Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

Da Niel

Anfänger

  • »Da Niel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Austattung: Highline

Baujahr: 2017

Motor und Brennstoff: Unschlüssig

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Juni 2017, 07:00

Kaufberatung/Entscheidungshilfe Tiguan 2

Hallo liebe Gemeinde,

ich stehe vor einen kleinen Problem.

Ich möchte mir einen neuen Tiguan bestellen und bin mit nicht schlüssig welchen Motor ich mir rein bestellen soll. Zur Auswahl stehen:

  • Tiguan 2 Highline 2.0TFSI (220PS)
  • Tiguan 2 Highline 2.0TDI (240PS)
Aus gegebenen Anlass mit der ganzen Dieselthematik bin ich mir nicht mehr ganz sicher was für die Zukunft am besten ist.
Noch zu meiner Fahrleistung im Jahr. Ich fahre CA 12000 bis 15000 KM. Mein Arbeitsweg beträgt knapp 20 KM mit dem Verhältniss 50% Landstraße und 50% Stadt.
Über rege Anteilnahme an der Diskussion würde ich mich freuen. :)

Grüße
Daniel

Golfyarmani

Fortgeschrittener

Beiträge: 210

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Autobauer VW

Austattung: Sports & Style R-Line

Baujahr: 08.2012

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI

Danksagungen: 29 / 21

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Juni 2017, 07:17

da würde ich den Benziner nehmen.

RVO

Fortgeschrittener

Beiträge: 395

Austattung: Sport & Stile 4Motion 2,0 TSI, 210 PS, Deep Black, DSG, Business Premium-Paket, Fahrassistenzpaket, DCC, XDS, Climatronic, Multifunktionslenkrad, Park Assist, Rear Assist, Airbags hinten, RNS 315, Räder Boston

Baujahr: 2012/13

Motor und Brennstoff: Benzin, 2,0 TSI

Danksagungen: 108 / 31

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Juni 2017, 08:58

Hallo,
ich selbst fahre den Benziner seit viereinhalb Jahren zur vollsten Zufriedenheit. Die Maschine paßt sehr gut zu dem relativ schweren Wagen. Dazu empfehle ich als optimal das DSG. Man muß sich allerdings mit einem Durchschnittsverbrauch von deutlich über 10 l abfinden.
Gruß RVO

Beiträge: 875

Wohnort: Insel Wilhelmstein, Steinhude

Beruf: "selbst. Projektleiter"

Austattung: noch Touareg

Baujahr: 2013

Motor und Brennstoff: V6 TDI; 245PS

Danksagungen: 157 / 25

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Juni 2017, 10:39

Hallo,
die von Da Niel zur Wahl stehende Motorisierung gibt es nur mit Automatikgetriebe.

Hallo Daniel,
ich habe mich, bei geringerer Fahrleistung (<10.000 km/pA) für den Diesel entschieden.

Zur Entscheidungsfindung blieben die Mehrkosten für den Diesel im Anschaffungspreis und in der Steuer sowie Versicherung außer Ansatz.

Kriterium waren Motorleistung mit Verbrauch und Reichweite und die voraussichtliche Haltedauer von 3 Jahren.

Hier baue ich auf den Diesel.

Der ADAC hat hier einen Vergleich der beiden Fahrzeuge hinterlegt.

Gruß

Hannes

J-66

Profi

Beiträge: 933

Austattung: Sport&Style CUP, DSG, Xenon mit DLA, Pano-Dach, DCC, RNS 510, u. v. m.

Baujahr: 06/2014

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 4M 130 kW/177 PS DSG

Danksagungen: 279 / 98

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. Juni 2017, 11:51

Derzeit auf jeden Fall den Benziner. Und unbedingt so lange warten bis der Rußpartikelfilter serienmäßig ist. Ansonsten hast du in absehbarer Zeit die Sau in der Garage, die dann durchs Dorf getrieben wird.
Oder alternativ einen "normalen" Benziner ohne Direkteinspritzung, denn dieser rußt nicht so extrem wie ein Direkteinspritzer.
Gruß

J-66

Jonni

Schüler

Beiträge: 125

Danksagungen: 53 / 2

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Juni 2017, 13:34

Auf keinen Fall durch das Gesabbel irgendwelcher Politiker oder anderer Heilsbringer verrückt machen lassen. Nach der nächsten Wahl wissen die schon nicht mehr, welche Position sie noch vor der Wahl vertreten haben. Man kann im Bereich des Individualverkehrs vor gar nichts sicher sein.

Entscheidung allein davon abhängig machen, welches Fahrzeug unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit und des Spaßfaktors für mich das beste ist. Auch keine Gedanken an den Wiederverkausfwert verschwnden. Ich kauf das Auto ja für mich und nicht für meinen Nachfolger.

