Stinkediesel?

    Sponsoren

    • Stinkediesel?

      Neu

      Moin Bande,
      Sorry fürs OT aber:
      Als ich Nates Posting im Abgas-Thread gerade las, er von Luftkurorten und sauberer Luft sprach, fiel mir wieder etwas ein:
      Ich hab hier nen Bekannten mit nem hochgemachten X5 E70 3.0 Diesel(irgendwas um die 400ps, dicke Felgen, Hamann Bodykit, Brembo Bremsen usw.), hinterm Motor "alles frei". Erstmal laut....aber was so ein Auto ohne Filter stinkt, fiel mir erstmalig auf, als das Teil letztens bei mir unterm Vordach mit laufenden Motor stand.

      Unser Sorento BJ 2017, riecht ein ganz klein wenig anders(nicht schlimm, eben nur anders, wenn man Benziner gewohnt ist) wenn ich ihn rückwärts IN die Garage fahre, abstelle und dann in der Garage aussteige.
      Nach dem X5 Ufo stank es unterm Vordach wie verrückt und selbst in der daran anschliessenden Garage noch für Stunden ungelogen, als ob jemand nen Panzer von der Bundeswehr gestartet hat(mir kam der Geruch sofort bekannt vor, wie unsere Panzerhaubitze 2000).

      Leistung schön und gut, aber meine Frau würde mich aus dem Haus verbannen mit dem Auto :D

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Neu

      Hallo Silvio, hallo Forumsfreunde!
      Ich habe zufällig zum neuen Thread passende Informationen von VW.
      Da hier einige auf den Tiguan mit 300 PS oder mehr warten, wollte ich von VW wissen was sich da so tut.
      Ach, hieß es, wir sind derzeit intensiv damit beschäftigt, die Abgase in den Griff zu bekommen.
      Da haben wir genug zu tun.
      Wenn mehr Leistung, dann mehr Kraftstoff, dann mehr Abgase, hieß es.
      Also im Moment haben die Abgase bei VW die erste Priorität.
      Weiteres konnte ich nicht erfahren.
      Schauen wir mal was die Zukunft bringt.
      Weiterhin gute Fahrt.
      Gruß Nate
    • Neu

      Hallo,
      die Maßnahmen zur Verringerung des Schadstoffaustoß bei Dieselfahrzeugen sind m.E. durchaus von Erfolg gekrönt.
      Dabei ist mir völlig egal, wer sich da die Krone aufsetzen darf.
      Meinen ersten Diesel habe ich 2004 gekauft.
      Niegelnagelneu.
      Einen Touareg R5 TDI ohne Dieselpartikelfilter.
      Der war auch noch von ABT-Sportsline verfeinert und hat hinten einen Dreck raus gehauen, der Silvio sicher an die Panzerhaubitze erinnert hätte.
      Die grüne Plakette beendete diese Verbindung.

      Mittlerweile gibt es gegen den Ausstoß von Rußpartikel den DPF und zur Verminderung des Stickstoffausstoßes die AGR + den Ad Blue Tank.
      Ob das ausreichend ist, den Schadstoffausstoß zu verringern, damit die Emissionswerte eingehalten werden, bleibt dahin gestellt.
      Die blaue Plakette ist vielleicht eine Möglichkeit Fahrverbote zu vermeiden.
      Eine Verbesserung der Luftqualität erwarte ich nicht.

      ......übrigends dürfen nach meiner Kenntnis auch ab 2018 keine offenen Kamine oder Öfen mit Festbrennstoffen mehr betrieben werden, die keinen Rußpartikelfilter haben.

      Gruß

      Hannes
    • Neu

      bella_b33 schrieb:


      als ob jemand nen Panzer von der Bundeswehr gestartet hat(mir kam der Geruch sofort bekannt vor, wie unsere Panzerhaubitze 2000).

