ACC erkennt keine stehenden Fahrzeuge ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ACC erkennt keine stehenden Fahrzeuge ...

      Guten Abend an alle Tiguaner,

      Vor ca. 2 Wochen habe ich meinen geliebten Passat CC gegen einen Tiguan 2 eingetauscht.
      Nachdem ich nun schon einige Kilometer hinter mir habe sind mir ein paar Dinge aufgefallen die mich ein wenig beunruhigen.

      Als Vergleich kann ich da nur meinen CC heranziehen, der zumindest auf dem Papier die gleiche Ausstattung hatte.

      Beide Probleme beziehen sich erst einmal auf das ACC.

      Bei der Fahrt durch stärkeren Regen hat sich ACC übergangsweise deaktiviert, beim CC gab es auch temporäre Deaktivierungen, jedoch nur wenn sich auf dem Emblem im Grill eine Eisschicht gebildet hatte, aber nie bei Regen, egal wie stark.

      Das zweite, was m.E. schlimmer ist, ACC erkennt scheinbar keine stehenden Hinternisse.
      Wenn ich mit dem CC z.B. an eine Ampel herangefahren bin wo schon Fahrzeuge standen, bekam ich die visuelle Bestätigung im MFA und der CC hat dann automatisch angefangen zu bremsen bis er hinter den stehenden Fahrzeugen zum Stillstand kam.
      Den T2 interessiert es gar nicht, der fährt einfach auf das stehende Hinternis zu ohne erkennbare Anzeichen einer Reduktion der Geschwindigkeit. Wenn mir der Abstand dann zu gering wird, muss ich dann schon hart bremsen um noch zum Stillstand zu kommen.
      Solange sich ein Fahrzeug vor mir bewegt, wenn auch sehr langsam (Traktor) arbeitet die Erkennung an sich normal und gibt mir visuell und auch physich zeitnah ein Feedback.

      Sind die Radarmodule vom Tiguan minderwertiger?
      Im Etka habe ich nur zwei Module gefunden. Eines bis 08.2019 und das andere ab 08.2019. Somit scheint es auch keine Alternativen zu geben.
      Hat jemand Infos ob man den Tiguan dazu bringen kann auch stehende Hinternisse zu erkennen?

      VG Rico
    • Ich dachte, daß die Notbremsfunktion Standart wäre.
      Und Stau Stop & Go soll der ACC doch auch können(oder ist das wieder ein Extra).

      Ich bin die Tage 1550km mit nem Passat inkl. ACC gefahren(war meine erste Bekanntschaft mit ACC). Auf der Bremse ein wenig hart, aber ansonsten wirklich sehr sehr schön zu fahren. Mein nächstes Fahrzeug hat sowas garantiert auch :)

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Moin miteinander,

      Zitat aus dem Volkswagen Konfigurator:

      "So funktioniert die automatische Distanzregelung ACC:






      Die automatische Distanzregelung ACC erkennt mit Hilfe des eingesetzten Radarsensors innerhalb der Systemgrenzen den vorausfahrenden Verkehr und hilft somit, den gewünschten Abstand in Abhängigkeit zur festgelegten Geschwindigkeit automatisch zu regeln. Wird zum Beispiel das vorausfahrende Fahrzeug langsamer, passt das System Abstand und Geschwindigkeit an die neue Situation an, ohne dass der Fahrer eingreifen muss. Modellabhängig bremst das System sogar komfortabel bis zum Stillstand ab und fährt auch selbstständig wieder an.

      Die automatische Distanzregelung ACC unterstützt den Fahrer, der jederzeit die Kontrolle und damit die Hoheit über das Fahrzeug behält. Der Fahrer kann das System durch Abschalten, Bremsen oder Gasgeben jederzeit überstimmen.1"


      @Rico:

      hattest du beim Kauf des Tig ausdrücklich danach gefragt ob ACC auch wie ein Stau-Assistent funktioniert oder bist du "nur" davon ausgegangen, weil du es vom CC her kanntest? Eventuell hatte dein CC auch noch den ein oder anderen Assistenten mehr verbaut (vielleicht in einem Paket mit inbegriffen ohne dass du das gleich mitbekommen hast)


      Gruß vom ALF

      Tiguan verkauft mit 189.833 km - Nachfolger: Kia Sorento GT-Line
    • Hallo, danke erst einmal für eure Meldungen.

