Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

Mackson

Erleuchteter

  • »Mackson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 865

Austattung: Motor, 4 Räder + Lenkrad, Track & Style halt.

Baujahr: MJ2012, EZ 11/2011

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 125kW 4Motion

Danksagungen: 158 / 33

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 13. März 2012, 13:46

Ausflugstip: Die Gläserne Manufaktur Dresden

Gestern habe ich mir im Rahmen einer Fahrzeugauslieferung die Gläserner Manufaktur von VW in Dresden angesehen. Bilder spare ich mir - man sieht auf der Webseite eigentlich alles. :)
Was ich bis gestern nicht wusste:
- rund 150.000 Besucher kommen jährlich dort hin (inkl. Konzerte und Ausstellungen)
- der Koch im Restaurant hat zwei "Kochmützen" (O-Ton), das Rindersteak (also das gesamte Essen) war jedenfalls ein example par excellence
- die Auslieferungshalle, ähm Zimmer (Parkettfussboden!) umfasst einen Fahrstuhl für die Autos und zwei Auslieferungsplätze die von einander getrennt sind
- 56 Pheaton laufen momentan täglich vom Band, das meiste für Asien
- 2010 wurden dort parallel Bentley produziert
- alle Rohkarossen (auch die von Bentley) kommen fertiglackiert in Klimakontainern (wegen dem frischen Lack) auf LKW aus Zwickau (Sachsen)
- der Pheaton ist bis auf Hochzeit (Karosse mit Antrieb mit Motor), Scheibeneinkleben und Räder anstecken ein komplett handgefertigtes Auto
- man kann alles am Pheaton individualisieren, selbst den Garn der die auf Wunsch lederbeschlagene Hutablage oder obere Türinnverkleidung säumt kann ausgesucht werden
- wenn man will, kann man dort seinen Pheaton konfigurieren und sich dabei alle Materialien inkl. der Sitze in echt zeigen lassen, anfassen, ausprobieren (danach geht man zum Händler und verhandelt nur noch das finanzielle)
- der leichteste Kabelbaum wiegt 70kg und der schwerste 120kg
- die MA in der Produktion sind alle in weiß gekleidet und tragen weiße Handschuhe
- die MA müssen nichts holen, suchen oder heben (kommt alles automatisiert mehr Ameise)
- die Produktionshalle ist so leise, dass man leise reden reden kann
- der komplette Produktionsbereich inkl. der Indoor-Vorabteststrecke ist mit Parkett ausgelegt (die zehn Jahre sieht man dem Fußboden nicht unbedingt an)
- wenn man völlig vernarrt ist, kann seinen Pheaton selber mit zusammenschrauben
- der Fahrzeugturm ist anders wie die zwei in WOB, die Stellplätze sind breiter und länger, der Autofahrstuhl ist deutlich massiver ausgelegt und fährt eher gemächlich (man kann nicht in den Turm)

Die Auslieferung dort ist völlig anders als in WOB. Erstmal wegen der Größe der Anlage. Gegen WOB ist das wirklich alles sehr klein und überschaubar da. Die komplette Produktion erstreckt sich über 3 Etage (inkl. Keller -> Zusammenbau Antriebstrang mit Motor, die eigentliche Fertigung geht über 2 Etagen). Dann bekommt man unmittelbar nach Abgabe aller Papiere einen persönlichen Assistenten zur Seite gestellt. Der macht die Werksführung (ja ganz allein mit dem Assi), übergibt das Auto und versucht sonstige Wünsche zu realisieren. Es soll Leute geben, die wollen mit einem Glas Sekt direkt am mit Schleife umrahmten Auto anstoßen. :rolleyes: Jedenfalls bekommt man sein Auto relativ spektakulär übergeben. Man steht auf einem der 2 Auslieferungsplätze und schaut auf eine zaghaft beleuchtete, runde Milchglaswand und sieht einen Schatten von unte nach oben fahren. Dann geht die Wand auf und gleichzeitig wird das Licht in einer bestimmten Reihenfolge heller - bis nahezu Tageslicht. Ja, und dann steht quasi da der Pheaton, Touareg oder CC (diese 3 Modelle können in DD abgeholt werden - nennt sich "Premiumklasse" bei VW). Der Assi fährt dann das Auto auf den Auslieferungsplatz und stellt dann bei der Übergabe fest, das er kein Detailwissen über Motor und FSE hat (zumindest das ist mit WOB gleich ;) ). Ist man fertig mit angucken, ausprobieren und dumme Fragen stellen fährt man selbst das Auto aus der Halle, rund 30m bis direkt vor den Eingang. Und in unserem Fall war Mittag und es ging erstmal zu Essen, welches ich in der Gourmetküche rund 2h hinzog. 8) Dann Heimfahrt und der Blick auf die Tanknadel - 1/3 befüllt. Pheaton ist 100% betankt und der Touareg ebenfalls zu 1/3. Da wird noch mal der Klassenunterschied gamacht. ;)

Auf jeden Fall ist die Manufaktur einen Besuch wert, wenn man in der Nähe ist. Falls man eine Fahrzeugauslieferung dort hat, kann man per Shuttle vom Flughafen/Bahnhof abgeholt werden, sich die Stadt zeigen lassen usw. Das Auslieferungsprogramm kann bis zu 7 Tagen ausgedehnt werden, sagte man uns dort. Die organisieren alles - sicher für dicke Portokasseninhaber und Dresden-Neulinge ein interessanter Kurz-Urlaub.
Und mal nüchtern betrachtet ist der Pheaton eigentlich dem 7er, S-Klasse oder A8 überlegen. Keiner von denen wird in Handarbeit gefertigt (allerdings auch nicht in den vergleichsweise geringen Stückzahl ;) )
Gruß M.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

skyfool

Fortgeschrittener

Beiträge: 174

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 13. März 2012, 20:31

Danke für den Bericht, muss ich mal hin und mir das anschauen.

