Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

bella_b33

Der den Ladas ausweicht

Beiträge: 3 188

Wohnort: Saransk/Russland

Beruf: Projektleiter

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Sport&Style, Leder Vienna, Xenon, DLA, Discover Media, RFK usw.

Baujahr: 03/2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TSI 6AT 4 Motion

Danksagungen: 395 / 360

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 20. April 2016, 18:51

@TEMusst Du eigentlich wegen jedem Furz, der bei VW passiert einen neuen Thread aufmachen? Schreib in Zukunft bitte alles hintereinander weg in einen Thread und spamme hier nicht das ganze Forum zu!
Live aus Russland
- Tiguan Sport & Style 2.0 TSI 03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
- Opel Mokka 1.8 AT 4x4, deep espresso brown metallic, Cosmo, Innovationspaket, Lederaustattung

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

papa (20.04.2016), Stefanve (20.04.2016), Micha (20.04.2016), Luggi (20.04.2016), mavo (21.04.2016)

Micha

Administrator

Beiträge: 1 061

Wohnort: Volkertshausen

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Cupra

Baujahr: 2015

Motor und Brennstoff: 2.0 TSFI

Danksagungen: 100 / 31

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 20. April 2016, 20:45

Habe die Themen jetzt in mühevoller Kleinstarbeit zusammengefügt. Ich hoffe der TE ixam01 kann sich an diese kleine Regel halten. ;)
LG Micha

Euer VW Tiguan Forum Administrator

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bella_b33 (20.04.2016), Luggi (20.04.2016), Stefanve (21.04.2016), mavo (21.04.2016)

33

Mittwoch, 20. April 2016, 22:25

Habe die Themen jetzt in mühevoller Kleinstarbeit zusammengefügt. Ich hoffe der TE ixam01 kann sich an diese kleine Regel halten. ;)
Danke Micha, für die Mühe hab mich an VW News orientiert, der für jeden Artikel neuen Feed eröffnet hat, aber schon ok, wenn 2 das gleiche tun, ist das nicht dasselbe

34

Freitag, 22. April 2016, 11:42

Abgas-Affäre Deutsche Kunden müssen allein gegen VW kämpfen

22. April 2016, 07:12 Uhr Süddeutsche Zeitung Abgas-Affäre Deutsche Kunden müssen allein gegen VW kämpfen Auszugsweise:

  • Während Volkswagens US-Kunden im Abgas-Skandal wohl entschädigt werden, ist in Deutschland die Aussicht auf Schadenersatz gering.
  • Da es hierzulande das juristische Instrument der Sammelklage nicht gibt, müssen betroffene Verbraucher allein gegen VW vorgehen.
  • Verbraucherschützer wollen in dieser Hinsicht zumindest Besserung erreichen.

Der Rückruf des VW-Passats droht sogar zum Desaster zu werden. Trotz wochenlanger Nachprüfungen sowie Nachbesserungen an der neuen Software ist es Volkswagen bislang offenbar nicht gelungen, die vorgegebenen Grenzwerte einzuhalten. VW muss deshalb den Rückrufplan ändern und andere Fahrzeuge, zum Beispiel den Golf, früher in die Werkstätten rufen.


Hierzulande würden die Konzerne protegiert durch die Politik, was sich auch daran zeige, dass in Schadensfällen immer noch keine Sammelklagen von Kunden möglich seien. "Die deutsche Politik wehrt sich gegen solch ein Instrument",...


Deshalb betreten große US-Kanzleien derzeit in Europa juristisches Neuland und versuchen, Klagen von Verbrauchern wenigstens zu bündeln und mit Finanzinvestoren im Rücken zu stemmen, um so dem Konzern mehr entgegensetzen zu können. Angesichts des VW-Abgas-Skandals war in Deutschland zuletzt der politische Druck auf die Bundesregierung gewachsen, Sammelklagen oder ähnliche Instrumente einzuführen. Die Verbraucherschutzminister mehrerer Bundesländer wollen den Bund dazu bringen, wenigstens eine Verbraucher-Musterklage einzuführen. Das Bundesjustizministerium prüft dies nach Angaben eines Sprechers. US-Anwalt Michael Hausfeld, der selbst gegen VW vorgeht, sagt: "Sammelklagen sind ein guter Gegner für mächtige Konzerne."