      Habe den Tiguan als Jahreswagen gekauft, und wie Alf schon schreibt, bin ich davon ausgegangen das ACC bei den neueren Fahrzeugen so ist wie beim CC (2011).
      Habe jetzt auch schon viele Beiträge dazu gelesen. Leider erst zu spät. In der Ausstattungsliste steht Assistenzpaket Plus. Da war laut Konfigurator soweit alles bei was notwendig ist.

      Bis jetzt hat er ja seine Sache gut gemacht (bin viel in den Bergen unterwegs), ich muss mich eben nur wieder an die neuen Umstände gewöhnen.
      War bisher erst zweimal ein Adrenalinstoß als ich an eine Ampel kam und auf der Stadtautobahn die Fahrzeuge standen.

      Weiß jemand ob man die 3 Sekunden beim Stopp-and-Go hochsetzen kann, so auf 5 oder 10 sec.
      Ist aber kein muss, weil man ja den Start mit der Res-Taste wieder aktivieren kann. Mit dem Gaspedal auch, aber das ist mir ein wenig zu ruppig.

      VG Rico
    • Nachtrag:
      was ich zum Thema Radar gesehen habe, das der Passat CC so ein großes "Glasauge" hinter dem Emblem hatte, und der Tiguan hat nur einen kleinen schwarzen "Plastikkasten" hinter dem Emblem.

      Nach einigen Beiträgen im Netz bin ich mal auf einen Newsbeitrag gestoßen, dass erstmals beim Tiguan 2 ein Radar verbaut wurde mit Fußgängererkennung und einer Radarweite bis 170m

      Tiguan 2 Front Radar

      das hatte mich erst ein wenig hoffen lassen, aber leider auch ohne Rückmeldung bei stehende Hinternissen.

      VG Rico
    • Neu

      Hallo Community
      Habe meinen Tiguan jetzt das 3. Jahr, Highline mit allen Assistenten, hat bis jetzt gut funktioniert. Aber in den letzten 2 Monaten ist es mir auch 3 x passiert, dass ich auf Kreuzungen bei ROT mit vor mir stehenden KFz zugefahren bin und keine Bremsreaktion vom System gekommen ist. Das System reagiert auf stehende Fahrzeuge nicht ! 3x Notbremsung mit Adrenalin 500 !
      Habe das in der Werkstätte deponiert, die haben trotz besten Bemühungen und bester Unterstützung keine Fehler gefunden ( Fehlerspeicher ) und das Werk reagiert auch nicht einmal.
      Ich habe kein Vertrauen mehr zu so einem System mehr, wo man immer bereit sein muss dass etwas passiert und verkaufe den Tiguan.
      Mit meinen Erfahrungen bei der Unterstützung von Importeur Porsche Austria und Werk VW bei Fehlerproblemen ( mit zugekaufter verlängerter Garantiezeit !) ist man sowieso allein gelassen, nach 7 Fahrzeugen des VW Konzerns ( auch Dieselabgas Problemmotor ) ist für mich VW gestorben und steige auf BMW um. Basta ! X(
    • Neu

      Hallo,
      das ACC ein Abstandsautomat zu voraus fahrenden Fahrzeugen ist, dürfte mittlerweile bekannt sein.
      Das autonome F'ahren ist noch lange nicht realisiert.
      Zum Verständnis der Funktionsweise der Assistenzsysteme kann es vor den Praxistest hilfreich sein, die Betriebsanleitung oder die Erläuterungen auf der Herstellereseite zur Kenntnis zu nehmen.




