Von O bis O - Winterreifenzeit

    • Hallo,

      Muss man da auf was aufpassen?

      Hab über ebay Kleinanzeigen wen angeschrieben und der meinte die passen bei mir nicht wegen RDKS.
      Gruß Schanzer

      VW Tiguan 2.0 TDI 4Motion
    • Nichts wird nicht passen wegen RDKS oder nicht RDKS. Es gibt bei fehlenden Sensoren dann halt nur ne Fehlermeldung (die glaube auch nach einigen Hundert Kilometern erlischt)
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Schanzer schrieb:

      bin auch am überlegen ob ich Ganzjahresreifen drauf tun soll.

      RS2005 schrieb:

      ich überlege auch, beim nächsten erforderlichen Reifenwechsel, also wenn die Sommer- oder Winterreifen runter sind, auf Ganzjahresreifen zu wechseln.
      Die Wahl des richtigen Reifentyps ist heutzutage gar nicht so einfach. Früher gab es Sommer- und Winterreifen. Dann kam der Ganzjahresreifen und seit ein paar Jahren muss man bei den Ganzjahresereifen noch zwischen Sommerganzjahresesreifen, deren Priorität auf besonders gut Sommereigenschaften ausgerichtet ist, und Winterganzjahresreifen, deren Priorität auf guten Wintereigenschaften liegt, unterscheiden. Welcher Reifen nun der richtige ist, hängt maßgeblich vom eigenen Fahrprofil ab. Ganzjahresreifen stellen immer einen Kompromiss dar, wobei der am meisten verbreitete winterorientierte Ganzjahresreifen in den Wintereigenschaften dem reinen Winterreifen nicht viel nachsteht, dafür aber bei den Sommereigenschaften, speziell bei trockener Fahrbahn auch nicht viel besser ist, d.h. gegenüber einem Sommerreifen erheblich verlängerte Bremswege hat. Daraus folgt, dass zumindest der winterorientierte Ganzjahresreifen im ganzjährigen Einsatz nur für Wenigfahrer eine echte Alternative ist und da auch letztlich nur aus wirtschaftlichen Erwägungen. Er ist allerdings sehr häufig im Winter die bessere Alternative zum reinen Winterreifen. Ich versuche nachfolgend einmal die Leistungsfähigkeit der einzelnen Reifentypen anhand der Bremswege (Durchschnittswerte) auf trockener und schneebedeckter Fahrbahn aufzuzeigen. Werte für nasse Fahrbahn erspare ich mir, weil die 4 Reifentypen da recht dicht beisammenliegen, Ganzjahres- und Winterreifen also beim Bremsen nicht gravierend schlechter sind als Sommerreifen (lediglich beim Aquaplaningverhalten ist der Sommerreifen überlegen).

      Trockene Fahrbahn (Bremsweg aus 100 km/h)

      SR: 37 m
      SGR: 40 m
      WGR: 43 m
      WR: 45 m

      Festgefahrene Schneedecke (Bremsweg aus 50 Km/h)

      SR: 80 m
      SGR: 30 m
      WGR: 27 m
      WR: 24 m

      Die genannten Werte sind Durchschnittswerte, die je nach Reifenhersteller etwas nach oben oder unten variieren können und auf diversen Testberichten der Fachpresse beruhen. Die Werte zeigen, dass im Verhältnis zum Sommerreifen alle Ganzjahresreifen, also selbst die sommerorientierten Ganzjahresreifen brauchbare Wintereigenschaften haben. Auf trockener Fahrbahn, dem häufigsten Fahrbahnzustand, sind die Winterganzjahresreifen jedoch aufgrund der gegenüber Sommerreifen m.E. im Prinzip indiskutabel langen Bremswege für den ganzjährigen Einsatz nur sehr bedingt, d.h. für nur für Wenigfahrer mit überwiegendem Stadtverkehr geeignet.

      Ich selbst habe bei ca. 20.000 Km/Jahr bisher stets im Sommer Sommerreifen und im Winter Winterreifen gefahren, wobei ich den Wechsel immer Anfang November bzw. Anfang April vorgenommen habe. Aufgrund der zunehmend milderen Winter habe ich jedoch feststellen müssen, dass der Anteil an winterlichen Fahrbahnzuständen während der letzten 10 Jahre bei mir bei max. 0,1 % der Gesamtfahrstrecke lag. Bei einem solchen Fahrprofil wäre der Sommerreifen im ganzjährigen Einsatz eigentlich die beste Lösung. Da ich es mir jedoch nicht leisten kann, mein Fahrzeug einfach stehen zu lassen, wenn dann doch einmal ein Wintereinbruch kommt, fahre ich jetzt im Winter statt des Winterreifens mit dem Michelin CrossClimate einen sommerorientierten Ganzjahresreifen, der mir den mit Abstand besten Kompromiss und für die paar Schneeflocken im Winter ausreichende Wintereigenschaften bietet. Von dem auf dem Markt befindlichen Markenganzjahresreifen sind die meisten winterorientiert. Sommerorientiert ist neben dem Michelin noch der Bridgestone Weather Control 005. Wer den für sich selbst am besten geeigneten Reifentyp finden will, sollte in jedem Fall das eigene Fahrprofil analysieren und danach eine Entscheidung treffen.

      Andreas
    • Ich hätt gern nen SGR im Sommer und für die Übergangszeiten. Das spart meinen Spikes-Reifen einiges an Kilometern. Dieses Jahr hatte ich grob 5tkm in den Übergangszeiten, die ich(rein aus Sorge) eben auf den Winterrädern abgespult hab.

      Gruß
      Silvio
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    • Leigh schrieb:

      Die darfst hier garnimmer fahren...
      Ja, maximal bei den Ösis und in Skandinavien glaube noch. Wer einmal mit sowas unterwegs war, der will nie wieder ohne. Selbst mit nem Fronttriebler kommt man so wirklich super voran im Winter.
      Live aus Russland
      - Touareg 2.0TSI 4 Motion 11/2019, weiss perleffekt, 8AT, LED, Discover Pro, Leder, ergo Comfort usw.
      - Kia Sorento 2.2CRDI 04/2017, weiss perleffekt, Automatik, Xenon, Leder, Navi, Panoramadach, Hifi System usw.
    Dieses Forum ist ein privat betriebenes Fanprojekt und steht in keiner Verbindung zur Volkswagen AG.