Zündaussetzer Zylinder 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mahlzeit,
      Dann bleibt als Hoffnung nur noch die Einsprizdüse, die verdreckt sein könnte.
      Ich hätte noch die Idee, einmal eine Tankfüllung mit so Motor Systemreiniger und/oder Einspritzdüsenreiniger ein paar Tankfüllungen zu fahren. Evtl. hilft das, alte Ablagerungen zu entfernen. Ansonsten neue Einspritzdüse probieren.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Hallo Silvio,

      das war ja meine Frage was solche Zusätze bringen und ob sie ratsam sind.
      Man liest ja sehr verschiedene Meinungen dazu

      Können andere noch was zu den Zusätzen sagen ?

      Ich könnte mir jetzt auch was zurecht spinnen das es an der letzten Tankfüllung liegt,
      ich fahre eigentlich immer bis zum ultimo, also bis der Tank fast leer ist.
      Naja habe dann voll getankt wie immer und einen Tag später treten diese Probleme
      auf. Aber wie gesagt, so was hört man ja eigentlich eher selten.
    • Ich hab jetzt den Zusatz von Liqui Moly Motor System Reiniger in den Tank gekippt,
      kann in Moment noch nicht viel sagen weil ich erst knapp 100 km gefahren bin.

      Ich höre aber immer mehr das es auch ein Anfang sein kann zum Motorschaden.
      Für mich passen die Syntome aber da nicht zusammen.
      Müssten die Zündaussetzer dann nicht auch im kalten Zustand vorhanden sein?
      Und wie schon angedeutet tritt der Fehler nur zwischen 2000-3000 Touren auf.
      Sobald ab 3000 Umdrehungen der Turbo zuschaltet dann läuft er ganz normal.
      Ich merke auch keinen Leistungsverlusst.

      Für mich bleibt es im Moment ein Rätsel. Bevor ich jetzt zum fahre will ich vorab
      schon einiges ausgeschlossen haben.
      Auch sagte mir jetzt einer das es an den Zündkabeln liegen kann bzw. am Strom
      das dieser im unteren Bereich Drehzahlbereich nicht genügend Spannung aufbaut
    • Tommi25 schrieb:

      Und wie schon angedeutet tritt der Fehler nur zwischen 2000-3000 Touren auf.
      Sobald ab 3000 Umdrehungen der Turbo zuschaltet dann läuft er ganz normal.
      Ich merke auch keinen Leistungsverlusst.
      Wenn ich so drüber nachdenke: Der Motor ist bei kleineren Kompressionsproblemen ja am empfindlichsten, wenn er nicht noch zusätzlich Luft reingepresst bekommt. Aber ja....dann müsste es auch unter 2000U/min vorhanden sein.

      Trotzdem würde ich doch auch einmal die Kompression prüfen lassen.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • So dann kurz ein Zwischenstand zu meinem Problem, und es musste natürlich
      so kommen was ich die ganze Zeit vermutet habe.
      Heute morgen war ich bei VW und habe einen Kompressionstest machen lassen.

      1. Zylinder 6,2 bar
      2. Zylinder 9,6 bar
      3. Zylinder 7,2 bar
      4. Zylinder 9,6 bar

      Ich glaube das sagt ja jetzt schon alles aus, der Meister sagte mir das er einen Ringstegbruch
      vermutet. Der 1. Zylinder wäre schon fast fertig und der 3. würde in kürze folgen.
      Ganz toll was VW für Motoren in ihre Kisten verbaut und das gerade mal bei 99.000 km.
      Ich weis andere haben schon viel früher solche Schäden aber das ist ein Armutszeugnis
      für VW.

      Jetzt der Punkt zu den Kosten, VW will für einen Austauschmotor inkl. Ein und Ausbau
      zwischen 8000-9000 Euro, toll dann kann ich mir auch ein neues Auto kaufen.
      Motorinstandsetzung selber macht VW nicht.

