DSG ist ein Alptraum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DSG ist ein Alptraum

      Hallo zusammen,

      wir sind seit vielen Jahren Kunde bei Volkswagen. Vom Käfer über Passat, Corrado, Sharan zum Tiguan.
      Bisher war unsere Entscheidung immer klar, ein qualitativ hochwertiges Fahrzeug zu kaufen dem wir blind
      vertrauen konnten. Mit dem neuen Tiguan scheint dieses Vertrauen zu Enden.

      Um meinen Ärger zum Ausdruck zu bringen möchte ich noch erwähnen das wir einen Tiguan R-Line, 190PS Diesel
      mit fast Vollausstattung haben. Unseren alten Tiguan mit 150 PS auch R-Line hat unser Sohn übernommen.

      Ich möchte gerne von meinen Erfahrungen mit dem DSG erzählen. Ok Fahrzeug starten, ca 5-10 Minuten
      warm fahren. Jetzt sollte ich eigentlich meine 190 PS ausspielen können. NaJa manchmal klappt's auch. Aber oft
      auch nicht und das manchmal in Situationen, die lebensbedrohlich sind. Um es gleich vorneweg zu nehmen, das
      Fahrzeug hat die Möglichkeit zwischen Sport, Normal & Eco zu wählen. Ich kaufe mir aber kein Fahrzeug mit 190 PS
      und fahre dann NUR Eco. Ich schildere ihnen ein paar Vorfälle die unzumutbar sind:

      1. Ich fahre auf einer Landstraße ausserorts und komme zu einer Bundesstraße. Da die Straße sehr befahren ist, muss
      ich auch kleinere Lücken nutzen. Komm ich in normalem Tempo an die Kreuzung und möchte abbiegen (rechts oder noch
      schlimmer links) überlegt da Doppelschaltgetriebe, och ich habe gerade den 4 Gang drin ich schalte jetzt mal in den 2.
      Gang. Das DSG lässt sich ca. 1-2 Sekunden Zeit um beiden Gänge zurück zuschalten. 1-2 Sekunden ohne Vortrieb
      auf einer Kreuzung ist sehr prickelnd. Ich frage mich wer solchen Schrott programmiert und NEIN des interessiert mich nicht,
      dass das von einer externen Firma kommt (Das war der Kommentar bei Rückfrage meines Vertragshändlers.).
      Ich sitze in einem VW und nicht in einer externen Firma. Das ist die Verantwortung von VW.

      2. Ich bin genervt von der ständigen langsamen Schalterei und gehe in den manuellen Betrieb. Prima - ich kann beschleunigen
      kann im richtigen Drehzahlbereich schalten, kann auch mal runter schalten wenn es notwendig ist. Ok ich fahre 70 auf der
      Landstrasse setze den Blinker und möchte überholen. Damit ich entsprechenden Ladedruck bekomme schalte ich in den 3. Gang
      und beschleunige voll… - Was macht mein Auto - Kickdown schaltet in den 2. Gang steht bei 4.500 Umdrehung und ich kann mich
      prima mit dem Fahrer oder den Kinder auf der Rückbank unterhalten (Vom zu überholenden Auto). Zuerst bin ich geschockt
      schalte dann aber sofort wieder ein Gang hoch - Ach ja nach dem Runterschauten braucht das DSG ja wieder fast eine Sekunde
      bis es hochschaltet. Der Gegenverkehr grüßt mich freundlich. Ich winke zurück.

      Es gibt noch mehr Situationen wie diese. Das ist fahrlässig und für VW nicht würdig.

      Auf Nachfrage beim Vertragshändler bekomme ich die abenteuerlichsten Aussagen. Die Beschleunigung muss gedrosselt sein
      sonst geht das Material kaputt. Was soll das - ich habe 190 PS bezahlt und nicht 115 PS. Mein alter Tiguan lässt mich an jeder
      Kreuzung / Kurve stehen. Dort geht es doch auch. Wenn ich geschäftlich in Tunesien einen BMW 520d (5 Jahre alt) nutze habe
      ich eine perfekte Beschleunigung (Gleiche PS, gleiches Gewicht).