      Leistung schön und gut, aber meine Frau würde mich aus dem Haus verbannen mit dem Auto :D
      Du kennst doch nur die Panzer von der NVA :laugh:


      Also ich glaube nicht so wirklich dran, daß sich mit Softwareupdates gravierende Änderungen erwirken lassen.


      dreyer-bande schrieb:


      ......übrigends dürfen nach meiner Kenntnis auch ab 2018 keine offenen Kamine oder Öfen mit Festbrennstoffen mehr betrieben werden, die keinen Rußpartikelfilter haben.
      Gilt zum Glück nicht für Grundöfen :nene: betrifft mich also nicht ... hehe
    • Neu

      Es ist zwar sehr gut das der Schadstoffausstoß reduziert werden soll, allerdings denke ich, dass das einfach nur eine Politik "Schaut her wir machen was" ist.

      Da werden die Säue Medienwirksam mit TamTam durchs Dorf getrieben und mit Fahrverboten in einigen Städten gedroht aber was bringt es?

      Habt Ihr euch mal die Realen Schadstoffwerte der Hersteller angesehen? Da sind Fahrzeuge (Renault, Peugot), die Komischerweise hauptsächlich zu Hauf in Ländern rumfahren die Ihre Emmisionswerte angeblich immer einhalten (Frankreich z.B.) die nachweislich die größten Drecksschleudern überhaupt sind.
      Bei uns werden die Firmen an den Pranger gestellt weil sie geschummelt haben obwohl die erreichten Werte noch zig mal besser sind als die von anderen Drecksscheudern.
      Ok, das schummeln, ist täuschung des Verbrauchers und damit nicht ok, aber das steht auf einem anderem Blatt, denn welche Firma schummelt nicht? Elektrogeräte haben Bauteile die nach einer Gewissen Zeit gewollt den Geist aufgeben und und und, das ist in meinen Augen viel Schlimmer, weil dadurch jede Menge Rohstoffe verbraucht werden und unnötiger Müll verursacht wird.

      Was ich damit sagen will.... Braunkohlekraftwerke, Schiffsmotoren die mit Schweröl laufen, Benziner mit Direkteinspritzung die wesentlich mehr Dreck und schädliche Abgase in die Luft pusten als mein alter Euro 4 Diesel, werden munter weiter betrieben und beführwortet. Aber der Diesel, der wesentlich Sparsammer und efizienter ist ist der Buhmann. Also kommt oh Wunder eine Umtauschaktion (ich gebs ja zu, ich hab davon Profitiert :D ) an dem alle Fahrzeugherstellerprifitieren und ne Menge "Neue Fahrzeuge" verkaufen. Allerdings nicht wirklich sehr viel efizientere Umweltschonendere Autos wie man vielleicht meinen sollte, denn wenn ich mir ansehe das ein Seat Ibiza 1.0 aus dem 95 PS herausgekitzelt werden einen Kraftstoffverbrauch von ca. 6,4 L/100KM hat, frage ich mich warum mein alter 3er Golf mit 1.8L nicht viel mehr verbraucht hat.

      Wenn man also wirklich an der Umwelt und nicht daran interesiert wäre den Herstellern gute Umsätze zu bescheren, würde man doch mal anfangen bezahlbare Efiziente Umweltschonende Autos zu entwickeln (dazu gehören meiner Meinung nach keine E Autos sondern andere alternative Antriebe, denn die werden in 50 Jahren nicht wirklich Alltagstauglich sein, zumimdest für Vielfahrer, in den Städten siehts da anders aus, da könnte es aufgehen, wobei der Strom ja auch irgendwo herkommen muss)

      Ich für meinen Teil habe mich bewusst wieder für einen Diesel entschieden, weil es meiner Meinung nach keine wirkliche Alternative dazu gibt.
    • Neu

      Wetterauer schrieb:

      Du kennst doch nur die Panzer von der NVA
      Dennis, bist Du mal wieder irgendwo gegen gelaufen und hast dabei mein Alter vergessen?

