Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

1

Freitag, 15. April 2016, 12:04

US-Staranwalt Michael Hausfeld erhöht den Druck auf VW

Die amerikanische Kanzlei Hausfeld vertritt nach
eigenen Angaben bereits Tausende VW-Kunden in Europa - und hat jetzt
Akteneinsicht bei VW gefordert


http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ab…uf-vw-1.2949648

2

Freitag, 15. April 2016, 12:11

Abgasmanipulation bei VW: US-Kanzlei startet deutsche Sammelklage

Ohne Risiko und Kosten sollen auch europäische Besitzer von Autos mit
Betrugs­software aus dem VW-Konzern eine Chance auf Schaden­ersatz
bekommen.
Das hat Rechts­anwalt Christopher Rother angekündigt. Der deutsche Partner des US-Star­anwalts Michael D. Haus­feld wirbt für
eine groß angelegte Sammelklage. 1 000 bis 1 500 Euro Schaden­ersatz pro
Auto sind laut Rother allemal drin. Im Laufe der nächsten Wochen soll
es losgehen. test.de erklärt, wie das Ganze funk­tioniert und was zu
beachten ist.

https://www.test.de/Abgasmanipulation-be…lage-4982816-0/

3

Freitag, 15. April 2016, 12:18

Hausfeld schlägt Lösung europäischer VW-Schadensfälle betreffend sog. “Abschaltvorrichtungen” vor

Die internationale Wirtschaftskanzlei Hausfeld hat am 16. März 2016 namens einer
Verbrauchervereinigung und Anwaltssozietäten aus Deutschland und der
Europäischen Union an den Vorstand der Volkswagen AG geschrieben.


http://www.hausfeld.com/news/eu/hausfeld…laims-re/german

4

Freitag, 15. April 2016, 12:26

VW und der Schadenersatz Niederländische Stiftung schürt Hoffnung auf Geld

Wer in Deutschland Schadenersatz von VW haben will, muss klagen –
und zwar jeder einzelne Kunde. Findige Juristen wollen dieses Problem
umgehen und wählen den Weg über eine Sammelklage in den Niederlanden.
Findige Anwälte versuchen den Haltern von VW-Fahrzeugen über eine niederländische Stiftung
Schadenersatz zu verschaffen. Grund dafür ist die rechtliche Situation
in Deutschland: Anders als Aktionäre haben Käufer eines Produkts keine
Möglichkeit, ihre Ansprüche via Sammelklage durchzusetzen; jeder
einzelne Verbraucher muss selbst klagen und die Kosten dafür tragen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt…46f3071217.html

5

Freitag, 15. April 2016, 12:40

Stichting Volkswagen Car Claimvertritt die Interessen von Volkswagen Unternehmens- und Privatkunden, die einen Schaden erlitten haben.

Über die Stichting Volkswagen Car Claim
Stichting Volkswagen Car Claim wurde im Oktober 2015 gegründet. Die
Stiftung ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und wurde nach
Niederländischem Recht gegründet.

Das Ziel der Stiftung ist es die Interessen von Volkswagen-Fahrzeughaltern zu vertreten, die einen Schaden erlitten haben.


https://www.stichtingvolkswagencarclaim.com/de/about

Auszug WIKIPEDIA: WCAM
Als WCAM (kurz für Wet collectieve afwikkeling van massaschades) oder kollektiven Vergleich bezeichnet man im Recht der Niederlande eine gütliche Einigung mehrerer mit dem Schädiger.

Im Jahr 2005 führten die Niederlande ein Gesetz über die Kollektive
Abwicklung von Massenschäden ein (Wet collectieve afwikkeling van
massaschades, kurz WCAM). Im niederländischen Zivilgesetzbuch ist die
gesetzliche Grundlage derartiger Vergleiche als besonderer Vertrag
geregelt. In der Zivilprozessordnung ist das Verfahren einer
gerichtlichen Verbindlichkeitserklärung des Vergleichs
festgeschrieben. Wird der Vergleich für bindend erklärt, sind alle
Geschädigten in deren Interesse der Vergleich geschlossen wurden,
berechtigt, eine Zahlung zu erhalten. Geschädigte, die mit dem Vergleich
nicht einverstanden sind, müssen binnen einer gesetzten Frist erklären,
den Vergleich abzulehnen. Dadurch ist das opt-out-Prinzip
verwirklicht. Für den Schädiger hat dies den Vorteil, dass die Zahl der
zukünftigen Anspruchsteller beschränkt wird, was in manchen Fällen den
Schädiger überhaupt erst zu einem Vergleich veranlasst.