Vollständiger Artikel: http://www.sueddeutsche.de/auto/abgas-af…fen-1.2960552-2

Beiträge: 601

Beruf: "selbst. Projektleiter"

Austattung: noch Touareg

Baujahr: 2013

Motor und Brennstoff: V6 TDI; 245PS

Danksagungen: 107 / 13

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 22. April 2016, 11:51

22. April 2016, 07:12 Uhr Süddeutsche Zeitung Abgas-Affäre Deutsche Kunden müssen allein gegen VW kämpfen Auszugsweise:

  • Während Volkswagens US-Kunden im Abgas-Skandal wohl entschädigt werden, ist in Deutschland die Aussicht auf Schadenersatz gering.
  • Da es hierzulande das juristische Instrument der Sammelklage nicht gibt, müssen betroffene Verbraucher allein gegen VW vorgehen.
  • Verbraucherschützer wollen in dieser Hinsicht zumindest Besserung erreichen.


...............................................
Das Bundesjustizministerium prüft dies nach Angaben eines Sprechers. US-Anwalt Michael Hausfeld, der selbst gegen VW vorgeht, sagt: "Sammelklagen sind ein guter Gegner für mächtige Konzerne."


Vollständiger Artikel: http://www.sueddeutsche.de/auto/abgas-affaere-deutsche-kunden-muessen-allein-gegen-vw-kaempfen-1.2960552-2

................und eine nicht unwichtige Einnahmequelle für US-Anwälte!

Außerdem hat ein deutsches Gerecht doch schon entschieden: Noch ist kein Schaden entstanden und noch besteht kein Recht auf Rückabwicklung des Kaufvertrages.

In den USA ist nicht alles besser!

Gruß

Hannes

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

el Chupa Cabra (22.04.2016)

bella_b33

Der den Ladas ausweicht

Beiträge: 3 188

Wohnort: Saransk/Russland

Beruf: Projektleiter

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Sport&Style, Leder Vienna, Xenon, DLA, Discover Media, RFK usw.

Baujahr: 03/2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TSI 6AT 4 Motion

Danksagungen: 395 / 360

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 23. April 2016, 00:43

Außerdem hat ein deutsches Gerecht doch schon entschieden: Noch ist kein Schaden entstanden
aber wenn man mancher Leute Gejammer so liest, meint man, daß der Verlust schon in die Hunderttausende geht :thumbsup:
Live aus Russland
- Tiguan Sport & Style 2.0 TSI 03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
- Opel Mokka 1.8 AT 4x4, deep espresso brown metallic, Cosmo, Innovationspaket, Lederaustattung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullic (23.04.2016)

37

Dienstag, 26. April 2016, 14:05

Die Geschichte des VW-Betrugs

Auszug aus SZ 25. April 2016
Wann hat alles begonnen? Wer wusste Bescheid? Und wer hat versucht, den Betrug zu verhindern? Die Ermittlungsergebnisse bei VW offenbaren immer mehr Details der Affäre.
Alles war detailliert geplant und vorbereitet. In diesen Tagen wollte der VW-Aufsichtsrat der Öffentlichkeit endlich einen Einblick geben, was die monatelangen Ermittlungen in derAbgasaffäre denn nun ergeben haben. Dann stoppte der Konzern plötzlich und "mit Bedauern" die Veröffentlichung. Die amerikanischen Behörden wollten das nicht, es könnte die schwierigen Verhandlungen über einen Schadenausgleich erschweren.
Dabei sind die internen Untersuchungen weit vorangeschritten. Manche im Konzern glauben gar, nun werde nicht mehr allzu viel Neues kommen. "Das Bild ist schon ziemlich rund", heißt es in den Chefetagen. In den Akten der mit den Ermittlungen beauftragten US-Kanzlei Jones Day finden sich umfangreiche Aussagen, darunter das als entscheidend eingestufte Geständnis des früheren Chefs des Bereichs Antriebselektronik, der als Kronzeuge gilt. Man habe mit den Befragungen viel Klarheit über die Abläufe bekommen, heißt es in Konzernkreisen. Auch die Staatsanwaltschaft in Braunschweig sagt, es gehe "durchaus voran". Sogar einige der 17 Beschuldigten haben in Braunschweig schon ausgesagt. ...
ganzer Artikel: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/vo…trugs-1.2965786

