Du bist nicht angemeldet.

Sponsoren

dob

Schüler

  • »dob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Wohnort: Völklingen

Beruf: Servicetechniker

Austattung: R-Line

Baujahr: 08/2010

Motor und Brennstoff: 170PS Diesel

Danksagungen: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. Januar 2013, 13:05

Zusatzbatterie? ODer doch ein PowerPack in den Kofferraum legen?

Hallo zusammen,

nachdem die Batterie meines Tigers mich am vergangenen Samstag hat sitzen lassen bin ich jetzt am überlegen was ich tun kann um ein erneutes Versagen zu verhindern.
Ein Starthilfekabel bringt nur was, wenn ich auch ein Spenderfahrzeug zur Hand habe, daher dachte ich an so ein PowerPack. Oder gibt es auch etwas anderes? Eine weitere Batterie zum Beispiel?

Weil dank Standheizung und RNS510 war am Samstag Ende Gelände...mitten in der Pampa.
Ich bin schön mit den anderen in den Wald gestiefelt, hatte so ne gute Stunde gedauert unsere Geocache-Suche und meine Frau hatte im Auto gewartet weil Knie kaputt. Und clevererweise hatte sie Zündung und Radio an....tja, nachher war nix mehr mit Motor an, zum Glück hatte jemand n Starthilfekabel dabei.

Was tun? Gibts die Möglichkeit eine weitere Batterie einzubauen? Ist das sinnvoller als so n PowerPack? Oder einfach das nächste Mal die Frau ins Auto einschließen und den Schlüssel mitnehmen damit Zündung und Radio aus bleiben? :D
Tiguan 2.0 TDI 125kW
R-Line innen und außen, Sommer 19", Winter Alutec Grip in 8x18"
Panoramadach, RNS510, Standheizung m. FB, Sitzhzg., Tempomat, Sportsitze Stoff, Rückfahrkamera
meine Youtube-Videos

Beiträge: 94

Austattung: S&S R-Line weiß

Baujahr: 10.2012

Motor und Brennstoff: 140PS BMT- DSG Diesel

Danksagungen: 14 / 19

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2013, 13:38

Hallo

Warum hat Deine Batterie dann versagt? Erst wenn man das weiß kann man hier einen Rat erteilen.

Machine86

Fortgeschrittener

Beiträge: 307

Wohnort: Milower Land

Beruf: Senior Softwareentwickler

Austattung: Sport & Style, fast Vollausstattung

Baujahr: 2009

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI, 125kw

Danksagungen: 33 / 28

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 28. Januar 2013, 13:42

Warum hat Deine Batterie dann versagt? Erst wenn man das weiß kann man hier einen Rat erteilen.

Hi,

steht doch eindeutig da: Die Frau saß eine ganze Weile mit eingeschalteter Zündung und Radio im Auto.
Das sollte man halt nicht tun, dann umgeht man das ganze mit der leeren Batterie eigentlich.

Ich hab Standheizung oft in Benutzung und einen GPS-Tracker, der dauerhaft Strom nimmt (Diebstahlschutz) und hatte noch keine derartigen Probleme..
Ab sofort auch VCDS vorhanden. Wer Codierungen / Fehlerauslesungen im Raum Brandenburg benötigt, kann sich gern melden!

Itzak

Schüler

Beiträge: 159

Wohnort: 40xxx

Austattung: SLK 280

Baujahr: 2006

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. Januar 2013, 13:47

Ich hab zur Zeit so einen PowerPack im Kofferraum liegen, weil meine Batterie am Ende ist.
Und das nach 4,5 Jahren. Schade eigentlich!!
Und bei mir ist weder Standheizung noch sonst was verbaut. Auch fließen keine fehlerhaften Ströme, bereits gemessen.