Die Entscheidung über die Verbindlichkeit des Vergleichs ist eine Urteil gemäß Art. 32 EuGVVO und ist daher in der gesamten Europäischen Union anzuerkennen und zu vollstrecken[1]. Zahlreiche transnationale Massenschäden wurden bereits im Rahmen des WCAM verglichen[2][3].
https://de.wikipedia.org/wiki/WCAM


Stuttgarte Zeitung vom 22.11.2015: Die Stiftung Warentest versichert, dass die Teilnehmer kein Risiko
eingehen. Es sei auch möglich, so heißt es, nach Abschluss der
Verhand­lungen die Teil­nahme zurück­zuziehen und zu versuchen, selbst
höhere Schaden­ersatz­zahlungen durch­zusetzen.

6

Sonntag, 17. April 2016, 16:24

Sammelklage Interessenvertretung durch Stichting Volkswagen Car Claimvertritt die Interessen von Volkswagen Privatkunden

Liebe Mit-Betroffene,
ich habe jetzt das Formular der Stichting Volkswagen Car Claim (siehe meine letzte Mail) ausgefüllt und online abgeschickt, also das WCAM Verfahren zur Wahrung meiner Interessen in Bezug auf die Abgasmanipulation in die Wege geleitet. Ausschlaggebend war jetzt die anhaltende Diskussion über die umstrittenen Bonizahlungen im VW Konzern.

Luggi

Schüler

Beiträge: 65

Wohnort: Stormarn

Austattung: BMT, 4 Motion, 7-Gang DSG, Winterpaket, AHK, Sport & Style

Baujahr: 09/2012

Motor und Brennstoff: 2,0 TDI 140 PS

Danksagungen: 9 / 5

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 17. April 2016, 17:51

Aktuell fehlt mir kein einziger Cent......

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bella_b33 (18.04.2016), Stefanve (20.04.2016)

bella_b33

Der den Ladas ausweicht

Beiträge: 3 197

Wohnort: Saransk/Russland

Beruf: Projektleiter

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Sport&Style, Leder Vienna, Xenon, DLA, Discover Media, RFK usw.

Baujahr: 03/2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TSI 6AT 4 Motion

Danksagungen: 396 / 364

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 18. April 2016, 09:30

Aktuell fehlt mir kein einziger Cent......
Das kannst Du doch nicht schreiben....jetzt wo alles doch so so furchtbar ist mit der Abgasmanipulation :thumbsup:
Live aus Russland
- Tiguan Sport & Style 2.0 TSI 03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
- Opel Mokka 1.8 AT 4x4, deep espresso brown metallic, Cosmo, Innovationspaket, Lederaustattung

J-66

Profi

Beiträge: 892

Austattung: Sport&Style CUP, DSG, Xenon mit DLA, Pano-Dach, DCC, RNS 510, u. v. m.

Baujahr: 06/2014

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 4M 130 kW/177 PS

Danksagungen: 265 / 80

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 18. April 2016, 09:54

Ich las vor einiger Zeit, dass das Geld, das evtl. von VW gezählt würde, gerade mal +- 500,- € pro Geschädigten ausmachen würde.
Dafür tue ich mir ehrlich gesagt keinen Stress an, zumal eine Zahlung seitens VW sehr unwahrscheinlich ist.

Außerdem wird VW im Falle eines Falles ganz bestimmt die Empfänger der Zahlungen ins Visier nehmen und kategorisch von Kulanzleistungen usw. ausschließen. Das muss ich nicht haben.
Gruß

J-66

mavo

Meister

Beiträge: 1 973

Wohnort: Sauerland

Beruf: "irgendwas mit Computern..."

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Life plus, RCD510DAB+, WP, Borgwarner, Wüstentarnfarbe, Granatwerferluke (Glas), Nebelwerfer (Defeat-Device)

Baujahr: 07/2013

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI BM

Danksagungen: 440 / 436

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 18. April 2016, 12:06

"Netter Versuch!" Teil 4

Noch ein netter Versuch einens ausländischen Anwaltbüros an das Geld deutscher Kunden zu kommen.
Denn ich bin mir fast sicher das, selbst wenn der Forderung stattgegeben werden sollte und jeder Kunde ein Betrag zugestanden wird, sich die Kanzlei ordentlich am Erlös bedienen wird und das Verfahren so nahezu zur "Nullnummer" werden wird.
Bei Nichterfolg wird hingegen wohl keine Rechtschutzversicherung der Welt dafür einstehen und es kann u.U sogar teuer werden... (No Risk - No fun!)