papa

Erleuchteter

Beiträge: 3 150

Wohnort: Bayern, Rosenheim

Beruf: hab ich hinter mir

Austattung: Track & Style

Baujahr: 10.2012

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI

Danksagungen: 1376 / 453

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 26. April 2016, 14:36

Hallo ixam01,

da du dich ja immer aktuell informierst, wirst du ja mittlerweile mitbekommen haben das der Betrugsvorwurf gegen VW ausschließlich ein amerikanisches Problem ist. Und dass der sogenannte Abgasskandal in der EU sich langsam aber sicher (aus rechtlicher Sicht) in Luft auflöst.
Grüße Willi

Sie glauben mich verstanden zu haben? Dann muss ich mich wohl falsch ausgedrückt haben.

2.0 TDI 125kW 350 Nm , 4Motion , Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon , RNS 510, MTV - Premium , Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist , ParkPilot , MFL , GRA , Climatronic , Standheizung , AHK

Beiträge: 601

Beruf: "selbst. Projektleiter"

Austattung: noch Touareg

Baujahr: 2013

Motor und Brennstoff: V6 TDI; 245PS

Danksagungen: 107 / 13

  • Private Nachricht senden

39

Dienstag, 26. April 2016, 19:05

Hallo ixam01,

da du dich ja immer aktuell informierst, wirst du ja mittlerweile mitbekommen haben das der Betrugsvorwurf gegen VW ausschließlich ein amerikanisches Problem ist. Und dass der sogenannte Abgasskandal in der EU sich langsam aber sicher (aus rechtlicher Sicht) in Luft auflöst.

Hallo,
vielleicht sollte er seinen Newsletterservice anpassen?
Dann erweitert er auch den Informationshorizont und bleibt auf dem laufenden !

Gruß

Hannes

papa

Erleuchteter

Beiträge: 3 150

Wohnort: Bayern, Rosenheim

Beruf: hab ich hinter mir

Austattung: Track & Style

Baujahr: 10.2012

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI

Danksagungen: 1376 / 453

  • Private Nachricht senden

40

Dienstag, 26. April 2016, 19:44

Der Leitartikel der wiwo, zu dem Thema, sagt bereits alles.

Was sind legale Trix und was sind illegale Trix? Den Motor schützen durch Handauflegung? Rosenkranz am Innenspiegel, oder doch durch technische Eingriffe, halt nur mit der entsprechenden Begründung.

Wortspiele oder Wortklauberei!
Ob ich die Parameter via Temperatursensor, Fahrbetriebserkennung, aktiven Testmode oder durch sonst was ändere oder umschalte, wo ist der Unterschied? Entweder haben alle beschissen, oder alle bewegen sich im legalen Bereich, so wie es eben die Hintertüren der Testvorgaben erlauben.
Grüße Willi

Sie glauben mich verstanden zu haben? Dann muss ich mich wohl falsch ausgedrückt haben.

2.0 TDI 125kW 350 Nm , 4Motion , Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon , RNS 510, MTV - Premium , Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist , ParkPilot , MFL , GRA , Climatronic , Standheizung , AHK

Beiträge: 601

Beruf: "selbst. Projektleiter"

Austattung: noch Touareg

Baujahr: 2013

Motor und Brennstoff: V6 TDI; 245PS

Danksagungen: 107 / 13

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 26. April 2016, 19:54

Hallo,
ich hoffe nicht, dass ich für weiteres Informationsmaterial zuständig bin
Ìch bin nicht daran interessiert auch einen Newsletterservice zu installieren. :D

Gruß

Hannes

42

Donnerstag, 18. August 2016, 13:00

SZ vom 17. August 2016, 23:09 Uhr Abgasskandal Für VW könnte es in Europa ungemütlich werden

frei nach Beckenbauer: "schaun mer mal, dann sehn mer scho"

Artikel aus der SZ von Klaus Ott:

In Deutschland und Österreich haben Gerichte in der Abgasaffäre erstmals zugunsten von Kunden des Konzerns entschieden.