Hatte mir die Tage ein CTEK 5.0 gekauft und angeschlossen. Nun, die Batterie war nach 1 Stunde wieder aufgeladen, für zwei Tage und vier Anlassvorgänge, dann war wieder Schluss.
Da hat die Kapazität wohl nicht mehr gestimmt. Neue Batterie liegt schon hier, muss ich nur noch einbauen :)

Grüße
MB SLK 280 und kein Tiguan mehr!! :thumbsup:

dob

Schüler

  • »dob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Wohnort: Völklingen

Beruf: Servicetechniker

Austattung: R-Line

Baujahr: 08/2010

Motor und Brennstoff: 170PS Diesel

Danksagungen: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 28. Januar 2013, 14:26


steht doch eindeutig da: Die Frau saß eine ganze Weile mit eingeschalteter Zündung und Radio im Auto.
Das sollte man halt nicht tun, dann umgeht man das ganze mit der leeren Batterie eigentlich.

Ich hab Standheizung oft in Benutzung und einen GPS-Tracker, der dauerhaft Strom nimmt (Diebstahlschutz) und hatte noch keine derartigen Probleme..
jupp, Frauchen hatte Zündung und Radio an und dank der ganzen vielen Lichter und so weiter was dann meist automatisch angeht war nach ner guten Stunde nix mehr mit starten.
Dazu kommt, dass 20km vorher aufm Parkplatz etwa 20min. die Standheizung gelaufen is und sich die Batterie von dort aus die kurze Strecke nicht wieder vollständig aufgeladen hatte.
Tiguan 2.0 TDI 125kW
R-Line innen und außen, Sommer 19", Winter Alutec Grip in 8x18"
Panoramadach, RNS510, Standheizung m. FB, Sitzhzg., Tempomat, Sportsitze Stoff, Rückfahrkamera
meine Youtube-Videos

Mackson

Erleuchteter

Beiträge: 3 865

Austattung: Motor, 4 Räder + Lenkrad, Track & Style halt.

Baujahr: MJ2012, EZ 11/2011

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 125kW 4Motion

Danksagungen: 158 / 33

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. Januar 2013, 15:01

... Und clevererweise hatte sie Zündung und Radio an....tja, nachher war nix mehr mit Motor an, zum Glück hatte jemand n Starthilfekabel dabei.
Moin. Öhm, da lief sicherlich die Lüftung noch mit - ganz schön ärgerlich. Allerdings ist es fast normal, dass die Batterie nach über 4 Jahren aufgibt - WENN Du oft die Standheizung nutzt (was man logischer Weise tut wenn man eine hat). Beim Golf war sie die Woche nach knapp über 2 Jahren totgeheizt - allerdings gab's auf Garantie eine neue. 8)
Ich kann Dir aus langjähriger Erfahrung sagen, dass die Überwachung der Batteriespannung mehr bringt als ein Powerpack in den Kofferraum zu legen. Ist die Batt ein Weilchen alt und Du hast sie tiefentladen, dann nimmt die Kapazität und damit auch die Startleistung deutlich ab. Sulfaltierung ist auch noch ein Thema ab 2 Jahren, Gelbatterien haben dies nicht - sind aber schweineteuer.
Bei den Autos mit StHzg ist immer ein Starthilfekabel an Bord und bei auffällig oft Kurzstrecke wird per Ladegerät nachgeladen. Steht das Auto über's WE (wie unser Golf) hängt ab jetzt (bei Temp unter Null + plus mehr gefahrener Kurzstrecke mit entsprechenden StHzgs-Einsatz) ein Erhaltungsladegerät dran.
Gruß M.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

bella_b33

Der den Ladas ausweicht

Beiträge: 3 180

Wohnort: Saransk/Russland

Beruf: Projektleiter

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Sport&Style, Leder Vienna, Xenon, DLA, Discover Media, RFK usw.

Baujahr: 03/2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TSI 6AT 4 Motion

Danksagungen: 394 / 359

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 28. Januar 2013, 15:13

Hi,
Zündung an, das ist schon ein Härtefall. Da zieht ja wirklich die ganze Steuer- und Motorelektronik. Ohne Zündung, nur mit Radio, kann ich mir das Exitus nicht sooo schnell vorstellen. Wir haben im Sommer beim Waschen auch mal 3-4h Beschallung mit dem Tiger gemacht, ohne daß er irgendwie leer war. Nun mal zu Deinen Optionen:
- Noch eine Batterie, ja okay, DIE muss aber auch erstmal voll werden. Gut, der 2.0 TDI hat sicher ne große Lichtmaschine drinnen.
- Starterpack, ein Kumpel hatte mal seinen 5er Golf 1,9TDI leer und sich im Laden um die Ecke so ein Dingen für 40€ geholt....hat nicht zum Starten gereicht, da braucht man was stärkeres.

