Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

  • »Nachfestkommtapp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Mittenwalde

Beruf: Programmierer

Austattung: SPORT

Baujahr: 2013

Motor und Brennstoff: 2,0 TDI

Danksagungen: 9 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 2. Januar 2016, 20:44

Standheizung Diesel repariert

Standheizung Diesel repariert


Hallo Schraubergemeinde,

will hier mal kurz das Problem und die Lösung beschreiben, die meine Standheizung betreffen:

beim ersten Test im Herbst lief die Standheizung zwar los, es kam auch zur ordentlichen Verbrennung (farblose Abgase), aber dann finng es an zu knallen, und die Standheizung fuhr wieder runter. Das Knallen ließ sich sehr schlecht lokalisieren, kam aber nicht nur direkt aus der Standheizung. Auf der Hebebühne habe ich dann alle Verkleidungsteile ausgebaut, hinter denen sich die Standheizungversteckt. Den Test wiederholt, das Knallen kam irgendwie aus der Standheizung und den angeschlossenen Kühlwasserschläuchen. Nach einigem Lesen im Forum hier das ganze Ding ausgebaut und die Brennkammer freigelegt. Dort habe ich etwa einen Teelöffel Ruß herausgekratzt und dann das ganze wieder zusammengebaut. Wieder getestet - gleicher Fehler! :cursing:
Als nächstes habe ich von einem netten Kollegen ein Diagnosekabel geliehen (VCDS) und mich in die Tiefen der Steuergeräte und Fehlermeldungen begeben. Die Standheizung war nun im Zustand "verriegelt". Sie ließ sich wieder entriegeln, und beim Test der einzelnen Aggregate zeigte sich auch kein Fehler. Auch die externe Umwälzpumpe ließ sich einschalten. Allerdings war kein Betriebsgeräusch zu hören.
Dann habe ich die Umwälzpumpe ausgebaut und durchgetestet. Einfach + / - 12 Volt dran und sehen, was passiert. Die lief erstmal los. Aber jetzt kommt's: je nach dem, wie der Rotor stand, lief sie los oder tat einfach nichts! Das Steuergerät schickt die 12 V und meint "Pumpe läuft". Macht sie aber nicht. Dann war auch die Geräuschentwicklung logisch: der Brenner legt so richtig los und erzeugt erst heißes Wasser und dann Dampfblasen. Dann schaltet die Standheizung wegen Überhitzung ab. Not-Aus sozusagen.

Nach einer kleinen Spende von gut 130 Euro an den VW-Ersatzteilservice und Austausch der besagten Umwälzpumpe funktioniert die Standheizung wieder tadellos. Dass sie geradeso die Garantiezeit geschafft hat, ist natürlich ziemlich ärgerlich. Aber ich wollte zum Winter unbedingt eine funktionsfähige Standheizung.
Ich habe mal ein Foto mit der alten (defekten) und der neuen Pumpe angehängt.
Wenn jemand Interesse an Fotos von der Aktion hat, bitte melden. Dann kann ich meine Fotosammlung zu dem Thema ja veröffentlichen.

freundliche Grüße, kommt (auch im noch neuen Jahr) nicht ins Schleudern! :thumbup:
»Nachfestkommtapp« hat folgende Datei angehängt:
  • Webasto_Pumpen.png (83,91 kB - 116 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. August 2016, 19:47)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nachfestkommtapp« (2. Januar 2016, 21:01) aus folgendem Grund: Fehler berichtigt


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nate (02.01.2016), audifreund (02.01.2016), el Chupa Cabra (03.01.2016), papa (03.01.2016), bella_b33 (03.01.2016), Rabe (03.01.2016), Michael (03.01.2016), mavo (03.01.2016), GMC (03.01.2016)

vwpower

Anfänger

Beiträge: 11

Danksagungen: 3 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 2. Januar 2016, 23:04

Hallo,


ja die Umwälzpumpe ist oft das Problem bei den
Standheizungen.





Symptom ist Standheizung läuft an und schaltet wieder ab ,
wegen Überhitzung

Froddy

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Wohnort: Pforzheim

Austattung: S&S

Baujahr: 2013

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI. Steinkohle

Danksagungen: 22 / 10

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. Januar 2016, 07:48

Hallo,


ja die Umwälzpumpe ist oft das Problem bei den
Standheizungen.





Symptom ist Standheizung läuft an und schaltet wieder ab ,
wegen Überhitzung


Moin.

Wurde bei mir kurz vor Ende der regulären Garantie ebenfalls ersetzt.

Gruß
Froddy