Metallspäne durch Hochdruckpumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin nun auch im Club der defekten Hochdruckpumpe!

      Hallo Leute!

      So, nun hat es mich vor einer Woche auch erwischt:
      1. aufleuchten der Motorkontrollleuchte
      2. Meldung: bitte Werkstatt aufsuchen
      3. schleifendes Geräusch
      4. Motor springt nicht mehr an
      5. Ursache: Hochdruckpumpe hat gefressen - alles voller Späne... :cursing:
      Und warum ich diesen Beitrag verfasse? - Weil ich ne scheiß Wut auf den VAG-Konzern habe!
      7000,- € für die Reparatur! - Die spinnen doch!
      Es liegt nun mal ganz klar auf der Hand, dass es sich um ein Problem von [lexicon]VW[/lexicon] handelt - minderwertiges Material bei der Pumpe - und ich bleibe so wie es aussieht auf den Kosten hängen, so wie viele andere hier.

      Und gleich einmal vorab an die ganzen Schlauberger, die meinen so etwas ist halt Verschleiß und man müsse das in die Betriebskosten mit einberechnen - da kann ich nur sagen: ihr spinnt und spart euch solche Kommentare!!!
      Das hat nix mit Verschleiß zu tun, das ist einfach eine Frechheit, so einen minderwertigen Mist zu verbauen!
      Warum gibt es denn diese Pumpe nicht mehr? Nicht umsonst gibt es ein Update!

      Auch ist es egal wo man seinen Sprit tankt, wenn ein Auto für 60000,- € es nicht abkann mit normalen Diesel zurecht zu kommen, dann sollte der Hersteller mal drüber nachdenken, ob er vielleicht lieber was anderes baut - evtl. Waschmaschinen o.ä. ...
      Na gut, genug mit Frust....
      Ich werde wohl die Sache mal wieder selbst in die Hand nehmen und es selber reparieren - wie halt immer.

      Darum gleich mal ne Frage an euch - hat es schon jemand selbst repariert? Und wenn ja, was habt ihr alles erneuert?
    • Hallo JohnSchnell,

      es ist kein Verschleiß, es ist schlichtweg Materialfehler.

      Ich denke, dass das mit der Einführung der [lexicon]CR[/lexicon] Motoren im Zusammenhang steht, höhere Drücke, altes Pumpen-Design. Mich hat es mit dem Passat bei ca. 90.000 km (4 jahre alt) erwischt. Währen mir, oder meiner Werkstatt, zu damaliger Zeit schon mehrer Fälle bekannt gewesen, hätten wir mit Sicherheit einen Kulanzantrag, mit entsprechendem Nachdruck, gestellt.

      Die Späne sind im gesamten Kraftstoffsystem verteil: Tank, Leitungen, Filter, bis in die Einspritzventile. Den Tank reinigen kannst du vergessen, der ist so verschachtelt, dass ein Neuer die günstigste Lösung ist. Ich habe in einer freien Werkstatt, ich glaube ca. 5.600,- Euro bezahlt (müsste ich nachschauen), die 7.000,- die die [lexicon]VW[/lexicon] Werkstätten nehmen wollen, wurden hier schon mehrfach bestätigt.
      Grüße Willi

      Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon, RNS 510, MTV - Premium, Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist, ParkPilot, MFL, GRA, Climatronic, Standheizung, AHK

      Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.
    • Wie sieht es denn mit Kulanz seitens [lexicon]VW[/lexicon] aus? Man wird Dich doch jetzt nicht auf dem Schaden sitzen lassen.

      JohnSchnell schrieb:

      wenn ein Auto für 60000,- ? es nicht abkann mit normalen Diesel zurecht zu kommen, dann sollte der Hersteller mal drüber nachdenken, ob er vielleicht lieber was anderes baut - evtl. Waschmaschinen o.ä. ...