      City-Notbremsfunktion
      Die City-Notbremsfunktion unterstützt bei niedrigen Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h. Übersieht der Fahrer ein vom Sensor erkanntes Hindernis, bremst das System im Rahmen der Systemgrenzen automatisch ab und sorgt für eine Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit. Im Idealfall werden Auffahrunfälle so gänzlich vermieden.
      Siehe auch:
      Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist"
      Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist"
      Das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" erkennt mittels eines Sensors (Radar/Laser) kritische Abstandssituationen und hilft, den Anhalteweg zu verkürzen. In Gefahrensituationen warnt das System den Fahrer optisch und akustisch sowie mit einem Bremsruck. "Front Assist" arbeitet unabhängig von der automatischen Distanzregelung ACC.
      "Front Assist" reagiert in zwei Stufen auf kritische Annäherungssituationen: in der ersten Stufe warnt das Assistenzsystem den Fahrer mit akustischen und optischen Signalen vor plötzlich stark verzögernden oder langsam vorausfahrenden Fahrzeugen und der damit verbundenen Kollisionsgefahr. Parallel dazu wird das Fahrzeug auf eine Notbremsung „vorbereitet“. Die Bremsbeläge werden an die Bremsscheiben angelegt, ohne dass es zu einer Fahrzeugverzögerung kommt. Das Ansprechverhalten des hydraulischen Bremsassistenten wird sensibler geschaltet.
      Sollte der Fahrer nicht auf die Warnung reagieren, wird er in der zweiten Stufe durch einen einmaligen kurzen Bremsruck auf einen drohenden Auffahrunfall hingewiesen und das Ansprechverhalten des Bremsassistenten weiter erhöht. Tritt der Fahrer dann auf die Bremse, steht sofort die volle Bremsleistung zur Verfügung. Ist die Bremsung nicht stark genug, erhöht "Front Assist" den Bremsdruck auf das erforderliche Maß, damit das Fahrzeug vor dem Hindernis zum Stehen kommen kann.
      Fahrzeugabhängig bietet "Front Assist" zwei weitere Funktionen: In diesem Fall leitet "Front Assist" nach der Kollisionswarnung selbstständig eine automatische Teilbremsung ein, die ausreicht, um das Fahrzeug abzubremsen und die Aufmerksamkeit des Fahrers wieder herzustellen. In Situationen, in denen eine Kollision unvermeidbar ist, wird der Fahrer zusätzlich mit einer automatischen Vollbremsung unterstützt. Dabei bremst "Front Assist" das Fahrzeug maximal ab, um die Aufprallgeschwindigkeit zu verringern und die Kollision so gering wie möglich zu halten.
      Fahrzeugabhängig unterstützt "Front Assist" auch bei niedrigen Geschwindigkeiten. Übersieht der Fahrer ein Hindernis, bremst "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion das Fahrzeug automatisch ab und sorgt für eine Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit. Im Idealfall werden Auffahrunfälle so gänzlich vermieden.
      Siehe auch:
      Automatische Distanzregelung ACC
      City-Notbremsfunktion
      Fußgängererkennung
      Die Fußgängererkennung ist eine Erweiterung des Umfeldbeobachtungssystems "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion. Mithilfe von zwei Sensoren in der Fahrzeugfront, einem Radar im Kühlergrill und einer Kamera im Spiegelfuß erfasst das System den Bereich vor dem Fahrzeug und registriert im Rahmen der Grenzen des Systems zum Beispiel, wenn ein Fußgänger unvermittelt auf die Fahrbahn tritt. Daraufhin wird sofort mit einem akustischen und optischen Signal gewarnt. Erfolgt keine Bremsung wird mit einem Bremsruck auf den kritischen Abstand hingewiesen, gleichzeitig wird eine mögliche Vollbremsung vorbereitet. Erfolgt seitens des Fahrers keine Reaktion, führt das System im Rahmen seiner Grenzen automatisch eine Notbremsung durch. So kann im Idealfall eine Kollision ganz vermieden oder zumindest deren Schwere gemindert werden.
      Siehe auch:
      Umfeldbeobachtungssystems "Front Assist"
      Nach meiner Kenntnis arbeiten die Systeme bei BMW und Mercedes auch nicht anders.

      Autonomes Fahren geht anders.

      Gruß

      Hannes

      PS: vermutlich ist dies schon wieder zu viel Text :D
    • Neu

      karl65 schrieb:

      Hallo Community
      Habe meinen Tiguan jetzt das 3. Jahr, Highline mit allen Assistenten, hat bis jetzt gut funktioniert. Aber in den letzten 2 Monaten ist es mir auch 3 x passiert, dass ich auf Kreuzungen bei ROT mit vor mir stehenden KFz zugefahren bin....
      Hallo Karl65, auch ich habe gleiches Problem - hier auch bereits gepostet. Mein Auto ist die gleiche Bauserie, in den ersten 2 Jahren hat mich der Front Assi mehrmals - auch an stehende Hindernissen getestet, seit meiner letzten inspektion reagiert er nicht mehr auf stehende Hindernisse, und - wenn nicht erforderlich, kommt mal Crashalarm ohne Bremsung.