Aber wenn man viel Zeit hat und gerne irgendwen für irgendwas verklagt: Bitte sehr! "Lawsuits" sind derzeit Hip und liegen im Trend... :thumbup:
(Nicht nur für kleinasiatische Despoten...) ;)
Ich verbleibe mit vorzüglicher Hochachtung und besten Grüßen ergebenst ihr
mavo

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

papa (18.04.2016), Nate (18.04.2016), floflo (20.04.2016), TI-20 (20.04.2016)

Jonni

Schüler

Beiträge: 83

Danksagungen: 24 / 1

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 18. April 2016, 12:29

Für alle, die meinen, sie müssten irgendjemanden irgendwo mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragen. Es gibt einen uralten Grundsatz, der eigentlich weltweit gültig ist und der lautet: wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen.

Jonni

12

Dienstag, 19. April 2016, 17:16

Alle gegen einen: In der Abgasaffäre wird der Ruf nach Sammelklagen lauter. Die Landesminister wollen diese ermöglichen.

Die Verbraucherschutzminister mehrerer Bundesländer wollen Bundesjustizminister Heiko Maas
(SPD) auffordern, in Deutschland Sammelklagen zu ermöglichen. Am
Mittwoch werden sie bei einer Tagung in Düsseldorf darüber beraten, Maas
zwei zentrale Vorschläge vorzulegen: Bürger sollen sich künftig an
"einer Musterklage durch gemeinnützige Verbände" beteiligen können.
Außerdem sollen sie besser entschädigt werden, wenn Unternehmen durch
"rechtswidrige Geschäftspraktiken" auf ihre Kosten verdient haben. Das
geht aus Anträgen hervor, die der Süddeutschen Zeitung vorliegen. ....

http://www.sueddeutsche.de/politik/justi…einen-1.2954924

13

Dienstag, 19. April 2016, 17:22

Stichting Volkswagen Car Claimvertritt die Interessen von Volkswagen Unternehmens- und Privatkunden, die einen Schaden erlitten haben.

Aktuell fehlt mir kein einziger Cent......
Hallo Luggi,
das ist nicht ganz richtig
schon jetzt, wenn Sie Ihren "Alten" wieder verkaufen bzw. nach Software Update bei jedem Tankvorgang (ist anscheinend zu erwarten)

14

Dienstag, 19. April 2016, 17:31

Stichting Volkswagen Car Claimvertritt die Interessen von Volkswagen Unternehmens- und Privatkunden, die einen Schaden erlitten haben.

Ich las vor einiger Zeit, dass das Geld, das evtl. von VW gezählt würde, gerade mal +- 500,- € pro Geschädigten ausmachen würde.
Dafür tue ich mir ehrlich gesagt keinen Stress an, zumal eine Zahlung seitens VW sehr unwahrscheinlich ist.

Außerdem wird VW im Falle eines Falles ganz bestimmt die Empfänger der Zahlungen ins Visier nehmen und kategorisch von Kulanzleistungen usw. ausschließen. Das muss ich nicht haben.
Hallo J-66,
und wo gelesen bitte?
Aktuell heißt es in den Medien, zahlt VW in USA ohne weiteres 1.000 je Geschädigtem wg Abgasaffäre, nur in D nicht. Offensichtlicher Grund: in D sind bis jetzt keine Sammelklagen zulässig. Scheint sich grad zu ändern, siehe meine aus der SZ von heute zitierten Artikel.

15

Dienstag, 19. April 2016, 17:48

Stichting Volkswagen Car Claimvertritt die Interessen von Volkswagen Unternehmens- und Privatkunden, die einen Schaden erlitten haben

Für alle, die meinen, sie müssten irgendjemanden irgendwo mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragen. Es gibt einen uralten Grundsatz, der eigentlich weltweit gültig ist und der lautet: wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen.

Jonni

Für alle, die meinen, sie müssten irgendjemanden irgendwo mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragen. Es gibt einen uralten Grundsatz, der eigentlich weltweit gültig ist und der lautet: wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen.

Jonni
ist nicht ganz so, beim System US Anwalt Hausfeld sollen rund 50 % der erstrittenen Summen bei den Mitstreitern hängenbleiben, beim niederländischen Stichting Volkswagen Car Claimvertritt ist von Kostenanteil bislang nicht die Rede.

Aber die VW Aufsichtsrat und Geschäftsführung freuen sich auf jeden Fall über euer Desinteresse, bzw. rechnet fest damit, daß ihr gerne auf Schadenersatz verzichtet.
Ich finds nicht so lustig, wie die treuen deutschen VW Kunden übern Tisch gezogen werden sollen.

In diesem Sinne