Kaufberatung zu einem Diesel mit EU 5, kaufen ja oder nein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • dreyer-bande schrieb:

      dass mittlerweile 81% der Bundesbürger finden, dass es bei Maßnahmen zum Klimaschutz und Energiewende zu langsam voran geht.
      und trotzdem sind nur 15% der Deutschen für den Friedensnobelpreis für die pubertäre Nervensäge :D ,
      Ich kann die 81% nicht wirklich glauben...ehrlich nicht!

      Ich lebe normal in den Tag, mit einem relativ normalen Umweltbewusstsein(Okay, Abfalltrennung musste ich mir vor 12 Jahren wieder abgewöhnen, aber immerhin ist EIN Müllcontainer besser, als die Leute, weiter unten im Dorf, die ihren Müll tagtäglich neben der Straße verbrennen). Aber irgendwoe ne Mörder-Show abzuziehen, damit ich den grünen Daumen stolz hochhalten kann....Abfahrt! Ich werde die Welt nicht retten können....
      Deutschland muss IMHO auch nicht immer alles vormachen in der Welt,......das ist so ein bisschen, wie der nervige Mitschüler, der sich in der Schule immer so nach vorn drängelt, damit der Lehrer auch ja sehen kann, wie gut es ist.
      Ich muss meinen Vorrednern da schon irgendwie zustimmen: In DE besteht Umweltschutz im Prinzip nur aus Abzocke der Bevölkerung.

      Aber ja, ich würde auch gern ein Elektroauto anschaffen(wenn ich mal günstig irgendwas "normales" schiessen kann). Nicht wegen Umweltschutz, ich würde mit Nachtstromm irrwitzige 27cent/100km zahlen. SO macht man Leuten, die eigentlich gar keinen Bock drauf haben, Umweltschutz echt schmackhaft. In De ist AFAIK ein kleiner Diesel wohl meist günstiger zu fahren als ein E-Auto....wo liegt da der Anreiz?

      ALF229 schrieb:

      Wenn mein Arbeitgeber von mir verlangt, dass ich hochflexibel zu jeder Zeit an jedem Ort der Welt einsetzbar sein muss, dies zum Vertragsbestandteil zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber wird ... welche Möglichkeit habe ich dann?
      Es gibt immer eine Möglichkeit: Rechts iss Gas, Alf ;). Ja, aber so ist das, vor allem, wenn man in der Industrie tätig ist. Ich bekomme auch hier und da mal nen Anruf, nachdem ich mich ins Auto schwinge und mal eben 1000km zu nem Kunden fahre, weil man auf Hilfe wartet.

      ALF229 schrieb:

      Wie viele Steuern zahlen wir aktuell schon?
      Ein Grund, der mich bis heute davon abhält, in Deutschland eine Firma zu eröffnen......da bleibt ja(im Vergleich zur jetzigen Situation) kaum noch was über(was natürlich überspitzt ausgedrückt ist, aber es ist schon ne Nummer).
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Leigh schrieb:

      Warum sonst ist das Konzept des Wasserstoff-Antriebes in der Schublade verschwunden, das bereits Serienreif war. (Audi und BMW). Und nich wieder von "zu gefährlich" reden. Auch das wurde madig gemacht, damals.
      Leigh, nix für Ungut, aber du solltest dich mal mit aktuellen Daten versorgen, Wasserstoffautos werden bereits in serie gebaut.

      Z.B. der Hyundai Nexo oder der Toyota Mirai.

      Nachtrag: in München und in Kufstein werden bereits die ersten Wasserstofftankstellen gebaut.




      @Alle,

      Ein PKW (klassisch Bauart, mit Verbrennungsmotor), mit Schnörkel und guter Ausstattung, verbraucht in der Produktion etwa die gleiche Menge Energie, als wie er in seinem Gebrauchszeitraum an Energie in Form von Treibstoff verbraucht. (Berechnungen und Studien gibt es im Netz).

      Wenn also jetzt Studien veröffentlicht werden, die die Produktion von Batterien und oder E-Autos mit der CO2 Emission in Verbindung bringen, dann aber bitte im Vergleich mit Herkömmlichen PKW's und mit Fakten. Über solche einseitige Informationspolitik kann sich jeder selbst seine Gedanken machen.

      Das Recycling von Lithium Batterien funktioniert mittlerweile. Ein Recycling-Betrieb in den Niederlanden schafft es aus Handy-Akkus bereits 50% des Lithiums wieder zu gewinnen, Tendenz steigend. Der Energie und Wasserverbrauch liegt bei etwa 10% gegenüber dem Minenbetrieben für neues Lithium.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • papa schrieb:

      Leigh, nix für Ungut, aber du solltest dich mal mit aktuellen Daten versorgen, Wasserstoffautos werden bereits in serie gebaut.
      In der Tat, und schon seit 2016... 8o

      Hab schlicht nicht mehr daran geglaubt, und deswegen nimmer nachgesehen.

