AGM Batterie auswechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bella_b33 schrieb:.................
      ………………………………………….

      papa schrieb:

      Wo steht eigentlich, dass man eine neue Batterie beim Tiguan einprogrammieren muss?
      Ich bin auch der Meinung, daß sich das mit der Zeit selbsständig anlernt.

      Hallo,
      das Problem dürfte eher bei den sensiblen Steuereinheiten auftreten.

      Stromlos sollte der Tiguan beim Tausch nicht sein.
      Ansonsten wird ein Leuchtfeuer von Fehleranzeigen auftreten.
      Ob die sich dann allein beruhigen wage ich zu bezweifeln.

      Ansonsten:
      alte Batterie raus
      neue Batterie rein

      Gruß

      Hannes

      V 8
      4134 ccm
      340 PS
      800 Nm
    • Wetterauer schrieb:

      dreyer-bande schrieb:

      Ansonsten:
      alte Batterie raus
      neue Batterie rein
      damit ist er aber einen Moment ohne Versorgung....
      Na gut:

      Cetek-Erhaltungsladegerät ran
      alte Batterie raus
      neue Batterie rein
      Cetek-Erhaltungsladegerät ab

      Das Erhaltungsladegerät muß nicht zwingend von Cetek sein. Es gibt auch andere Hersteller.
      Wo und wie das anzuschließen ist beschreibe ich hier jetzt nicht (der BiTurbo hat die Pole im Motorraum).
      Auch nicht wie eine Batterie aus- bzw. eingebaut wird.
      Das steht in der Betriebsanleitung.

      Gruß
      Hannes

      V 8
      4134 ccm
      340 PS
      800 Nm
    • dreyer-bande schrieb:

      Auch nicht wie eine Batterie aus- bzw. eingebaut wird.
      Das steht in der Betriebsanleitung.
      Moin Hannes,
      Wenn es in der Betriebsanleitung steht und nicht extra dabei steht, daß man das Auto während des Wechsels unter Strom halten muss, gehe ich einmal ganz stur davon aus, das man das auch nicht unbedingt tun müsste.
      Aber ja, mit so Polen im Motorraum ist das recht einfach. Man klemmt da vorn das Ladegerät an und wechselt schnell die Batterie(bei mir ist sie z.B. unterm Fußraum des Beifahrers und nicht einmal besonders groß ;)

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Mal abgesehen davon, daß ich eigentlich nie Bedarf habe, die Batterie zu wechseln, würde ich mal sagen, keiner auf der Welt denkt da dran, sich was zu basteln, das Auto währenddessen extern zu versorgen.
      Ein Auto, was nicht 2 Minuten Spannungslosigkeit abkann, ist m.E. grundsätzlich schon mal ne Fehlkonstruktion.

      Bei uns im Haus geht ja auch nix kaputt nur wenn mal 5 Minuten Stromausfall ist. Auch so technisierte Dinge wie EIB oder auch die Alexas (Alexen ? ;( Was ist da der Plural?) können das problemlos ab.
    • @papa @bella_b33

      Natürlich sind die Ladegeräte Intelligent, aber sie wissen nicht was für ne Ladekennlinie die Batterie hat.
      Denn die unterscheiden sich tatsächlich je nach Hersteller. Somit ist Batterie nicht gleich Batterie.
      Die eine AGM hält zB 5 Jahre wenn die korrekte Kennlinie genutzt wird, die zweite aber nur 2 Jahre, weil man eben die
      Kennlinie nicht angepasst hat.
      Somit macht das durchaus Sinn. Wobei hier nicht die Batterie "angelernt" wird, sondern die Kennlinie der jeweiligen Batterie dem
      Batteriemanager mitgeteilt wird.
      Ciao, Leigh
    • @Leigh,
      Bleibatterien und Blei- Gelbatterien haben jeweils physikalisch eine identische Kennlinie, unabhängig des Herstellers.
      Das sollte zu mindest beim Tausch einer Bauart gleichen (AMG > AGM) also kein Problem sein.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • bella_b33 schrieb:

      dreyer-bande schrieb:

      Auch nicht wie eine Batterie aus- bzw. eingebaut wird.
      Das steht in der Betriebsanleitung.
      Moin Hannes,Wenn es in der Betriebsanleitung steht und nicht extra dabei steht, daß man das Auto während des Wechsels unter Strom halten muss, gehe ich einmal ganz stur davon aus, das man das auch nicht unbedingt tun müsste.
      Aber ja, mit so Polen im Motorraum ist das recht einfach. Man klemmt da vorn das Ladegerät an und wechselt schnell die Batterie(bei mir ist sie z.B. unterm Fußraum des Beifahrers und nicht einmal besonders groß ;)

      Gruß
      Silvio
      Hallo,
      in der Betriebsanleitung steht jedenfalls nicht, dass man es nicht selbst machen darf.
      Gleichwohl ist ein Hinweis enthalten, dass man sich bei seinem Volkswagen Partner nach Typ und Klassifizierung der einzubauenden Batterie erkundigen soll.

      Es ist auch nicht beschrieben, dass die Batterie angelernt oder dem Batteriemanagement mitgeteilt werden muß, dass eine neue Batterie eingebaut ist.

      Es steht auch nicht beschrieben, dass man die Bordspannung aufrecht erhalten sollte.
      Falls Du einmal die Batterie am Touareg tauschen solltest und diese nicht machst, solltest Du ein Diagnosetool zur Verfügung haben um anschließend die Fehlermeldungen zu löschen, damit das Mäuseklavier Deines Autos keine Lichtorgel abspielt. ;)

      Abgesehen davon, so ein Einbau kostet nicht die Welt und auch der Preis der Batterie ist verhandelbar.


      Gruß
      Hannes

      V 8
      4134 ccm
      340 PS
      800 Nm
    • dreyer-bande schrieb:

      Falls Du einmal die Batterie am Touareg tauschen solltest und diese nicht machst, solltest Du ein Diagnosetool zur Verfügung haben um anschließend die Fehlermeldungen zu löschen, damit das Mäuseklavier Deines Autos keine Lichtorgel abspielt.
      Moin Hannes,
      Ich hab meinen 1. Tiguan(rot/blauen Tacho, MJ2009) mehrfach spannungslos gehabt....der ganze Weihnachtsbaum geht auch mit jedem Meter Fahrt mehr und mehr wieder aus.....bisschen fahren, evtl. noch einmal Lenkung voll rechts und Links....also nach geschätzt 158,14 bis 207,66m Fahrstrecke war er eigentlich wieder voll normal.


      dreyer-bande schrieb:

      Abgesehen davon, so ein Einbau kostet nicht die Welt und auch der Preis der Batterie ist verhandelbar.
      Das sind simpelste Sachen, ich hab daheim Werkzeug.....ich würde das wohl nie jemanden machen lassen, geht einfach ums Prinzip ;)

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von bella_b33 ()

    • @papa

      AGM haben meist unterschiedliche Max.Ladespannungen, und in den Kisten mit Euro5 und mit Start/Stopp sind normal AGM verbaut.
      Ausserdem wird die Lima abgeschaltet wenn ne bestimmte Spannung erreicht ist. Alles um so wenig wie möglich Emmisionen zu generieren.
      Ne Exide EKN950 VLRA Batterie soll zB. mit Max. 14,7V geladen werden.
      Ne andere nur mit 14,6V sonst isses zu viel, eine andere mit 14,8V.
      Das konfigurierst bei den verschiedenen Batterie-Typen im Batterie-Manager wie @Trimonium ja auch geschrieben hat.
      Wenn dies alles so egal wäre, warum sonst macht man sich die Mühe, die Ladekennlinien so Optimal wie nötig zu erreichen?
      Haltbarkeit zu maximieren, Ladezustand zu kennen, Ermüdung der Batterie zu erkennen, usw...
      Natürlich kannst du es einfach so machen wie man es immer gemacht hat, dann isses eben Kacke.