Ich würd wohl wirklich auf eine 2. mittlere Batterie setzen, die sich immer mit lädt.

Oder aber, man bastelt sich mit einer kleinen 12v Batterie, 15-20Ah sein eigenes Starterpack. Da weiss man wenigstens, was drinsteckt. Ist ja auch kein Hexenwerk. Man kann es im Auto am Zigarettenanzünder einstecken, oder mit dem Batterieladegerät daheim laden. So ne kleine 12v 17Ah AGM Batterie kostet ca. 30€ rum. Somit hat man für solche Fälle doch mal ein wenig Saft, der die Batterie unterstüzt(ob man nen TDI mit so ner Mini-AGM gestartet bekommt, ich müsstes mal am TSI probieren).

Gruß
Silvio
Live aus Russland
- Tiguan Sport & Style 2.0 TSI 03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
- Opel Mokka 1.8 AT 4x4, deep espresso brown metallic, Cosmo, Innovationspaket, Lederaustattung

Beiträge: 1 658

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter

Austattung: NO Tiger

Baujahr: 2010

Motor und Brennstoff: Benziner

Danksagungen: 167 / 141

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 28. Januar 2013, 18:42

Hallo zusammen,
mal eine bescheidene Frage.
Bei meinem ist es so, dass es eine Überwachung der Spannung gibt. Sollte die Spannung unter einen bestimmten Wert fallen, regelt die Elektronik ein nach dem anderen Gerät ab. Nebenbei wird mir blinkend im Radio Display die aktuelle Voltzahl angezeigt.
Ist bisher zwar nur einmal vorgekommen und ich war erstaunt, warum das Radio ausging, doch solche eine technische Einrichtung könnte auch helfen.

Mackson

Erleuchteter

Beiträge: 3 865

Austattung: Motor, 4 Räder + Lenkrad, Track & Style halt.

Baujahr: MJ2012, EZ 11/2011

Motor und Brennstoff: 2.0 TDI 125kW 4Motion

Danksagungen: 158 / 33

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 28. Januar 2013, 19:38

In wie weit das Energiemanagementsystem im Tiguan irgendwo was anzeigt fehlen mir die Erfahrungswerte. Aber theoretisch sollte das ein Tiguan auch machen - zumindest das Facelift und zumindest in der theoretischen Theorie. ;) Die BA sagt auf S. 306 dazu genau das, was dob passiert ist:

Zitat

Das Bordnetzmanagement kann nicht immer verhindern, dass die Batt. entladen wird. Beispielsweise wenn die Zündung oder das Licht längere Zeit bei abgesteltem Motor oder längerem Parken eingeschalten ist.

Es ist durchaus möglich, dass die Philisopien an dieser Stellen zw. Skoda und VW auch unterschiedlich sind. Bei der Software des Allradsystems und des ASRs (usw.) ist es z.B. ebenfalls so. Das ist dann wohl das Stückchen Software und Technik, was die Marken innerhalb des Konzerns noch unterscheidet.
Gruß M.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

UweWausH

Anfänger

Beiträge: 26

Wohnort: Hamburg

Beruf: Energiewirtschaftskaufmann

Austattung: Highline, 4Motion, DSG, DCC, Indiumgrau, Climatronic, Composition Media Navi, MFL, Active Info Display, Easy Open mit el. Heckklappe, Standheizung...

Baujahr: 11.2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TSI 132 kW

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 28. Januar 2013, 20:46

Moin zusammen!