      Beim Touareg gibts auch Probleme mit der Hochdruckpumpe? *SCNR*

      Ich weiß, es wird teils verteufelt...aber ich glaube ich würd nen Diesel wohl mit 2T Öl bewegen um mich in der Hinsicht etwas zu beruhigen.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Exakt das gleiche Problem hatte ein Freund mit seinem 520 D Touring. Der Fehler ist also nicht auf einen Hersteller beschränkt. Wahrscheinlich haben alle hiervon betroffenen Fahrzeuge die Kraftstoffpumpe eines Herstellers verbaut. Soweit ich mich erinnere, war der BMW ca. 5 Jahre alt und hatte knapp 70.000 km auf der Uhr. Die Reparaturkosten lagen auch bei ca. EUR 7.000,--. Davon hat BMW im Wege von Kulanz ca. EUR 6.000,-- übernommen, was ich sehr ordentlich fand.

      Jonni
    • [lexicon]VW[/lexicon] lässt mich sehr wohl auf den Kosten sitzen!
      Haben mich direkt aus Wolfsburg angerufen und mir erklärt, dass man für so ein "altes" Auto keine Kulanz mehr bekommt!
      Wenn ich aber binnen eins Jahres mir einen Neuwagen kaufen würde, würden sie mir finanziell entgegen kommen. Sie sagte aber nicht um wie viel.
      Aus sicherer Quelle weiß ich nun das es exakt 1000,- € sind.

      Die können sie sich schenken - es wird nie mehr einen neuen [lexicon]VW[/lexicon] geben!

      Bin gerade dabei meinen [lexicon]Tiger[/lexicon] selbst zu richten.
      Es ist schon alles gereinigt, Injektoren sind geprüft und ne neu Pumpe ist gekauft.
      Am Freitag wird alles wieder zusammengebaut incl. neuem Zahnriemen, Wasserpumpe, Keilrippenriemen usw.
      Werde berichten, ob er dann wieder läuft...

      Ach ja, der Spaß wird mir trotzdem ca. 2000,- € und einige Abende schrauben kosten....
    • Immerhin kannst du durch deine Eigenleistung eine Menge Kohle einsparen. [lexicon]VW[/lexicon] hätte ich das Geld auch nicht in den Rachen geworfen. Entweder selbst Hand anlegen oder zu einer freien Werkstatt bzw. einem Bosch-Dienst.

      Hast du vor dem Schaden zwecks besserer Schmierung der Einspritzanlage Zweitaktöl zugemischt?
      Gruß

      J-66
    • Ebenfalls betroffen :-(

      Hallo zusammen,

      nun muss auch ich mein Leid klagen. Auf der Rückfahrt des Frankreichurlaubs mit Wohnwagen passierte uns ebenfalls das hier oft Beschriebene:
      Aufblinken der Warnleuchte "Motorschaden, Werkstatt aufsuchen" - Nichts mehr ging.
      Abschleppen, zwei Tage auf Ersatzfahrzeug warten, Rückfahrt ohne [lexicon]Tiguan[/lexicon].
      Dieser kam per Sammeltransport vorgestern in der VW-Werkstatt an. Diagnose: Metallspäne im Hochdrucksystem, Kostenschätzung ohne Arbeitslohn: ca. 6000€. 😳😳😳
      Zum Wagen selbst. Baujahr 11/08, 66000km, 140 [lexicon]PS[/lexicon], 4motion

      Wir haben den Wagen im Februar 2015 vom Händler gekauft (18000€). Mit diesem habe ich auch schon telefoniert. Er bedauerte mich und wies mich darauf hin, dass die Garantie ja leider schon seit 6 Monaten abgelaufen sei. Ja, ich weiß... Vielleicht kulanztechnisch was machbar? Keine Chance!
      Auch die Kulanzanfrage vonseiten der Werkstatt an [lexicon]VW[/lexicon] verlief erfolglos. Begründung: Der Wagen sei zu alt! 😠
      Ich bin echt stinksauer auf [lexicon]VW[/lexicon]. Dies ist mein erstes Fahrzeug dieser Marke.
      Anscheinend weiß [lexicon]VW[/lexicon] um dieses Problem und sollte dieses beheben.

      Welchen Rat habt ihr, was könnten wir noch machen?