      Aber es ist traurig, dass Audi und BMW, die diese Technologie bereits in den 90ern Serienreif hatten, nichts Produzieren, dafür aber mal wieder die Hersteller aus Fernost.
      Ciao, Leigh
    • Das ist wie das Henne / Ei Prinzip.
      Die einen sagten, es gibt noch keine Fahrzeuge deshalb bauen wir keine Tankstellen. Die andere Fraktion sagte, dass der Kunde auch tanken müsse und ohne Tankstellennetz es keinen Sinn mache Wasserstoffautos zu produzieren.

      Bei den E-Autos müssen die Kommunen den erforderlichen Anforderungen nachkommen. Der Aufwand, die erforderliche Infrastruktur, allein nur die Stromversorgung der Ladestationen, auszubauen, ist nicht unerheblich. Ob in 10 Jahren auch noch ausreichend Strom zur Verfügung gestellt werden kann, dass wird sich zeigen.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • papa schrieb:

      Ob in 10 Jahren auch noch ausreichend Strom zur Verfügung gestellt werden kann, dass wird sich zeigen.
      Oder ob in 10 Jahren ausreichend Infrastruktur gegeben ist, ist die Kehrseite.
      Denn aktuell gibt es nich mal genug Ladesäulen.

      Und, Städte wie Berlin, wollen nich mal welche bauen. Lieber Autofreie Zonen in der Innenstadt und alles mit dem Rad oder den Öffis machen.

      Und das Thema "Elektro-LKW's" is auch so eine vom Steuerzahler finanzierte Totgeburt.
      Ciao, Leigh
    • papa schrieb:

      Leigh, nix für Ungut, aber du solltest dich mal mit aktuellen Daten versorgen, ...
      @Alle,

      Ein PKW (klassisch Bauart, mit Verbrennungsmotor), mit Schnörkel und guter Ausstattung, ... (Berechnungen und Studien gibt es im Netz).

      Wenn also jetzt Studien veröffentlicht werden, die die Produktion von Batterien und oder E-Autos mit der CO2 Emission in Verbindung bringen, ..

      Papa nix für ungut, aber sämtlichen veröffentlichten Studien gemein ist, dass ihr Ergebnis im Wesentlichen von demjenigen abhängt der diese beauftragt hat. Jede Studie hat zum Ziel eine Untersuchung betreffend XYZ zu tätigen ... in der Zielstellung wird daher m.M.n. schon quasi das Ergebnis vorweg genommen.

      Was m.M.n. auch nachvollziehbar ist ... sämtliche komplexen Zusammenhänge kann man nicht so ins VErhältnis bringen, dass es der absoluten Wahrheit entspricht.

      Ist wie mit dem Wetter ... wie viele Wettermodelle gibt es? Wie viele verschiedene Vorhersagen resultieren daraus? Welche Trefferquote kommt am Ende?

      Gruß ALF
      Tiguan verkauft mit 189.833 km - Nachfolger: Kia Sorento GT-Line
    • dreyer-bande schrieb:

      Jedes "Mehr" an Produktion trägt zum durch den Menschen verursachten Klimawandel bei....
      Da braucht auch nichts mehr bewertet werden.
      Der Istzustand steht fest und es gilt zumindest einen Zuwachs aufzuhalten.
      Nur weil du solche Parolen drischst und eine Diskussion verbieten möchtest, werden deine Aussagen nicht wahrer!

      Denn ein Michael Mann aus Kanada hat den menschgemachten Klimawandel erfunden. Er zeichnete ein Diagramm zum Klimawandel, wo die Temperaturkurve zum Schluss wie ein Hockeyschläger stark anstieg. Letzten Monat hat ihm das Gericht verboten, weiterhin solche Behauptungen aufzustellen, weil er während des Gerichtsverfahrens die Behauptungen nicht beweisen konnte. Das Verfahren hat 9 Jahre angedauert und das Urteil kostet dem armen Herren Mann nun mehrere Millionen.