      Die Dinger hab ich in meiner jüngsten Kindheitszeit von weitem gesehen ;)

      Tomghd schrieb:

      Ich für meinen Teil habe mich bewusst wieder für einen Diesel entschieden, weil es meiner Meinung nach keine wirkliche Alternative dazu gibt.
      Als Vielfahrer in DE.....ja, was willst anderes tun. Ich spiele mehr und mehr mit dem Gedanken, daß ich mir bei unseren Strompreisen (3,8 bzw. 1,9cent/kwh für Tag- und Nachtstrom) mir ein Auto durch nen Elektrischen oder Plug-In Hybrid ersetzen.....dazu müsste es nur etwas Interessantes geben(Frontantrieb oder Allrad, halbwegs erschwinglich und Händler in der Nähe).

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Neu

      bella_b33 schrieb:

      Dennis, bist Du mal wieder irgendwo gegen gelaufen und hast dabei mein Alter vergessen?
      Die Dinger hab ich in meiner jüngsten Kindheitszeit von weitem gesehen ;)
      Nicht mal mit dem Snowboard irgendwo dagegen gefahren :nene:

      Egal - einmal Ossi, immer Ossi :D

      :haumichwech:


      bella_b33 schrieb:


      Als Vielfahrer in DE.....ja, was willst anderes tun.

      Nix. hast keine andere Chance. Gibt keine wirtschaftlich sinnvolle Alternatiove zu nem Diesel, wenn man 30 bis 50 Mm im Jahr fährt....

      E-Auto is m.E. derzeit noch Murks weil die Reichweite nicht paßt. Ein Auto, mit dem ich nicht mal 800 km fahren kann, kann ich nicht gebrauchen.

      Tanken ist in 5 Min erledigt, und weiter gehts... Akku laden halt nicht.

      Die sind ja auch soooo grün, wenn man die dann mit Atomstrom lädt :laugh:
    • Neu

      Ich glaub, ich muss mal wieder ein bisschen Salz in die Wunden streuen.

      Warum diskutiert man eigentlich immer über den Spritverbrauch? Wisst ihr eigentlich wie viel Energie für die Produktion eines Autos, und vor allem für die ganzen Sonderausstattungen, verbraucht wird?

      Aus früheren Berechnungen geht hervor, dass für ein Auto in der Produktion mehr Energie verbraucht wird, als was man in seiner Gebrauchszeit an Treibstoff verfahren kann.

      Es hat auch einen guten Grund, warum man die ganze Stahlproduktion ins Ausland verlagert hat, damit werden die eigene CO2 Emissionen deutlich reduziert. Wenn man weiß, dass Deutschland Export-Weltmeister ist, dann sollte man sich auch Gedanken darüber machen, woher die ganzen Halbzeuge und Rohstoffe für die Produktion kommen.

      Wenn ein Kleinwagen um einen Liter mehr auf der Straße verbraucht, aber seine Innenausstattung sehr spartanisch und auf das notwendige reduziert ist, ist er immer noch niedriger in seiner CO2 Bilanz als das Sprit-sparende deutsche Luxus-Derivat.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • Neu

      papa schrieb:


      Wisst ihr eigentlich wie viel Energie für die Produktion eines Autos, und vor allem für die ganzen Sonderausstattungen, verbraucht wird?
      Stimmt. Ledersitze. Die Rinder in Argentinien (deren Fleisch wir dann auf den Holzkohlegrill werfen und essen) pupsen ja auch. Und Rinderpupse verursachen angeblich ganz viel CO2 oder so und pupsen das Ozonloch größer.
      Hab ich mal gelesen. Noch gar nicht so lange her.

      Das ist aber wie mit den häßlichen Windkrafträdern. Die herzustellen und aufzustellen verbraucht angeblich mehr Energie, als die in ihrer Nutzungsdauer wieder einbringen.
    • Neu

      Antwort für papa und Wetterauer!
      Hallo Ihr zwei und der Rest der Gemeinde!
      Willi, es ist genau meine Rede. Ich glaube wir sind Seelenverwandte.
      Heute war ich wegen einem Zeitungsartikel im Autohaus.
      Da kamen wir in dieser Sache auch ins Gespräch.
      Es wurde zum Abwracken ein Golf 4,mit Euro 4 TDI dort abgegeben. Der Kunde bekommt die Prämie von 5000 Euro von VW hierfür. Das Auto ist top gepflegt und hat keine 150 tsd. Kilometer auf der Uhr. Ähnliche Autos kommen öfters herein, hieß es. Dem Händler blutet das Herz.
      Mir auch.
      Es ist ein Witz was da abgeht.
      Weiterhin gute Fahrt.
      Gruß Nate
    • Neu

