23Q2 S-Servicemaßnahme Diesel Abgas EA189

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sponsoren

    Sponsoren



    • Hallo Leute,
      Ich melde mich jetzt erst aber Ich habe den Motor EA 189 und bin dabei seit letzten jahr mit einen Anwaltsbüro aus Karlsruhe dabei VW zu klagen.
      Ich versuch einen paar sachen von die Breife die Ich erhalten haben einzustellen..ist ganz unterhaltsam!^^(sind wieder rausgenommen)

      In moment ist etwas rühig weil die Anwaltsbüro die VW vertreten behaupten durch der neuen Musterverfahrenswelle überfordert zu sein! :P
      8) MFL,RNS 510 mit Freisp.,Parkpilot,Rear Assist,ASR,Climatronic,Fahrer-Beifahr sitz höhenverst.Lenksäule verstell..Sitzheiz.,Standheiz .mit Fernbed.,Traktionskontr.,Electr.Seitensp. beheizt.,ESP :love:


      „Das Auto ist ein Gerät, das es dem Menschen ermöglicht, rascher zur Arbeit zu kommen, deren Ertrag ihm ermöglicht, sich ein Auto zu kaufen.“ Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von durlach1 ()

    • ...ich wäre vorsichtig mit dem Veröffentlichen solcher Korrespondenzen, denn zumeist enthalten die Beauftragungen von Anwälten „Vertraulichkeitsregeln“...

      Es ist alles möglich in diesem Thema, aber zumindest lässt der bgh-Hinweis durchaus für die Betroffenen ein Funken von Hoffnung...es bleibt alles offen
      Soll doch die rechtschreibkorrektur machen, was sie will, mir wurscht... :D
    • Ich würde auch nichts veröffentlichen.
      Das ist einem evtl. Vergleich nicht zuträglich.
      Da wird Vertraulichkeit vorausgesetzt.
      Oft endet es ja mit einem Vergleich.
      Der oben stehende Beitrag stellt lediglich eine freie Meinungsäußerung gemäß Artikel 5 Grundgesetz der BRD dar.

      T-Roc Weiß/Silber Metallic 1,5 Benziner Sport R-Line und einiges an Extras
    • Wenn Tiguan-Besitzer nach dem sogenannten Abgasskandal schon damals von ihrer Kaufentscheidung nicht mehr überzeugt waren, so wussten sie es ab 90.000km genau.
      Mitdem Einspielen der neuen Software, damit die Abgaswerte stimmen, hatte man nacheine Gebrauchsleistung von 90.000km verdreckte Abgasrückführventile, derenTausch oder Reparatur einen Arbeitsaufwand von 5h erfordert.
      VWwar es schon seinerzeit sicherlich klar, dass dies so kommen wird, wären dieErlöse dieses vorprogrammierten Schadens bekannt, würde die öffentlicheDiskussion die Gewinne daraus sicher auffressen.
      Vermutlichwurde gleichzeitig dieses schwache Konzept der Dieselinjektoren geboren, welchenach 95.000 kaputt sind
      VWWeilguni Wien 19 ist da weder beim AGR-Problem noch bei den etwas raschverreckten Injektoren Gesprächsbereit und will pro Injektortausch rund €1.200,- also in Summe zumindest € 4.800,-

      Soweit ich mich erinnern kann, hatte alle von mir - berufl. oder privat - verwendeten Dieselfahrzeuge derartige defekte nicht einmal nach 200.000km, bei vergleichbaren Fahrzeugen sind die AGR bis heute nicht getauscht worden.

      WennVW wissentlich schlechte Ware verkauft oder die bereits verkaufte Ware miteinem Softwareupdate noch mehr versaut, dann sollte eine Haftung bestehen, denmoralische Veranlagung haben diese gierigen „wir schaffen das“-Konzerne sichervor langer Zeit abgelegt. So schafft man das:" Eine MArke durch eigene Schuld so in Misskredit zu bringen."


      Sollte dieser Text auch in anderen Foren auftauchen - der ist auch von mir - so groß ist mein Zorn!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erwin_wien ()

    • Hallo Erwin,

      VW braucht das Geld seiner Kunden - und da ist es nur gut dass viel kaputt geht - damit gute Gewinne erwirtschaftet werden und saftige Boni an die Mitarbeiter gezahlt werden können:

      waz-online.de/Wolfsburg/Volksw…itern-4750-Euro-fuer-2018

      Allerdings muss dies alles den VW-Kunden aus der Tasche gezogen werden. Mir wurde der VW auf Dauer zu teuer. Jetzt mit BMW sind die Kosten wieder deutlich zurück gegangen. ;)

      Gruß, Gerald
      Jetzt BMW X3, Euro 6, 6 Zylinder Diesel
    • Ich beklag mich nicht....mein Auto kam fast halbteuer im Vergleich zum deutschen Listenpreis :D
      Live aus Russland
      - Tiguan Sport & Style 2.0 TSI/03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • kabel69 schrieb:

      Hallo Erwin,

      VW braucht das Geld seiner Kunden - und da ist es nur gut dass viel kaputt geht - damit gute Gewinne erwirtschaftet werden und saftige Boni an die Mitarbeiter gezahlt werden können:

      waz-online.de/Wolfsburg/Volksw…itern-4750-Euro-fuer-2018

      Allerdings muss dies alles den VW-Kunden aus der Tasche gezogen werden. Mir wurde der VW auf Dauer zu teuer. Jetzt mit BMW sind die Kosten wieder deutlich zurück gegangen. ;)

      Gruß, Gerald
      Hallo,
      das macht immer noch mehr Sinn als an die Quandts 1.100.000.000 Euro Dividende auszuzahlen.
      Hoffentlich haben die nicht auch noch VW-Aktien.

      Gruß
      Hannes
    • wie hoch ist eigentlich die Dividende an die Familien Piëch und Porsche?
      Piëch war doch der Treibende zur Gewinnmaximierung und damit auch mitschuldig zur Qualitäts-abspeckung und anderen Sauerein.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • Hallo Willi,
      das ist nicht so einfach wie bei der Familie Quandt.
      Die Familien Porsche/Piech halten über die Porsche SE Stammaktien an der Volkswagen AG.
      Von der Stimmrechtsverteilung entfallen wohl 52 % auf die Porsche SE.
      Da die Beteiligungen an der Porsche SE nicht von Einzelpersonen gehalten werden und somit die Dividenden an Kapitalgesellschaften bzw. Stiftungen ausgezahlt werden,
      ist eine direkte Zuordnung schlecht möglich.
      Für das Geschäftsjahr 2017 wurden insges. 1,2 Mrd. Euro an die Stammaktionäre ausgeschüttet.
      Hier kann man wohl davon ausgehen, das 52% nach Abzug von 25 % Kapitalertragsteuer und 5,5% Soli an die Porsche SE Holding gingen.
      Rein rechnerisch dürfte dies für die einzelnen Personen der beteiligten Familien nicht annähernd an die Ausschüttung von BMW an Herrn Quandt und Frau Klatten heranreichen.
      Zumal Quatar auch noch mit 10% in der Porsche SE hängt.

      Ach ja, die 25 % KEST und darauf entfallende 5,5% Soli werden natürlich Susanne Klatten und Stefan Quandt auch von den 1,1 Mrd. Dividende abgezogen.
      Falls sie der Kirche angehören, wird natürlich auch noch Kirchensteuer einbehalten.

      Gruß
      Hannes
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.