      Vielen Dank!
    • Auch ich war betroffen!

      Hallo,

      auch bei mir ist letztes Jahr die CR-Pumpe im Ostseeurlaub kaputt gegangen (bei ca. 110 Tkm). Die gleichen Symptome: Motor geht aus, lässt sich nicht mehr starten. ADAC schleppt zur nächsten VW-Werkstatt nach Neubukow. 1 Tag suchen...., dann kam der Anruf: Späne überall, Reparaturkosten 5.500 €. Ich hätte mit dem Leihwagen beihnahe einen Unfall gemacht. ?(

      Autohaus lies sich noch auf 5.000 € runterhanden, da bin ich ja noch vergleichsweise günstig weggekommen. Ich war auch stinksauer. Der Schaden ist genau 1 Jahr und 1 Woche nach dem Autokauf beim Händler eingetreten... :cursing: :cursing:

      Kulanzantrag bei [lexicon]VW[/lexicon], Antwort: zu alt.

      War auch stinksauer! Diese Erfahrung wird bei mir der Grund sein, warum ich in Zukunft beim Autokauf ein Modell wähle, was schon mindestens 2 Jahre produziert wurde.

      @ Kaiser76: Erst mal bei [lexicon]VW[/lexicon] nachfragen, scheinen nicht alle gleich teuer zu sein. Dann hast du einen Referenzpreis und fragst die freien Werkstätten. Selbst machen fällt aus, wenn man nicht gleich ne ganze Urlaubswoche opfern möchte und man sonst das Auto täglich braucht. Die haben in der Werkstatt teilweise zu Dritt an meinem Wagen gebaut...

      Gruß, Gerald
      Jetzt BMW X3, Euro 6, 6 Zylinder Diesel
    • Antwort für Kaiser76!

      Hallo Kaiser76!
      Erst einmal Ruhe bewahren.
      Ohne Drohungen mit Anwalt und nie wieder [lexicon]VW[/lexicon] erreichst Du mit weiteren Gesprächen eher etwas.
      Mein Tipp wäre zB. Dich nochmals an den Händler oder mehrere andere Händler und [lexicon]VW[/lexicon] persönlich mit Deinem Problem zu wenden. Wenn Du denen mitteilst, dass Du unbedingt bei [lexicon]VW[/lexicon] bleiben möchtest und in Zukunft weitere Fahrzeuge von [lexicon]VW[/lexicon] kaufen möchtest, werden sie Dir eher Zugeständnisse machen, als wenn Du zu verstehen gibst, nie wieder [lexicon]VW[/lexicon].
      Es gab bei der Auto Bild einen Kummerkasten, bei dem Du Dein Problem vortragen konntest und die haben sich beim Hersteller für die Kunden eingesetzt und meistens etwas herausholen können.
      Vielleicht gibt es das noch. Oder eine Schiedstelle kontaktieren.
      Da das Problem bei [lexicon]VW[/lexicon] bekannt ist, kann ich mir vorstellen, dass etwas geht.
      Viel Glück und Erfolg.
      Weiterhin gute Fahrt.
      Gruß Nate
    • Der Nächste :(
      EZ 6/2009 , 114TKM
      Während der Fahrt Leistungsverlust, Motorsystemfehler - Bitte Werkstatt, Kurz darauf ging der Motor aus, konnte gerade noch auf den Standstreifen rollen.
      2 Stunden auf den Abschlepper gewartet (Danke ADAC!! X( ).
      Zum Freundlichen schleppen lassen, kurz vorher noch selber die DTC ausgelesen (P0087 - Kraftstoff/Raildruck zu gering), da wusste ich schon was mich erwarten wird...
      Diagnose: Hochdruckpumoe defekt, Späne im System.
      Fehlbetankung kann definitiv ausgeschlossen werden (Bewahre die Tankquittungen auf mit KM Stand).
      Reparaturkosten: ca. 6500Euro ;(
      Kulanzantrag im System beim Händler gestellt -> Keine Kulanz möglich
      Kundenbetreuung [lexicon]VW[/lexicon] kontaktiert. Aufgrund der Höhe des Schadens Sonderanfrage , wird in 2-3 Tagen statt in 2-3 Wochen beantwortet.
      1 Tag nach Anfrage , Rückruf.
      Aufgrund des Fahrzeugalters leider keine Kulanz möglich.
      Gut damit habe ich (leider) gerechnet.
      Aber der Hammer war die sinngenmäße Aussage "Sie müssen bei dem Alter mit technischen Problemen rechnen"........da war ich sprachlos.
      Da ich regelmäßig die Wartung durchführen ließ würden sie mir aber mit einer Garantieverlängerung oder Zubehör beim Kauf eines Neuen oder jungen Gebrauchten entgegenkommen.......