      Hat von euch einer ähnliche Erfahrungen gemacht???

      LG Uwe
    • Hallo Uwe,
      Die 2. Situation ist ein Anwenderfehler und hat erstmal nichts mit dem DSG zu tun, das hat Meiner nämlich auch. Vollgas ist auch schon vor dem KLICK vom Kickdownschalter im Gaspedal. Wenn ich also im manuellen Modus mit meinem (6-Stufen Wandlerautomatik) Tiguan einfach voll drauftrete passiert es genau so. Man tritt das Gas einfach bis genau auf ersten leichten Anschlag, betätigt also nicht den Kickdown und fertig ists.
      Das ist auch IMHO nicht nur bei VW so, sondern bei allen Autos mit richtigem Kickdown(unser Opel Mokka hatte z.B. keinen Kickdown, da konnte das nicht passieren).

      Ansonsten kann ich nicht viel zum DSG schreiben(z.B. zu Situation 1), die paar wenigen Mals die ich das DQ500 und andere DSG gefahren/mitgefahren bin, hat es Spaß gemacht und ich hatte keine eigenartigen Situationen.
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Hallo Uwe,
      vielleicht bin ich da auch ein nicht schmerzempfindlich?
      Ich habe nicht das Gefühl, dass das DSG träge hochschaltet.
      Gleichwohl benutze ich, falls schnelle Beschleunigungsphasen (ampellose Kreuzung, Kreisel, Autobahnauffahrt) die S-Stufe.
      ………...und dabei sitze ich noch in einem Bi-Turbo.
      Manuelles Schalten will ich mir garnicht wieder angewöhnen.

      "Gefühlt", schaltet der Tiguan mit 7-Gang DSG und 240 PS, auch nicht schlechter als der Touareg mit 8-Gang Wandler und 245 PS.
      Vielleicht in den unteren Gängen etwas ruppiger.

      Uwe, das von Dir geschilderte Verhalten vom Getriebe ist von mir nicht nachvollziehbar. Die Aussage Deines Vertragshändlers würde ich als Frechheit bezeichnen.

      Gruß
      Hannes
    • 1. DSG Gedenksekunde haben die alle seit Anbeginn der Zeit. Ganz besonders schlimm bei den Dieselameisen.
      Abhilfe kann oder will VAG nicht schaffen. Da hilft nur eine Optimierung. Kostet etwa 400 Euro.

      2. Auch hier hilft nur eine Optimierung.

      Das einzige DSG Programm, mit dem ich absolut zufrieden war das von meinem Cupra 5F.
      Jetzt am Octavia 5E VRS ist es leider nicht mehr so sportlich.
      Gruß Micha

      euer TiguanForum.de Administrator
    • Hallo,

      die gegensätzlichen Urteile über das DSG begleiten dieses Forum seit vielen Jahren. Ich selbst habe Erfahrung mit drei Fahrzeugen, einem Jetta mit 6-Gang-DSG und zwei Tiguanen mit 7-Gang-DSG, alle mit Benzin-Motoren, entsprechend dem GTI. Mein Fazit: Das DSG und die leistungsstarken Benzinmotore harmonieren sehr gut. Das 6-Gang-DSG war vielleicht noch eine Spur ausgewogener, wohl dem Umstand geschuldet, daß diese Version die Schaltvorgänge bei etwa 200 U/min höher durchführte als die jüngere 7-Gang-Version, die stärker auf Verbrauchsoptimierung ausgelegt ist. Die geringfügige Umstellung auf die jeweilige Eigenart der Getriebe-Version steht für mich außerhalb der Kritik. An Beschleunigungsvermögen ist jedenfalls kein Mangel.