      Mein Freundlicher ist der Meinung, der bremst nur mit Tempomat, das kann ich nicht bestätigen, oder die haben ein Softwareupdate bei der Inspektion gefahren.- Mit der GRA geht alles!

      Und Hannes!

      Deine Beschreibung über den Frontassi bestätigt unsere Darstellung.

      Wolfgang

      ...............................................................................................................................................................................................................................
    • Neu

      karl65 schrieb:

      VW gestorben und steige auf BMW um. Basta
      Abgesehen von den Einlassungen was die Funktion betrifft,
      wüsste ich nicht, was man mit BMW gebessert ist
      "Im RallyeSport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist." Walter Röhrl
      Grüße aus Vogelsdorf
      am östlichen Stadtrand von Berlin
    • Neu

      Hallo Community
      Besten Dank an Dreyer-Bande für die Beschreibung der Funktionen. Kann aber nur bestätigen was Allrader-1 beschreibt, die ersten 2 Jahre hat es diese Probleme wirklich nicht gegeben, habe das System immer wieder auf die Probe gestellt und fahre fast immer mit dem Tempomat und da nur mit der Tasten - Regelung ( + / - ).
      Bin auch kein Newcomer mehr, habe meinen Schein jetzt 50 Jahre unfallfrei und bin in der Jugend 10 Jahre echte Rallys gefahren und habe Anhänger Erfahrung in allen Größen, aber das ist eine andere Geschichte.
      Jetzt wo ich nachdenke habe ich auch fast den Verdacht, wie Allrader-1, dass das mit einem Software Update zusammenhängt, das passt nämlich zeitmässig.
      Zu Ralf: da weiß ich schon, was man mit BMW gebessert hat, den Umgang mit treuen Marken-Kunden, mein Sohn fährt 10 Jahre BMW und dort wurden Probleme, wenn nötig, raschest und zufriedenstellend gelöst.
      Danke für Eure Rückmeldungen.
    • Neu

      karl65 schrieb:

      da weiß ich schon, was man mit BMW gebessert hat
      also hier habe ich von BMW nicht gutes gehört :(
      Aber das ist regional sicher sehr unterschiedlich.

      In Berlin hatte Opel den besten Service, daher habe ich da fast alle Modelle durch.
      Seit meinem Umzug fahre ich VW, weil die hier draußen am besten sind.
      "Im RallyeSport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist." Walter Röhrl
      Grüße aus Vogelsdorf
      am östlichen Stadtrand von Berlin
    • Neu

      dreyer-bande schrieb:

      Hallo,
      was wurde bei den Fahrzeugen für ein Update aufgespielt?

      Gruß
      Hannes
      Hallo,
      woher sollen wir als Laien wissen, welches Update aufgespielt wurde - Fakt ist doch, dass etwas ging und jetzt nicht mehr.

      Übrigens verfüge auch ich auf mehr als 50 Jahre Erfahrung, war im Besitz nahezu aller Führerscheine und bin nahezu alles
      was sich bewegt gefahren, incl. Fernfahrt mit Sattelzug.

      Stellt sich aber die Frage:

      Kann man in des tieferen Ebene (VCDS) eine Störmeldung sehen, welche im Display nicht vorhanden ist?

      Kann man dort etwas abschalten, was im Display vorhanden ist?


      Oder kann man dort die Empfindlichkeit des Assis zurücknehmen?



      Wolfgang

      ...............................................................................................................................................................................................................................

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Allrader-1 ()

    • Neu

      Hallo Wolfgang,
      ich kann dir versichern, dass meine Vertragswerkstatt kein Update aufspielt ohne mich genauestens über dessen Zweck und Sinnhaftigkeit zu informieren. Meine Zustimmung zu der Maßnahme wird auch durch einen unterschriebenen Auftrag dokumentiert.

      Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass er mir gegenüber erklärt, dass nur ACC das Fahrzeug abbremst.
      Derm ist bewußt, dass er dann von mir eine Mängelrüge erhält und nunmehr 2 Chancen hat, den Mangel abzustellen.
      Ansonsten steht ihm das Fahrzeug zur weiteren Nutzung zur Verfügung und ich bekomme den Kaufpreis zzgl Zinsen und abzgl. Nutzungsentschädigung zurück. Formell nennt sich das Garantie, Gewährleistung und Rückabwicklung.
      Das ist nichts ungewöhnliches sondern gesetzlich verbrieftes Recht.

      Gruß

      Hannes
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.