Ja, der Autokauf darf noch Spaß machen und Freude bereiten. Ein schlechtes Gewissen, dass ich immer noch einen Pkw fahre und nicht längst auf den ÖPNV und das Fahrrad umgestiegen bin, macht mir keiner, nicht einmal der BUND oder der ADFC. ;)

Jonni

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gresu (27.06.2017)

susamich

Meister

Beiträge: 1 873

Wohnort: Frankfurt am Main

Verbrauch: Spritmonitor.de

Baujahr: 2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 140KW DSG 4Motion

Danksagungen: 116 / 93

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:32

... und wenn der Diesel aus den Schlagzeilen ist, kommt der Benziner wieder dran.

Ich habe mich vor einem Jahr bewusst für der 190 PS TDI entschieden (ca. 20.000 KM/Jahr), der hat EURO 6 und Basta!
Nach aktueller Panikmache bekommt der eine blaue Plakette und gut ist.

Sollte er in 3-4 Jahren nix mehr Wert sein, fahre ich ihn eben weiter und freue mich über den niedrigen Verbrauch und das geile Auto.

VG,
Micha

PS: Ich kann das ganze Diesel - Mimimi ned mehr hören.
Tiguan II (MJ 2017) Highline, 4Motion, 2,0 TDI 140KW, DSG, Caribbean Blue, Offroad, AHK, Trailer-Park-Side-Lane-Assi, Area-Rear-View, Composition Media, Elek. Heckkl., Standheizung... viele LEDs

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gresu (27.06.2017)

Jonnytiger73

Fortgeschrittener

Beiträge: 186

Austattung: DSG, 4motion, S&S

Baujahr: 4/2012

Motor und Brennstoff: TDI 140 PS

Danksagungen: 3 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 26. Juni 2017, 10:33

Sehe ich auch so. Jetzt ist es der Diesel in paar Jahren der Benziner.
Ich ziehe ein Pferd von 650 kg + Hänger ca. 900 kg manchmal 2 Pferde das würde mit einem Benziner so gar nicht gehen.
Als ich so anfing mit dem selber Pferd ziehen hatte ich einen Benziner, tja die Kupplung hat recht schnell schlapp gemacht und
am Berg war es echt grenzwertig. Vom Verbrauch der die 20 l Marke dabei erreicht hat, will ich gar nicht reden.

Ich wohne bei Mainz da ist ja gerade die Diskussion voll im Gange wegen Diesel. Ich habe schon gesagt, wenn sich der Einzelhandel hier nicht
auf die Hinterbeine stellt, werde ich zum Onlineshopper. Bisher meide ich Amazon & Co noch aber wenn ich dazu gezwungen werde, weil ich
nicht mehr in die Stadt fahren darf, na dann.....

Daher nicht verrückt machen lassen.

Mase78

Anfänger

Beiträge: 17

Austattung: Highline-Ausstattung, Business Premium, Discover Pro, Easy Open, Anhängevorrichtung, Trailer Assist, Diebstahlwarnanlage, R-Line-Exterieur, Seiten- und Heckscheibe abgedunkelt, Standheizung, Suzuka-Felgen, Verkehrszeichenerkennung

Baujahr: 2017

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI Biturbo

Danksagungen: 0 / 5

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. Juni 2017, 08:19

Ich habe mich auch für den Diesel entschieden, habe aber auch eine wesentlich höhere jährliche Laufleistung (ca. 35 TKM). Diese Panikmache mit dem Dieselverbot in ausgewählten Großstädten trifft meiner Information nach sowieso nicht für den Tiguan zu (Abgasnorm 6b -> blaue Plakette :thumbup: ).

Was die Fahrleistungen betrifft, sind die beiden fast identisch, nur verbraucht der Diesel deutlich weniger. Wenn man den teureren Grundpreis des Diesel, ca. 3.000 EUR, aufrechnet mit den Mehrkosten, die für den Mehrverbrauch beim Benziner aufkommt, amortisiert sich dies bei angenommen 3 Liter Mehrverbrauch und 10 TKM Laufleistung und 1,50 EUR Benzinpreis nach ca. 6 Jahren. Bei mehr Kilometern sogar schneller. Klar, man muss Steuern etc. auch noch einrechnen, ist daher nicht wirklich genau. Ich will damit auch nur zeigen, dass der höhere Anschaffungspreis nicht das schlagende Argument sein sollte.

Letztendlich ist es, wie so oft, eine persönliche Entscheidung, beide Motoren für sich sind super und sicher keine schlechte Wahl. So oder so, viel Spaß damit!!! 8)