      Gruß
      RVO
    • Antwort für UBeyerAtHome!
      Hallo.
      Mit dem DSG bin ich auch nicht zufrieden.
      Das Schöne ist, dass Du Dich aufs Fahren konzentrieren kannst und nicht mehr zu schalten brauchst. Es nimmt Dir auch die Verantwortung, den richtigen Zeitpunkt zwischen hoch und runter schalten ab. Es agiert Energie sparend. Und besser als es der Fahrer jemals könnte.
      Das große Problem des DSG ist das hohe Drehmoment beim Diesel. Das DSG leidet darunter. Es muss Kräfte mit voll besetztem Farzeug plus Gepäck und Anhänger verkraften.
      Deshalb wurde das DSG angepasst und schaltet langsamer als bei Vorgängermodellen. Ich habe das schon bei der Fa. Abt bemängelt und wollte ein Gaspedaltuning haben. Das haben die strikt abgelehnt und mir abgeraten. Einzig die Fa,
      mtm bietet ein Tuning für das DSG an. Das ist aber teuer, bringt nicht viel und die Garantie erlischt.
      Ich würde mir auch was besseres an der Kreuzung wünschen.
      Trotz Tuning auf 210 PS bei der Firma. Abt geht der nicht, wie ich es gerne hätte. Leider. Aber sonst sehr gut.
      Es geht sicher nur um die Schonung des DSG.
      Weiterhin gute Fahrt.
      Gruß Nate
    • Micha schrieb:

      2. Auch hier hilft nur eine Optimierung
      Eine Optimierung des eigenen Gasfußes, ja. Betätigst Du über Vollgasstellung hinaus den Kickdown, wird runtergeschaltet, wenn das drehzahltechnisch noch einen Sinn ergibt...bei jedem Auto was einen Kickdown Schalter hat ;)

      Ich fahre seit knapp 3 Wochen nen Miet 1er BMW 118i mit 8-Stufenautomat. Ich kenn das Getriebe aus unserem X3 schon, fährt sich wirklich super in jeder Lebenslage(genau wie auch mein 6-Stufenautomat im Tiguan).
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bella_b33 ()

    • ………….es geht eine Mär von alters her!

      Die größte Schwachstelle bei jedem Getriebe ist der Mensch.

      Wem selbst die modernen DSG Getriebe nicht weich genug schalten, sollte wohl auf ein Fahrzeug mit CVT-Getriebe ausweichen.
      Volkswagen bietet solch eine Kombination allerdings nicht an.
      DAF war hier der Pionier.

      Gruß
      Hannes
    • Moin,

      ja nun haut doch nicht so drauf auf Uwe. Was er da schildert entspricht doch nun mal den Realitäten. Die angesprochene Gedenksekunde und das teilweise wirre Schaltverhalten des DSG hat mich ja auch (u.a.) weg gebracht vom Tiguan oder generell von VW. Willst du einigermaßen Leistung haben musst du eben zwangsweise DSG bei VW kaufen. Der Trend zum generellen Einsatz von Schaltautomaten ist aber nicht verkennbar. Die ganze Branche strebt dahin. Frag´mich nur wie sich da die Fahrschulen in Zukunft ... nun ja ...

      Ok, letztlich bin ich ja trotzdem auch beim Automatik-Getriebe gelandet. Was mir beim KIA auffällt, wenn er kalt ist, nun ja ... dann sind die Schaltvorgänge auch einigermaßen ruppig bzw. ist ein Schaltunwillen erkennbar. Sobald er aber warm gefahren ist, ist alles in Butter. Die Gedenksekunde als solches hab ich auch nicht. Und will ich zügig überholen, werde ich auch nicht vom urplötzlichen runter schalten und "Beschleunigungssprung" überrascht. Ich war neulich mit ´nem Kollegen in einem 3-er BMW unterwegs ... ebenfalls Automatik ... auch hier hab ich als Beifahrer nichts dergleichen (Gedenksekunde, urplötzliches runter schalten usw. usf.) mitbekommen. Da mich das Schaltverhalten interessiert hat, hab ich immer mal einen Blick auf den Drehzahlmesser gehabt.

      Beim A4 Avant vom Chef (glaub 190 oder 184 PS TDI mit 4Motion) den ich selber auch über mehrere hundert Kilometer gefahren bin ist mir auch nichts "komisches" aufgefallen. Scheint also letztlich doch auch eine Frage der Software-Applikation zu sein.