      Habe mir dann Angebote von einem Motorinstandsetzer rein geholt und da liege ich bei
      4000 Euro inkl. Aus und Einbau.
      Das Auto steht jetzt da, der Chef hat mir dann genau alles erklärt was gemacht wird usw.
      Nach seiner Ausage wären solche Fehler weit bekannt, auf gut Deutsch......es wurde
      Massig an Kosten gesparrt und zum größten Teil minderwertige Teile verbaut.
      Alleine er hätte schon 150 TSI Maschinen da gehabt mit diesen Problemen, aber NEIN
      VW will ja nichts davon wissen.

      Die Kolben oder Kolbenringe sind eine absolute Schwachstelle bei den Motoren, es werden
      jetzt verstärkte Kolben und Ringe verbaut wo man dann endlich Ruhe haben sollte.
      Der Zylinderkopf wird auch komplett überholt gerade auch die Ventile die auch eine
      Schwachstelle haben "können".

      Das ist jetzt der Stand der Dinge, was haltet ihr davon ?
    • Bei einem 10 Jahre alten Fahrzeug muss man immer mit Reparaturen rechnen, die nicht ganz preiswert sind. Die Alternative, den Motor zum Instandsetzer zu geben, find ich gut und auch sachgerecht. Du investierst jetzt eine größere Summe und hast danach ein Fahrzeug, mit dem du noch lange fahren kannst. Den Service würde ich aus Kostengründen ab sofort nur noch in einer freien Werkstatt erledigen lassen und den Tiguan fährts du einfach bis an sein Lebensende "runter". Die investierten € 4.000,-- schmerzen dann nicht mehr so sehr.

      Jonni
    • Tommi25 schrieb:

      Das ist jetzt der Stand der Dinge, was haltet ihr davon ?
      Moin Tommi,
      Gute Entscheidung mit dem Motorinstandsetzer. Bin da voll und ganz bei Dir, denn so weiterfahren ist ja nu auch keine Lösung und macht es ja auch auf Dauer nur noch schlimmer. 10 Jahre altes Auto mit 100tkm ist in so ner Leistungsklasse ein wenig mit Vorsicht zu geniessen. Heute ist man seitens VW mit den Erkenntnissen sicherlich weiter.

      Aber ja, ich sitze im Glashaus und sollte nicht mit Steinen werfen....fahre ich ja selber einen 2.0TSI mit 250PS spazieren(auch viel Leistung bei wenig Hubraum). Wobei ich größtenteils sparsamer dahein rolle als mit dem 180ps Tiguan, demzufolge auch eine geringere thermische sowie mechanische Last auf dem Motor sein sollte und ich mit 2019er Baujahr sicherlich aktuellere Kolben mit verbesstern Eigenschaften(größere Ölaublaufbohrungen usw.) haben sollte. Nichtsdestotrotz, ich DENKE, daß das alles keine Motoren sind, die man 20 Jahre problemlos fahren kann. Ich hab nu erstmal 4 Jahre Garantie und danach schau ich weiter. Ölverbrauch bisher(9000km) ist laut Anzeige null(Ölmeßstab gibt es ja keinen merh)....also wie ich es von meinem 2016er 2.0TSI gewohnt war. Der 2008er war da noch trinkfreudiger...man merkt, es wurde in den Jahren auch hier und da etwas verbessert ;).

      Mal eine andere Frage: Hat der Wagen immer alles ordentlich und pünktlich bei VW bekommen? Falls Du diese Frage mit Ja beantworten kannst, dann versuche doch einmal eine Kulanzanfrage. Wobei, wenn ich so drüber nachdenke....man wird dann evtl. einen Teil der Kosten übernehmen und Du bleibst auch auf dem Rest sitzen(was quasi dem Preis des Motoreninstandsetzers entspricht). Sieh zu, daß gleich eine neue Steuerkette mit rauf kommt, dann hast Du danach auch lange Freude am Fahren.



