Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

VW News

Anfänger

  • »VW News« ist der Autor dieses Themas

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. November 2012, 11:18

VW wird billiger - 15 Milliarden Euro Investitionen in neues Produktionssystem

Volkswagen lässt rund 15 Milliarden Euro für ein neues Produktionssystem namens modularer Querbaukasten (MQB) springen. So sollen künftig die Produktionskosten radikal gedrosselt werden. Laut einem Bericht der "WirtschaftsWoche" rechnet VW mit mehr als 1500 Euro geringeren Herstellungskosten pro Aut

The Grinch

Fortgeschrittener

  • »The Grinch« wurde gesperrt

Beiträge: 270

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 5. November 2012, 11:42

Zitat

rechnet VW mit mehr als 1500 Euro geringeren Herstellungskosten pro Auto und könnte die Wagen dann auch günstiger als bisher anbieten.


*ROFLMAO*
Man sollte den Redaktuer und den Reporter mal aus dem Land der (Wunsch)Träume holen!
Als wenn VW und AUDI solch einen Preisvorteil weiter geben würden ....
Dann müsste der Golf VII, mit vergleichbarer Ausstattung, ja eben um diese 1.500€ günstiger sein,
ist er aber NICHT.
Ebenfalls dürfte der AUDI Q3 nicht in diesen utopischen Preisregionen wieder zu finden sein.

Selten so ein bescheuertes Presse-Geschwalle gelesen - so etwas geht GAR NICHT.

3

Montag, 5. November 2012, 12:53

Außerdem sind sie vorige Woche erst 3% teurer geworden :D

applelover

Anfänger

Beiträge: 24

Wohnort: Kohlberg,Oberpfalz Bayern

Beruf: Arbeitslos, Sachbearbeiter für Betriebsorganisation

Austattung: S&S 4Motion 2,0 TDI 7DSG, Toffeebraun, MFL, Business Premium inkl. Navigation, Light Assist, Spiegelpaket, Top Paket, Anhänger manuell ankl., Winterräder für Reifenfülldruck, Gepäckraum herausnehmbar, Park Assist inkl ParkPilot, Climatronic

Baujahr: BJ 2013

Motor und Brennstoff: 2,o TDI (140)

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. November 2012, 13:30

Produktionskosten

Hallo, ich glaube das die 15 Milliarden erst einmal wieder reinkommen müssen, bevor Sie an uns Kunden wieder weiter gegeben werden können, ein so grosser Konzern muss halt auch dem entsprechende Rücklagen bilden für schlechte Zeiten (siehe Opel dieses Jahr wieder ein paar Milliarden minus. Die Auftragslage hat sich bei VW auch verschlechtert, außerdem wollen die Aktionäre auch was für ihre Investitionen. (Ich selber besitze keine Aktien, habe kein Geld um irgendwelche welche von irgend einem Konzern zu kaufen). Man sollte aber auch nicht vergessen wie viel Menschen direkt und indirekt von der VW Produktion ernährt werden.

The Grinch

Fortgeschrittener

  • »The Grinch« wurde gesperrt

Beiträge: 270

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. November 2012, 13:43

Na klar muss das Geld wieder rein kommen!
Der Verkaufswert eines Produktes klakuliert sich, bei einem so komplexen Gebilde wie einem Auto, aus
unzähligen Posten, allerdings sind wir hier nicht bei einer Bank, wo ich ein Haus finanziere, und ich erst mal
den Zins abtrage. ;)

Und was bei vielen Automobilisten seit Jahren üblich ist:
Der Hersteller der Produktionsanlage sieht das erste Geld für sein Gewerke, die Anzahlungsrechnung,
oftmals erst dann wenn die Anlage läuft.
Bei den Verträgen, die für solche Produktionsanlage geschlossen werden, wird mit harten Bandagen
gekämpft, und alleine der Zinsgewinn, durch das hinauszögern von Zahlungen, geht in die Hundertausende.

VW wird da auf keinen Fall am Hungertuch nagen, ganz zu schweigen von den Anteilseigner und Aktionären.