      Antwort für Wetterauer!
      Hallo Wetterauer!
      Hast Du das allgemein gemeint?
      Ich glaube, das reden nicht wir uns ein, sondern die Politiker.
      Die wissen unter Garantie selber, dass es nicht damit funktioniert, alleine bei den Autos die Agase zu reduzieren um bessere Luft in die Innenstädte zu bekommen.
      Aber es lässt sich schönreden. Und man kann sich damit profilieren, etwas gegen die bösen Autofahrer und ihre Stinkediesel unternommen zu haben. Alles andere bleibt außen vor.
      ZB. Kein Politiker würde sich jemals getrauen, die Knallerei an Silverster zu verbieten. Der könnte ja gleich seinen Hut nehmen. Weil, die macht ja sehr vielen Spaß.
      Auch bei vielem Anderen werden fleißig die Augen verschlossen. Wegen Interessenverbänden, die sonst Sturm laufen würden. Oder Sponsoren der Parteien. Da wird nix angetastet. Obwohl es schon lange Zeit wäre und viel bringen würde.
      Was glaubst Du, warum man in Deutschland vehement den Volksentscheid abwehrt.
      Dann hätte die Politik nicht mehr bei allem freie Hand zu entscheiden was gut für die Bürger ist.
      Soll sich jeder selbst einen Reim darauf machen.
      Ich bin jedenfalls ganz schön genervt.
      Weiterhin gute Fahrt.
      Gruß Nate
    • Neu

      Nate schrieb:


      Hast Du das allgemein gemeint?
      naja, zuminddest mal gültig für viele Bereiche ;)

      Klar, wenn ein Politiker langfristig denkt, dann für 5 Jahre, weil er will ja wiedergewählt werden.

      Ich muß mich hier tagtäglich viel mit Sozialversicherung und so nem Kram beschäftigen. Fast jeden tag stoße ich erneut auf irgendwelche Sachen, wo ich mir denke "ey das darf alles nicht wahr sein".

      Volksentscheid wär was... aber das wär dann ja echte Demokratie.
      Und von richtiger Demokratie sind wir ein ganzes Stück entfernt.
    • Neu

      Ach Jungs wie Recht Ihr habt.
      alternativ und daran wird keiner vorbei kommen, das ist Wasserstoff. Wir getankt wie Gas, hinten kommt Wasser raus und die Reichweite ist jetzt schon bei ca. 500 km in Teststadium mit eingeschalteter Klimaanlage, Radio und Sitzheizung.

      Diesen Elektroirrsinn haben wir nur der Regierung zu verdanken, die schnell irrwitzige mindest Werte festgelegt hat ohne zu wissen was das bedeutet. Für die Autoindustrie war dann das Elektroauto das einfachste um das Ziel zu erreichen. Leider für Ottonormalverbraucher nicht zu bezahlen.

      Nun stellen wir uns malein Wohviertel einer größeren Kleinstadt vor. Enge Straßen wenig Parkplätze und Häuser mit 6-12 Mietwohnungen. Alle haben wie es die Regierung wünscht ein Elektroauto gekauft. Wo sollen die geladen werden? Vor der Tür gibt es keine Parkplätze, Ladestellen sowie so nicht. Also Kabeltrommel aus der Wohnung abgerollt bis zum Auto, okay eine Trommel reicht nicht nehmen wir 3 oder 4. Das wird ein Kabelwirrwar, wo kein gesunder Mensch mehr lang gehen kann geschweige denn kranke oder alte Menschen.

      Geht gar nicht!!!

      Und die Politiker fahren weiter Beziner und Dieselfahrzeuge, gute Vorbilder.

      Ihr seht dieser Thema reitzt mich, weil das schon fast ener Entmündigung des Bürgers gleicht.
      Schwarz muss ER sein, egal ob Lack oder Kraftstoff aber Sauber! :thumbsup:
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.