      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Nach 10 Jahren gibt es bei VW keine Kulanz mehr. Selbst bei BMW ist nach 7 Jahren Schluss und die gehören zu den kulantesten Fahrzeugherstellern. Aber der Tipp mit der Steuerkette ist gut. Wenn man den Motor schon zerlegt hat, kann man auch die gleich erneuern.

      Jonni
    • @Jonni
      @bella_b33

      Danke für Eure Antworten.

      Inspektionen wurden immer in der Werkstatt gemacht aber lt. Meister gibt es bzgl. dem
      Fahrzeugalter keine Garantie mehr wie Jonni schon gesagt hat.
      Das ärgerliche an der ganzen Sache ist nur das VW diese Fehler bekannt sind bzgl. Steuerkette und Ringstegbrüche usw...usw... Diese Dinge passieren ja auch bei Motoren die bei weitem jünger oder viel weniger Laufleistung haben wie meiner.

      Selbst der Motorinstandsetzer bei dem meiner jetzt steht, er sagte mir er habe schon bei ca. 150 Fahrzeugen mit der Maschine diese Probleme gehabt. Er hat mir auch genau gezeigt wo die Probleme sitzen, Kolbenringe + Kolben können auf Dauer diese Belastung nicht stand halten.
      Auf meine Frage hin was denn jetzt für Kolben usw. eingebaut würden auch da hat er mit direkt die Unterschiede gezeigt. Er sagte das die Kolben von einem Diesel ganz anders aufgebaut wären wie bei einem Benziner, da wo die Kolbenringe drin liegen da würde bei deren Kolben wie bei einem Diesel auch verstärktes Material drum sein damit da nichts mehr raus brechen kann.

      Alle vier Kolben inkl. Lagerschalen werden ersetzt, Zylinderkopf neu Plan geschliffen, Ventile überprüft gereinigt oder ersetzt. Steuerkette wird grundsätzlich erneuert auch wenn meine erst vor 1,5 Jahren bei VW gemacht wurde. Er sagte mir aber direkt das die Entwicklung bzgl. der Steuerketten immer weiter ging und deshalb auch eine neue verbaut würde.
      Turbolader wird überprüft und in diesem Sinne Kupplung natürlich auch, macht ja auch Sinn wenn man einmal das Getriebe draußen hat. Bei 99000 km meinte er aber das da noch nichts sein dürfte. Ausrücklager sollen die auf jeden Fall mitmachen weil das auch immer mehr Geräusche macht.
    • Danke auch Dir Tommy, dass Du uns hier immer auf dem Laufenden hälst. Ich wünsche Dir weiterhin gute Fahrt!

      Gruss
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Also für mich ist es üblich das man bei Fragen auch Rückmeldungen gibt die einem
      anderen evtl. dann auch mal weiter helfen. Oftmals liest man ja nur ich habe dies oder
      das Problem, dann kommen Lösungsansätze und danach ist Feierabend.
      Man weis dann nie wie wurde der Fehler behoben oder wo war das Problem.

      Ich werde mich hier auch nochmal melden sobald ich meinen Tiguan wieder habe
      mit den tatsächlichen Kosten und was alles ersetzt wurde oder was jetzt defekt
      gewesen ist. :thumbup:

      Aber noch eine Frage habe ich, der Meister heute morgen bei VW meinte ich solle
      nachdem der Motor instandgesetzt wurde nochmal vorbei kommen bzgl. eines
      Updates vom Steuergerät. Dies würde VW vorgeben bei einem Austauschmotor oder
      Instandsetzung.
      Kann das möglich sein bzw. hat das einer schon mal gehört ? Es geht mir nicht um die
      Kosten, die lägen bei 50 Euro um das zu prüfen, es geht nur um meine Neugierde
      ob das sein kann das dann ein anderes Update aufgespielt wird.
    • hmm, ich bin da nicht sooo tief drinnen, in der Materie. Ich google mich mal durchs Netz...
      ...hab jetzt auf die Schnelle sowas gefunden, auch wenn es dort um den 160ps geht.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • So und jetzt gebe ich nochmal einen Zwischenstand.