      Hmmm...

      Neee..
      Ich fahr seit 20 Jahren [lexicon]VW[/lexicon] bzw. Audi aber jetzt wird es langsam Zeit die Markenbrille abzusetzen.
      Der [lexicon]Tiguan[/lexicon] ist ein gutes Fahrzeug aber andere Hersteller haben auch schöne Töchter, sind günstiger und besitzen eine längere Garantie.
      Der Abgasskandal hat den [lexicon]VW[/lexicon] Fahrern schon übel mitgespielt , aber anscheinend lernt [lexicon]VW[/lexicon] immer noch nicht aus der Vergangenheit.
      Ich erwarte keine 100% Kulanz (Der Konzernbruder Horch ist da wesentlich kulanter), aber ein kleines Entgegenkommen (bsw. 20-40%) hätte ich, aufgrund der heutigen [lexicon]VW[/lexicon] Situation und dem Umstand das es KEIN Einzelfall ist, für angemessen gehalten.
      Auf Nachfrage wie es denn bei 64000km statt 114000km ausgesehen hätte -> Genauso, keine Kulanz! Es wird also da Fahrzeugalter als Grundlage genommen.

      Ich bin bedient!
      Eigentlich sollte der nächste im Oktober ein Amarok werden, aber davon nehme ich jetzt definitv Abstand. X(
    • Einer meiner Freunde hatte einen 520 D, bei dem das gleiche Problem auftrat. Da die Laufleistung deutlich unter 100.000 km lag, hat BMW den Schaden - bis auf EUR 1.000,-- - im Kulanzweg übernommen. Ich meine, der BMW war damals 5 Jahre alt. Ob und wie [lexicon]VW[/lexicon] bei gleichen Voraussetzungen Kulanz gewährt hätte, kann ich nicht beurteilen.

      Einem Bekannten hat Nissan bei ca. 90.000 km die Kosten für die gleiche Reparatur zu 100% im Kulanzweg erstattet.

      Jonni
    • Hallo,

      TTRR schrieb:

      aber andere Hersteller haben auch schöne Töchter, sind günstiger

      hat zwar nicht direkt was mit dem Thema zu tun, aaaaaaaber da kann ich TTRR nur beipflichten.
      Im Frühjahr 2016 hatte ich mir den [lexicon]Tiguan[/lexicon] II angesehen. Das Motto schien zu sein: "länger, breiter, höher und teurer". Nach unserem August-Urlaub landete ich zufällig bei der Vorstellung des SEAT Ateca. Das war dann die "schöne Tochter"! Im Ateca-Forum schlau gemacht und Anfang November bestellt (Ateca Xcellence mit viel Drum und Dran :D ). Jetzt heißt es "warten"! Die Nachfrage nach dem Ateca ist für SEAT wie ein Tsunami X( ! Kam völlig überraschend.
      Spaßeshalber hatte ich mal den [lexicon]Tiguan[/lexicon] mit entsprechender Ausstattung konfiguriert - bei + 4500 € hatte ich aufgehört. Klar, einige Features gibt es bei SEAT (noch) nicht - z.B. verschiebbare Rücksitzbank oder Schublade unterm Beifahrersitz. Ich brauche das nicht, Sitzbank hatte ich 1x in fast 5 Jahren nach vorn geschoben...
      Gruß
      Hartmut
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.