Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

Leguan

Meister

  • »Leguan« wurde gesperrt
  • »Leguan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 915

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. Mai 2012, 18:08

Projekthaus Hochvolt-Batterie – Audis neue F&E-Einrichtung für E-Auto Komponenten

Ein spannenes Projekt - und irgend wann wird auch der Tiguan davon profitieren ;)

Tommys Tiger

unregistriert

2

Freitag, 11. Mai 2012, 18:51

Hallo Leguan,

ich habe keine guten Erfahrungen gemacht mit den Batterien bei den "Elektro Autos"!!! :thumbdown: Unzuverlässig, die Technik scheint noch nicht wirklich ausgereift zu sein!!!
Mal sehen ob Audi oder ein anderer Hersteller es schaft Zuverlässigkeit da rein zubringen!!!
Bevor irgendwelche Rückfragen kommen, ich fahre als "Dienstwagen" einen "Fiat Fiorino" mit Elektromotor seit 1,5 Jahren X(

Gruß Tommy 8)

Mackson

Erleuchteter

Beiträge: 3 865

Austattung: Motor, 4 Räder + Lenkrad, Track & Style halt.

Baujahr: MJ2012, EZ 11/2011

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 125kW 4Motion

Danksagungen: 159 / 33

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. Mai 2012, 10:12

Na klar, es gibt immer was zu meckern wenn die Technik neu ist. :rolleyes: Komisch nur, dass es bei anderen funktioniert. Und von Fiat auf ein deutsches Entwicklungszentrum zu schließen - na ja... ;) An diversen UNIs fahren schon über Jahre E-Auto. An der FH Zwickau z.B. ein Golf IV (davor gab'S einen Golf III - der war Mist) der nur per Solar geladen wird - fährt nicht weit (60km) funktioniert aber ziemlich zuverlässig und das mit normalen, schweren Batterien.

Den Audi R8 e-tron Prototyp habe ich schon angefasst. Das Ding gibt es schon einige Jahre, was die wenigsten wissen. Sieht auch anderes aus als ein normaler R8. Audi, Bmw & Daimler werden wohl relativ zeitgleich mit diverse E-Autos auf den Mark kommen - mal sehen wo das preislich endet und was die Entwicklungsabteilungen bis dahin neues im Gepäck haben. Man kann als Normalbürger davon ausgehen, dass es mitlerweile einen Stromspeicher gibt der den Anforderungen gerecht wird. Ich denke die Kosten sind die Bremse, nicht die Technologie selber.
Gruß M.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mackson« (13. Mai 2012, 20:14) aus folgendem Grund: Buchstaben ergänzt.


Beiträge: 1 320

Danksagungen: 10 / 14

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. Mai 2012, 10:36

Hallo Andre

Apropos Stromspeicher , ich habe vor geraumer Zeit auf dem NG Kanal einen Beitrag über eine Japanische Entwicklungs-Uni gesehen .
Die haben dort eine Batterie für den Fahrzeugbau entwickelt welche bei 10 % des herkömmlichen Gewichts ein Leistungspaket von 80 Volt und 400 Ampere hervor gebracht hat , nebenbei sei noch erwähnt die Baterie war nur halb so groß wie alles vorher bekannte .
Das einzige was noch nicht zur Serienreife entwickelt worden war ,das war die Ladetechnik . Um diese Baterie wieder aufzuladen brauchte es mehr als 72 Stunden , aber die sind da dran , und wollten am Ende eine Ladezeit von etwa 5 Stunden erreichen .

Du siehst an der Technik solls nicht liegen !

Gruß JJ

Tommys Tiger

unregistriert

5

Samstag, 12. Mai 2012, 13:29

FIAT= Fehler In Allen Teilen!!!!!

Ich bin jedenfalls enttäuscht von Fiat, das es auch anders geht habe ich diese Woche (er)fahren mit einem (Elektro) Renault Kangoo glaub ich war das. Da sieht man doch was eine "Serienproduktion" so alles leisten kann. Ich fahre nähmlich einen "umgebauten Fiorino", d.h., er hatte ursprünglich mal einen Diesel/Benzin Motor, wurde dann aber auf E-Antrieb umgerüstet
:( ;(

Gruß Tommy 8)