      Der Motorinstandsetzer hat mich heute morgen angerufen bzgl. Erkennung des defektes
      usw.
      Per Endoskop wurden heute die einzelnen Zylinder überprüft, wenn ich das richtig Verstanden habe dann hat nur ein Zylinder einen abbekommen bzw. auf Zylinder 1 sind Riefen in der Zylinderwand, was der Kolben selber hat das sieht man erst beim Ausbau.

      Ich habe jetzt zwei Kostenvoranschläge bekommen, bei dem günstigeren sieht es so aus:
      Sollten die Riefen nicht zu tief sein was der Monteur meint dann bleibt der Motorblock drin bzw. muss nicht ausgebaut werden und man ersetzt die Kolben usw. die Riefen kann man dann ohne Maschine bearbeiten. Der Zylinderkopf wird komplett bearbeitet sprich Ventilsitz, Ventile reinigen ggf. tauschen usw.
      Zylinder honen, neue verstärkte Kolben, Pleullagersatz, Steuerkette mit allem was dazu gehört, Ölwechsel klar, neue Zündkerzen, Ein und Ausbau und ne Menge Kleinteile.

      Kostenpunkt: knapp 3500 Euro

      Kostenvoranschlag 2:

      sollten die Riefen doch tiefer sein als erwartet dann muss der Motorblock raus und dann wird dieser Maschinell bearbeitet. Das heißt die Zylinderwände werden mit Übermaß gehont und dann dementsprechend auch Kolben mit Übermaß verbaut.
      Alles weitere dann wie oben.
      Aber kostenmässig ein gewaltiger Unterschied, der Arbeitslohn haut dann richtig rein, der Unterschied zwischen normal Kolben und deren mit Übermaß ist eigentlich gering bzw. nur 50 Euro Unterschied.

      Also summarum würde mich das dann knapp 4700 Euro kosten

      Also Pech hatte ich jetzt reichlich genug, jetzt hoffe ich mal das Kostenvoranschlag 1 bei mir zum Tragen kommt. Durch die jetzige Zeit mit Corona und dann noch Ostern werde ich meinen Tiger erst nach Ostern wieder bekommen.
      Damit kann ich aber Leben wenn danach wieder alles in Ordnung ist.

      Achso bzgl. dem Update was VW mir angeraten hat nach Motorinstandsetzung oder Motortausch, das ist absoluter Humbuck. Ich habe den Motorinstandsetzer heute darauf angesprochen, er meinte sowas hätte er noch nie gehört weil das Steuergerät sich immer nach dem Motor richtet bzw. von da die Signale bekommt. Das wäre nur Geldmacherei von VW und überhaupt ne Frechheit das ein Kunde ein Update bezahlen müsste. Wie gesag gebe die Worte eins zu eins weiter.

      So das reicht erstmal, werde weiter berichten wenn es Neuigkeiten gibt, bis dahin fahre ich Schubkarre
    • Ich hab noch eine Frage:

      Gibt es Vor oder Nachteile ob man einen Motor instandsetzen lässt oder besser
      einen Austauschmotor von VW einbaut ? Außer der Garantie, Austauschmotor
      24 Monate, Motorinstandsetzer 12 Monate.

      Ich hab mir die Frage mal selber gestellt, ich würde jetzt mal aus dem Bauch raus
      interpretieren das Motorinstandsetzer schon so einiges gesehen haben und auch
      wissen bei welchem Motor das ein oder andere Problem gibt wie jetzt in meinem
      Fall die 1.4 TSI Maschinen.
      Wenn ich mir jetzt einen Austauschmotor von VW einbauen lassen würde, woher
      weis ich das die nicht wieder Murcks sind ? Erzählen können die ja einem viel.
      Zumindest wenn ich dem Glauben schenken darf so meint der Motorinstandsetzer
      das er von den reparierten 1.4 TSI Maschinen hätte er nie mehr was gehört und
      die würden laufen bis ans Ende, also der Motor zumindest.

      Gibt es da schon Erfahrungen ?
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.