Tatsächlich sterben Autobatterien (und auch andere Akkus) häufiger den vorzeitigen Batterietod durch unsachgemäßes Entladen / bzw. Laden als durch den Regelbetrieb. Wie Mackson schon schrieb, ist die Sulfatierung eines der Hauptprobleme: Auf den Platten einer teilgeladenen Bleibatterie bilden sich nach einiger Zeit sogenannte "harte" Bleisulfatkristalle, die wie eine Isolierschicht den Elektronenfluss zwischenden den Platten der Batterie verringern. Dadurch sinkt die Kapazität (>Speicherfähigkeit) der Batterie. Erkennen kann man dies daran, das eine solche Batterie schon kurz nach dem Anklemmen eines Ladegerätes (oder einer kurzen Fahrt) eine Spannung von etwa 14,5 Volt erreicht und scheinbar voll ist, ihr aber sehr schnell wieder die "Luft" ausgeht. Dieser Vorgang der Sulfatierung ist irreparabel und tritt um so stärker ein, je leerer eine Batterie ist. Lässt man eine relativ leere Batterie auch noch länger stehen, ist die Batterie definitiv hin. In einem Auto (also draussen) kann eine tiefentladene Batterie übrigens bei strengem Frost auch einfrieren und dabei platzen...

Leider tritt die Sulfatierung (etwas schwächer) auch bei volleren Batterien auf, wenn diese selten genutzt werden. Damit bekommt auch die Zweitbatterie dann so ihre Probleme, ganz zu schweigen vom noch seltener genutzten PowerPack, zumindest wenn man es ausschließlich zu diesem Zweck spazieren fährt, auch wenn dessen Blei-Gel-Batterie etwas weniger anfällig ist.

Ich komme seit Jahren sehr gut mit einem kleinen Bordspannungsmessgerät zurecht, dem ADAC-Battwatch (heisst wirklich so und nein, ich bin nicht im ADAC) vom Hersteller 2bFirst (heisst auch so...). Einfach in den Zigarettenanzünder stecken und fertig. Das Teil misst, ob gerade geladen oder entladen wird, also mehr verbraucht wird, als die Lichtmaschine gerade lädt. Das feine an diesem Teil: Sinkt die Bordspannung zu tief, meldet sich der Batteriewächter auch akustisch, falls man mal nicht auf die 4 jeweils leuchtenden Piktogramme achtet. Piepst es schon beim Anlassen (durch zu starken Spannungseinbruch), sollte entweder eine etwas längere Fahrstrecke zurückgelegt oder zumindest über die während der Fahrt eingeschalteten Verbraucher nachgedacht werden.

Und schließlich: Beim geringsten Anzeichen von Schwäche fliegt die alte Batterie raus und wird durch die grösste in die Halterung passende ersetzt. Ergebnis: Noch keines unserer 3 Standheizungsfahrzeuge ist in den letzten Jahren nicht angesprungen. Und ich benutze die Standheizung unter 10 Grad Celsius grundsätzlich!

Gruß aus Hamburg!
»UweWausH« hat folgende Datei angehängt:

bella_b33

Der den Ladas ausweicht

Beiträge: 3 180

Wohnort: Saransk/Russland

Beruf: Projektleiter

Verbrauch: Spritmonitor.de

Austattung: Sport&Style, Leder Vienna, Xenon, DLA, Discover Media, RFK usw.

Baujahr: 03/2016

Motor und Brennstoff: 2.0 TSI 6AT 4 Motion

Danksagungen: 394 / 359

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 29. Januar 2013, 06:07

Meine Frau hatte im Sommer mal irgendwas angelassen und bekam dann von der Alarmanlage übern Pager ne Warnung. War aber schon zu spät, als sie die Warnung sah(Schlüssel lag nicht in Hörweiter) er sprang von alleine nichtmehr an. Ob die Meldung vom VW System kam oder von der Alarmanlage, das weiß ich nicht. Die Alarmanage ist mit dem CAN Bus verbunden und bekommt einige wichtige Infos vom Fahrzeug(Motor und Außentemp. z.b.).

Gruß
Silvio
Live aus Russland
- Tiguan Sport & Style 2.0 TSI 03/2016, schwarz, Automatik, Xenon mit DLA, Discover Media, Lederaustattung usw.
- Opel Mokka 1.8 AT 4x4, deep espresso brown metallic, Cosmo, Innovationspaket, Lederaustattung