> der Pheaton ist bis auf Hochzeit (Karosse mit Antrieb mit Motor), Scheibeneinkleben und Räder anstecken ein komplett handgefertigtes Auto


Echt??? Der Rohbau wir nicht von Robotern geschweisst? Ich dachte da macht man heute immer, da die Robbis viel genauer immer wieder an der gleichen Stelle schweissen.
Man braucht ja nicht gleich ein ganze Strasse wie in WOB, aber ein oder zwei Positionen schon.


-skyfool

Mackson

Erleuchteter

  • »Mackson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 865

Austattung: Motor, 4 Räder + Lenkrad, Track & Style halt.

Baujahr: MJ2012, EZ 11/2011

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 125kW 4Motion

Danksagungen: 158 / 33

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 13. März 2012, 20:43

OK, die Rohkarosse weis ich jetzt nicht - da wurde nix drüber gesagt. Ich weis nur woanders her, dass die Polo Bodengruppen per Hand in Zwickau zusammengeschweisst werden (Also Punktschweissen mit aufgehangenen Schweiszangen). Ich könnte mir vorstellen, dass das beim Pheaton auch so ist, zumal die Stückzahl echt überschaubar ist. Was aber gesagt wurde ist, dass die Pheaton-Rohkarossen per Hand lackiert werden! Dort kann man auch jede Farbe der Welt dran sprühen lassen.
Gruß M.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

HDTiger

Schüler

Beiträge: 73

Wohnort: Heidelberg

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. März 2012, 23:03

Noch ein Nachtrag zur Abholung in Dresden:

Wer im Hotel übernachten will, sollte das Innside ins Auge fassen. Das ist mitten im Zentrum und man hat Zwinger Semperoper und das ganze in Fussweite. Wählen sollte man ein Arrengement mit Besuch im Grünen Gewölbe - hier bekommt man ansonsten nur schwer Karten. Das Innside ist zwar eines der "preiswerteren" Hotelangebote, steht aber dem Riz Carlton in WOB kaum nach. Einwandfrei ist am Abend die Cocktailbar im Obergeschoss - mit Blick auf die Frauenkirche.

Vom Hotel wird man mit einem Chauffeur abgeholt. Wer das Restaurant in der Manufaktur genießen will, sollte übrigens nicht den Fehler begehen, im Hotel allzu viel gefrühstückt zu haben...

Insgesamt ist die Abholung in Dresden allein schon ein Argument für den Kauf eines der Premium-VWs. Ich war jedenfalls schwer beeindruckt.

P.S.: Die vermeintlichen Roststellen am neuen CC haben sich als Reste von Hohlraumversiegelung heraus gestellt...
Tiguan Track & Style TDI 2,0 BM 140 PS, DSG, toffebraun mit titanschwarzen Komfortsitzen, 18"-Bereifung auf Felge "New York" und Winterbereifung, Lightassist, Climatronic, Park-Pilot, Winterpaket, Spiegelpaket, Ambientepaket, Keyless Access, Gepäckboden, Notrad.

Mackson

Erleuchteter

  • »Mackson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 865

Austattung: Motor, 4 Räder + Lenkrad, Track & Style halt.

Baujahr: MJ2012, EZ 11/2011

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 125kW 4Motion

Danksagungen: 158 / 33

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. März 2012, 23:25

Jepp, dem kann ich nur zustimmen. Die Innenstadt um die Frauenkirche ist ja schon länger keine Baustelle mehr, es gibt viel zu gucken und alles ist schick. Zwischen Elbufer (Dampferanleger) zur Frauenkirche sind es rund 250m. Dazwischen liegen die Elbterassen und die Münzgasse mit mehreren klasse Restaurants - besonders in den Sommermonaten ist das dort schon ein besonderes Feeling (im Sommer gibt es immer einen Tag den wir dort verbringen). Schaufelraddampferfahren kann ich ebenfalls nur empfehlen - auf dem Schiff gibt es neben ordenlichem Essen und den absolut sehenswerden Elbhängen auch die Möglichkeit der Dampfmaschine im Detail bei der Arbeit zuzuschauen. Ach ja und einkaufen kann man um die Ecke in der Altmarktgalerie und Prager Straße bis die Kreditkarte platzt - falls die Frau nach dem ganze Sightseeing neue Schuhe braucht. ;)
tsss... eine Werbung hier für Dresden... 8o

P.S.: Die vermeintlichen Roststellen am neuen CC haben sich als Reste von Hohlraumversiegelung heraus gestellt...
Muss ich mal drauf achten, allerdings ist meiner eh komplett rostig außen... ;) Ich bin bisher vom 6-Zylinder geflasht 8) , die anderen "Details" sehe ich erst später.
Gruß M.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

Ähnliche Themen