil durchgebissen war - denn 40000 km ist ja keine hohe Laufleistung. Aber weder Kabel noch Stecker konnte ich ausfindig machen. Letze Möglichkeit zum Testen, die Leitungen zum Ventil vom Motorsteuergerät aus messen.
      Danke schön VAG, dass ihr es verhindert, dass man ohne Aufwand zunindest den Stecker vom Steuergerät abstecken kann. Gesichert mit einem, mit Abrissschrauben verschraubtem Blech. Da habe ich aufgegeben.
      Tags drauf zwei freie Werkstätten angerufen um einen etwas günstigeren Preis als bei VAG zu erhalten. Der erste wollte 300 Euro, der zweite 490 Euro - Friedensangebote. Mit dem Preisgüstigeren gesprochen und ihn auf die Diskrepanz zum VAG Preis hingewiesen. Ja, es könnte max. eine halbe Stunde länger dauern, aber bei meinem Tiguan ist das alles kein Problem mehr, Teil ist gut von oben zugänglich.
      Der erste Versuch ist dann doich schief gelaufen, da es wohl zwei Ausführungen gibt, einmal ein reines Ventil und einmal ein Modul mit Abgaskühler. Neuer Termin, Preis jetzt 400 Euro, ohne berechnung des ersten Versuchs.
      Altes Teil habe ich erhalten, und in meiner Werkstatt innerhalb von 45 Minuten repariert. Dabei hat es am längsten gedauert, fünf Schrauben zu lösen, für die ich nicht das passende Bit hatte.
      Das AGR Ventil wird über einen Gleichstrommotor betätigt, wobei das Ventil durch eine Feder immer automatisch wieder schließt. Was für eine Ingeneurskunst, einen Motor, der ja zum drehen gebaut ist, so zu betreiben, das mittels eines konstanten Stroms der Motor gegen die Rückstellfeder arbeitet und praktisch steht, und mittels dem Strom und dem erzeugten Magnetfeld das Ventil in einer Stellung halten kann. eigentlich geht ein Motor kaputt, wenn er festgehalten wird und nicht drehen kann. Und genau das passiert auch hier, da ein stehender Motor viel Strom aufnimmt, da er im Prinzip über die Schleifkohlen und em Kollektor über die Drahtwicklung ja einen Kurzschluss macht. Genau hier ist ein Halter einer Schleifkohle durch den Strom heiß geworden und hat die Kohle in der Führung verklemmt und somit die Stromzufuhr zum Motor unterbrochen. Nach Reinigen der Kohleführung und ersetzen der Andruckfeder funktioniert das Ventil wieder einwandfrei. Ich bin auch fast sicher, dass man diesen Fehler sogar ohne Ausbau des Ventiles reparieren kann - wenn man denn will.
      Zum Schluss, leider wurde meine schlechte Meinung zu den VAG Werkstätten wieder einmal bestätigt, Stundensätze von über 100 Euro und Leistungen des Grauens. ?(
    • Hallo Daniel,
      was willst Du uns sagen oder vielleicht sogar fragen?

      Geht es um einen Versicherungsschaden oder ein defektes AGR-Ventil?

      Da es wohl erkennbar eine gewisse Unzufriedenheit mit VAG Werkstätten?
      Welche Werkstätten meinst Du, es gibt keine VAG Werkstätten?

      Zwei Beiträge und nur "Mecker". Wo bleibt die Konsequenz eines Fahrzeugwechsels?

      Gruß

      Hannes

      V 8
      4134 ccm
      340 PS
      800 Nm
    • Moin Hannes,

      dreyer-bande schrieb:

      Zwei Beiträge und nur "Mecker".
      Nun, der erste Beitrag ist ja kein Gemecker sondern eine Fehlerbeschreibung.

      @TE
      offizielle Händlerwerkstätten sind nunmal teurer. Wobei ich gerade aus Deinem ganzen Salat nicht den Grund sehe, daß Du dann zu einer freien WS gefahren bist. Du hast den Fehler in einer VW Werkstatt beheben lassen, wenn es dann immernoch nicht gut ist, nochmal hin und nachschauen lassen....fertig. Es hat ja schliesslich genug Geld gekostet.