Es ist kein Urteil, sondern nur ein Beschluss, aber der stammt von einem Oberlandesgericht. Das OLG Hamm hat kürzlich entschieden, dass eine VW-Kundin für eine Klage gegen den Wolfsburger Konzern Anspruch auf Prozesskostenhilfe habe. Die Polo-Fahrerin aus Gelsenkirchen, die ihren Diesel wegen der manipulierten Abgaswerte zurückgeben wolle und ein neues Auto ohne Mängel verlange, habe "hinreichend Aussicht auf Erfolg". Der Anspruch sei "schlüssig vorgetragen", damit müsse sich die Justiz befassen.

"Es wird eng für Volkswagen", sagt der Bremer Anwalt Jens-Peter Gieschen, der solche Fälle betreut. Das mag ein bisschen voreilig sein. Eine Prozesskostenhilfe ist noch kein Prozessgewinn, und für VW hielten sich die Ausgaben in Grenzen. Die Lieferung eines neuen Polo würde, so das OLG, mit 19 300 Euro zu Buche schlagen - verkraftbar für einen Konzern wie VW.Dennoch: Der Fall zeigt, dass es für den Konzern bei der Bewältigung der Abgas-Affäre in Europa nicht ganz so glatt läuft, wie anfangs zu erwarten war. ...


... Das OLG Hamm betont in seinem Beschluss, es "erscheine zweifelhaft", obVolkswagen die Polo-Käuferin auf die Beseitigung des Mangels verweisen könne. Jedenfalls dann, wenn das nicht "binnen angemessener Frist möglich sei". Seit Bekanntwerden der Abgas-Manipulationen ist fast schon ein Jahr vergangen, und noch längst sind nicht alle Diesel-Autos mit überhöhten Abgas-Werten in die Werkstätten geholt worden, um den Schadstoffausstoß zu reduzieren. ....
kompletter Artikel: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/abgasskandal-fuer-vw-koennte-es-in-europa-ungemuetlich-werden-1.3124731

papa

Erleuchteter

Beiträge: 3 150

Wohnort: Bayern, Rosenheim

Beruf: hab ich hinter mir

Austattung: Track & Style

Baujahr: 10.2012

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI

Danksagungen: 1376 / 453

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 18. August 2016, 15:04

Der letzte Absatz ist hier sehr interessant, das mit der Jahresfrist, da hier auch das KBA mit im Boot ist und das KBA noch nicht alle Updates freigegeben hat.
Grüße Willi

Sie glauben mich verstanden zu haben? Dann muss ich mich wohl falsch ausgedrückt haben.

2.0 TDI 125kW 350 Nm , 4Motion , Deep Black, Highline Plus, Bi-Xenon , RNS 510, MTV - Premium , Winterpaket, Lane-, Light-, Rear- Assist , ParkPilot , MFL , GRA , Climatronic , Standheizung , AHK

Der Beitrag »VW-Abgasskandal: Doppelschlag gegen Autohändler durch das LG Krefeld-Klägern steht Rücktrittsrecht zu« von »ixam01« (Sonntag, 6. November 2016, 10:57) wurde vom Benutzer »Micha« gelöscht (Mittwoch, 30. November 2016, 19:34).

Der Beitrag »Wolfsburg liegt offenbar so weit entfernt von der juristischen Zivilisation, dass Volkswagen glaubt, über Recht und Unrecht bestimmen zu können. Was für ein Fehler.« von »ixam01« (Sonntag, 6. November 2016, 11:14) wurde vom Benutzer »Micha« gelöscht (Mittwoch, 30. November 2016, 19:34).