      Vielmehr ist es so, dass die Durchschnitttemperatur der Erde in den letzten 30 Jahren eine Seitwärtsbewegung macht. Guckst du hier:

      tichyseinblick.de/kolumnen/neu…awandel-hockeyschlaegers/

      Gruß, Gerald
      Jetzt BMW X3, Euro 6, 6 Zylinder Diesel
    • @'Alf
      Studien sind und werden auch dazu missbraucht die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

      Man braucht sich dazu nur die derzeit kursierende Veröffentlichung zum Thema "Rinder" und deren CO2 und Methan Emissionen anschauen, die die Süddeutsche letztes Jahr veröffentlicht hatt. Gem. dieser Studie tragen Rinder mehr zum Klimawandel bei, als die Mineralölindustrie.
      Was in der Studie nicht erwähnt wird, ist der Rohstoff woraus das CO2 und das Methan der Rinder generiert wird.
      Hast du schon mal ein Rind gesehen das Kohle frisst oder Erdöl trinkt? Die Grundlage, und das gilt für alle Lebewesen die Kohlehydrate zur Ernährung zu sich nehmen, sind nachwachsende Rohstoffe.
      Das einzige Problem das wir haben, ist die Förderung und Verarbeitung / Verbrauch von fossilen Rohstoffen wie Erdöl und Kohle und zu einem geringeren Teil Erdgas.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • kabel69 schrieb:

      dreyer-bande schrieb:

      Jedes "Mehr" an Produktion trägt zum durch den Menschen verursachten Klimawandel bei....
      Da braucht auch nichts mehr bewertet werden.
      Der Istzustand steht fest und es gilt zumindest einen Zuwachs aufzuhalten.
      Nur weil du solche Parolen drischst und eine Diskussion verbieten möchtest, werden deine Aussagen nicht wahrer!
      …………………………………... Guckst du hier:

      tichyseinblick.de/kolumnen/neu…awandel-hockeyschlaegers/

      Gruß, Gerald

      Welch ein Spruch, der Wahrheit unterdrücken soll?

      Wo habe ich eine Diskussion wollen?

      Zur Meinungsbildung benötige ich keine rechtspopulistischen Zeitungen*, obwohl ich deren Publikationen durchaus zur Kenntnis nehme.
      Deren Meinung zum Klimawandel ist mir hinlänglich bekannt.
      Dies bestärkt mich umso mehr deren falsche Behauptungen aufzugreifen und zu widersprechen.


      Gruß

      Hannes

      *Quelle
    • Hallo Hannes,

      aus deinem Wiki-Link:

      "...Monatsmagazin für die liberal-konservative Elite; eine Zielgruppe, die die Nase voll hat vom bevormundenden Mainstream-Journalismus, die selber denkt, die die Wahrheit verträgt, die mehr über Hintergründe und Zusammen­hänge erfahren möchte. Die die Dinge anschaut, wie sie sind und nicht so, wie man sie sich wünscht...."

      Wüsste nicht, was daran falsch sein soll, wenn man sein Gehirn selbst einschaltet und nicht einfach das nachplappert, was tgl. die Medien als Einheitsbrei servieren.

      Gruß, Gerald
      Jetzt BMW X3, Euro 6, 6 Zylinder Diesel
    • kabel69 schrieb:

      Hallo Hannes,

      aus deinem Wiki-Link:

      "...Monatsmagazin für die liberal-konservative Elite; eine Zielgruppe, die die Nase voll hat vom bevormundenden Mainstream-Journalismus, die selber denkt, die die Wahrheit verträgt, die mehr über Hintergründe und Zusammen­hänge erfahren möchte. Die die Dinge anschaut, wie sie sind und nicht so, wie man sie sich wünscht...."

      Wüsste nicht, was daran falsch sein soll, wenn man sein Gehirn selbst einschaltet und nicht einfach das nachplappert, was tgl. die Medien als Einheitsbrei servieren.

      Gruß, Gerald
      Die Zitierungen aus Wikipedia betreffen die Darstellung im Selbstbild.
      Vielleicht solltest Du die Darstellung nicht gekürzt zitieren?


      https://de.wikipedia.org/wiki/Tichys_Einblick schrieb:

      Das Medium bezeichnet sich selbst als „liberal-konservatives Meinungsmagazin“. Es versammelt in verschiedenen Formaten regelmäßige Beiträge von Kolumnisten sowie unregelmäßige Kommentare von einer Reihe von Autoren und Gastautoren zum politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Geschehen. Die Beiträge reichen im politischen Spektrum von Wirtschaftsliberalismus, Nationalkonservatismus bis hin zum Rechtspopulismus.[5][/sup]
      Den "Einheitsbrei", den solche Medien liefern kann man natürlich auch in anderen Publikationen nachlesen.
      Gleichwohl scheint es deren Lesern an Hirn zu mangeln, da sie ständig papageienartig Unwahrheiten und Lügen wiederholen.

      Diese Zeitung erhebt wahrscheinlich auch noch den Anspruch Nachfolger einer Wochenzeitung zu sein, die sich im Selbstbild mit der Bezeichnung "Deutsches Wochenblatt zum Kampfe um Wahrheit" darstellte.
      Zumindest erscheint die ideologische Ausrichtung ihrer Ausrichtungen identisch.

      Gruß

      Hannes
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.