      Was ich mich jedoch immer noch frage, hat Uwe keine Probefahrt gemacht? Weil, die angemahnten Sachen kann man doch leicht bei einer Probefahrt ermitteln und dann für sich entscheiden ob ich damit leben kann oder nicht. Oder handelt es sich auch hier wieder mal um einen Blindkauf, weil ... wir kaufen halt immer VW, was anderes kommt nicht auf den Tisch? ... :D

      Gruß vom ALF
      Tiguan verkauft mit 189.833 km - Nachfolger: Kia Sorento GT-Line
    • Hallo Alf,
      nur zum Vergleich:
      BMW und AUDI haben ein Doppelkupplungsgetriebe?
      der Sorento hat einen Wandler?

      Es haut auch niemand auf dem Uwe herum, weil er dass Verhalten des in seinem Auto verbauten DSG Getriebe nicht mit dem von Uwe geschilderten Verhalten bestätigen kann. Ich kann keine "Gedenksekunde" feststellen und den Rhythmus beim Schalten kann man mit der S-Stufe beeinflussen.

      ……………...und zur Belastbarkeit die Nate anzweifelt:
      DSG-Getriebe werden auch in Sportwagen und in Fahrzeugen für die Rennserie eingebaut.
      Das DQ 500 und DL 501 (Audi) wurde speziell für Fahrzeuge mit einer hohen Drehmomentleistung und entwickelt und wird seit 2009 verbaut.

      Gruß
      Hannes
    • Wir müssen hier auch mal auseinander halten, dass es beim TE vermutlich um den Tiger II geht.

      Nate und ich haben den Tiger I.
      Und ich bin, im Gegensatz zu Ihm, sehr zufrieden.
      Allerdings nehme ich auch nicht (wie der TE beschreibt) den Kickdown, halb- bis 3/4 Gas reicht meist für den gewünschten Vortrieb ;)
      Den Sportmodus habe ich noch nicht mal ausprobiert, weil nicht nötig.
      Mein Tiger schaltet weich und hat keine Schaltpausen o.ä.
      Aber wie gesagt und auch von anderen bemerkt, dass betrifft den Tiger I.
      Wetterauer hat ja zum Vergleich geschrieben....
      vielleicht gibt es noch mehr User, die vom direkten Vergleich berichten können.
      "Im RallyeSport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist." Walter Röhrl
      Grüße aus Vogelsdorf
      am östlichen Stadtrand von Berlin
    • Moin Hannes,

      dreyer-bande schrieb:

      BMW und AUDI haben ein Doppelkupplungsgetriebe?
      BMW nur im M(DKG) ansonsten 8-Stufen Wandlerautomatik und Audi natürlich(der A6 Allroad Quattro vom Nachbarn hat DQ500 verbaut)


      dreyer-bande schrieb:

      der Sorento hat einen Wandler?
      Ja, 6 Stufen bis MJ 2017, ab 2018 ein 8-Stufen Wandler(ausser im kleinen Benziner, der kommt noch mit 6-Stufen daher)

      DSG gibts bei Kia im Sportage Turbo-Benzin, aber davon hört man wenig Gutes(Trockenkupplung, nicht sonderlich belastbar)
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Hallo Forumsfreunde!
      Von den 43 Jahren, die ich jetzt schon Auto fahre, waren 38 Jahre nur mit Schaltgetriebe.
      Unser Yeti mit 170 PS und von Abt auf 195 PS getunt, hat ein Schaltgetriebe. Wenn ich mit dem an der Kreuzung stehe und eine kleine Lücke sehe, lasse ich die Kupplung kommen und der geht sofort ab wie Schmitts Katze.
      Beim Tiguan ist das nicht so. Ich muss auf eine größere Lücke warten und hoffen, dass die Gedenksekunde schnell vorbei ist. Das ist doof.
      Irgendwann habe ich irgendwo gelesen, dass von VW die Software vom DSG geändert wurde. So dass die Gedenksekunde noch länger dauert als früher.
      Weil so viele Schäden am DSG aufgetreten sind.
      Man erhofft sich bei VW, das es das DSG haltbarer macht.
      Beim Fahren habe ich keine Probleme mit dem DSG.
      Kürzlich habe ich in der Auto-Bild gelesen, dass das DSG keinen Schubbetirieb mag. Segeln lässt es länger leben.
      Weiterhin gute Fahrt.
      Gruß Nate
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.