      Da hier niemand genauere techn. Hintergründe kennt, fällt das Beurteilen Deiner Situation aus der Ferne schwer.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Liebe Freunde,
      Gerne würde ich mich auf eine Fachwerkstatt verlassen. Aber leider zeigt die Erfahrung, dass man da nicht unbedingt besser aufgehoben ist. Fahre seit ca 45 Jahren Auto, dabei gab es auch mehrere VW T4, Passats, Golf, Audi und jetzt zuletzt den Tiguan - nein zuletzt ein Käfer Cabrio von 1974. und es hat vor 45 Jahren auch mit einem Käfer angefangen.
      Und eins ist auch sicher, ich habe es nicht bereut, VW zu fahren. Ausstattungsqualität war immer gut, nur das Verhalten der Werkstätten bzw. des Konzerns lassen zu wünschen übrig.
      So lange man vom Motorraum die darunter liegende Strasse gesehen hat war auch alles gut. Da konnte man auch alles selber machen. Das man für ein defektes Plastikteil am Fensterheber einen kompletten Fensterheber kaufen musste, war ja kein Werkstattproblem sondern ein Problem vom Konzern, genauso wie Abgasmogeleien oder falsch konstruierte Kolben und deren Ölabstreifringe, deren Änderung 7 Jahre gedauert haben.
      Das mit dem Aufkommen der ganzen Fahrzeuiugelektronik auch gleichzeitig das Servicepersonal nur noch Fehler ausliest und danach arbeitet, verhindert das auf Wissen und Erfahrung basierende Handeln der alten KFZ-Fachleute, die jetzt auch nach und nach wegsterben - gehöre ja auch zu der Gruppe älterer Menschen, die langsam in den Ruhestand gehen.
      Mich ärgert, warum so viele Menschen die absolut überzogenen Stundensätze der Werkstätten hin nehmen und sich gleichzeitig darüber aufregen, wenn der Elektriker oder Fliesenleger, oder ein anderer Handwerker Stundensätze jenseits der 50 euro aufruft. Und wenn man das hin nimmt, sollte zumindest auch die Qualität stimmen.
      Leider sind meine Erfahrungen andere, wie oben beschrieben und wie man es auch von vielen anderen in den Foren lesen kann - und - leider auch nicht nur ein VW Problem.
      in Kurzform:
      1. Nagerschaden, KV ca 1000€, abgerechnet direkt mit Versicherung über 2000€ - VW - Werkstatt

      2. AGR-Ventil KV über 1000€ bei VW, Reparatur mit original VW Ersatzteil bei freier Werkstatt 399 €. Defekt am Ventil hätte ohne Materialeinsatz innerhalb einer 3/4 Std. repariert werden können.

      Da kann man ja mal unzufrieden sein oder auch andere Fahrer von Fahrzeugen mit gleichem Motor informieren, dass es unter Umständen günstiger geht, als beim freundlichen Fachmann von VW
    • Moin Moin,
      Na klar, es geht immer günstiger. Die Markenwerkstätten sind leider nicht billig. Bei uns geht es noch mit den Preisen, daher lass ich bei unseren relativ neuen Autos natürlich immer alles beim Freundlichen erledigen. Wir haben aber auch eigentlich kaum etwas ausserhalb des normalen Verschleisses bisher bei unseren Fahrzeugen.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • dr741 schrieb:

      2. AGR-Ventil KV über 1000€ bei VW, Reparatur mit original VW Ersatzteil bei freier Werkstatt 399 €.
      Das kann ich so nicht bestätigen. Freie Werkstatt wollte erst 700€.
      Nachdem sie festgestellt haben, dass es ein Allrad war sogar noch mehr.
      Angeblich Irrtum, der Fahrzeugschein lag aber vor, wurde sogar kopiert.
      Habe es dann bei VW machen für 900€ (Vorzugspreis als Kunde).
      Nach persönlichen Antrag sogar Kulanz von VW bekommen, trotz 8 Jahre altem Auto.
      Der oben stehende Beitrag stellt lediglich eine freie Meinungsäußerung gemäß Artikel 5 Grundgesetz der BRD dar.

      T-Roc Weiß/Silber Metallic 1,5 Benziner Sport R-Line und einiges an Extras
    • Hallo Sausefritz
      ich wollte es auch nicht verallgemeinern, sicherlich gibt es auf beiden Seiten die Guten und die Bösen. Wie es scheint, hast du wohl noch einen Tiguan, der das AGR Ventil an der Motorrückseite unterhalb des Abgaskrümmers verbaut hat. Das ist die Ausführung, von der man weiß, dass es da ist, es aber nicht sehen kann. Dann kommt die Sache mit Partikelfilter/ Kat / Verteilergetriebe / Antriebswelle ausbauen. In meinem Modell hat man das Ventil, frei von oben zugänglich, unter der Plastikabdeckung des Motors verbaut. Aufwand ca 1 -1,5 Std. Mir wollte man aber eben die teure Variante berechnen und Kulanz hätte man erst beantragt, nachdem die Rep ausgeführt worden wäre.
      Ich denke wir sollten es nicht weiter vertiefen, die einen schwören auf die Markengebundene Werkstatt und ich eben möglichst auf den Verzicht mein Fahrzeug reparieren zu lassen, soweit es irgend wie möglich ist.
    • Hallo,
      auch bei Markenwerkstätten können "Zweifler" sich Kostenvoranschläge bei verschiedenen Werkstätten einholen.
      Das wird nach Aussage meines Serviceberaters auch von Kunden für Wartung und Inspektion in Anspruch genommen.

      So ist es auch hier möglich eine "zweite Meinung" einzuholen, die sich dann an Hand der Leistungsprofile im Angebot detailliert vergleichen lässt.
      Denn auch hier gilt: "Wer billig kauft, kauft manchmal zweimal."

      Gruß

      Hannes

      V 8
      4134 ccm
      340 PS
      800 Nm
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.