      @bella_b33

      Die Start/Stop Fahrzeuge haben in der Regel ne AGM, da die kurzfristig nen höheren Strom bereitstellen können.
      Bei Benzinern ist allerdings die Verdichtung geringer, vllt reicht na ne Normale.
      Ciao, Leigh
    • Leigh schrieb:

      Die Start/Stop Fahrzeuge haben in der Regel ne AGM, da die kurzfristig nen höheren Strom bereitstellen können.
      Bei Benzinern ist allerdings die Verdichtung geringer, vllt reicht na ne Normale.
      Mahlzeit Leigh,
      Ja...gut möglich. Ich hab ja jetzt auch mein erstes Start/Stop Fahrzeug *stolz bin* :D ....funktioniert sogar bei -8°C noch super :).
      Frauchens Kia Sorento 2.2CRDI hat, wie weiter oben erwähnt, eine AGM auch ohne SH oder S/S verbaut....na klar, Düsel halt. Und der bricht trotzdem beim winterlichen Kaltstart soweit zusammen, daß er gelegentlich alle Boardcomputerwerte nullt.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Leigh schrieb:

      @papa

      AGM haben meist unterschiedliche Max.Ladespannungen, und in den Kisten mit Euro5 und mit Start/Stopp sind normal AGM verbaut.
      Ausserdem wird die Lima abgeschaltet wenn ne bestimmte Spannung erreicht ist. Alles um so wenig wie möglich Emmisionen zu generieren.
      Ne Exide EKN950 VLRA Batterie soll zB. mit Max. 14,7V geladen werden.
      Ne andere nur mit 14,6V sonst isses zu viel, eine andere mit 14,8V.
      Das konfigurierst bei den verschiedenen Batterie-Typen im Batterie-Manager wie @Trimonium ja auch geschrieben hat.
      Wenn dies alles so egal wäre, warum sonst macht man sich die Mühe, die Ladekennlinien so Optimal wie nötig zu erreichen?
      Haltbarkeit zu maximieren, Ladezustand zu kennen, Ermüdung der Batterie zu erkennen, usw...
      Natürlich kannst du es einfach so machen wie man es immer gemacht hat, dann isses eben Kacke.

      @bella_b33

      Die Start/Stop Fahrzeuge haben in der Regel ne AGM, da die kurzfristig nen höheren Strom bereitstellen können.
      Bei Benzinern ist allerdings die Verdichtung geringer, vllt reicht na ne Normale.
      Sehr gut erklärt :thumbsup:
    • Seit wann und in welchem Fahrzeug wird die LiMa abgeschaltet?
      Bleibt bitte sachlich.

      Die Ladeschlussspannung ist temperaturabhängig, da spielt ein zehntel Volt absolut keine Rolle. Auserdem gibt es einen Laderegler der die zulässige maximale Spannung begrenzt und auf Erhaltungsladung geht. Von dem mal abgesehen, in einem Fahrzeug gibt es permanente Verbraucher, warum sollte man die LiMa abschalten?

      Nachtrag:
      Die Ladeschlussspannung sollte bei StUmw. bei einer normalen Nassbatterie 14,4 Volt und bei einer AGM-Batterie 14,8 Volt nicht überschreiten. Das dürfte auch der Grund sein, dass man, wenn es möglich sein sollte, der Bordelektronik mitteilt welcher Batterietyp verbaut ist. Bei einer Ladeschlussspannung von 14,4 Volt würde eine AMG nicht vollgeladen werden. Bei einer Ladeschlussspannung von 14,8 Volt würde eine normale Nassbatterie unnötig zu Gasen beginnen.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von papa ()

    • papa schrieb:

      Seit wann und in welchem Fahrzeug wird die LiMa abgeschaltet?
      Bleibt bitte sachlich.
      Dann schau mal da....

      lima.jpg

      Auch hier nachzulesen!!


      papa schrieb:

      Nachtrag:
      Die Ladeschlussspannung sollte bei StUmw. bei einer normalen Nassbatterie 14,4 Volt und bei einer AGM-Batterie 14,8 Volt nicht überschreiten. Das dürfte auch der Grund sein, dass man, wenn es möglich sein sollte, der Bordelektronik mitteilt welcher Batterietyp verbaut ist. Bei einer Ladeschlussspannung von 14,4 Volt würde eine AMG nicht vollgeladen werden. Bei einer Ladeschlussspannung von 14,8 Volt würde eine normale Nassbatterie unnötig zu Gasen beginnen.

      Die Exide die ich nannte hat ne Ladeschlussspannung von 14,7V, es gibt auch AGM Modelle mit 14,6V. Das is der Grund der Anpassung.
      Ciao, Leigh
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.